Das aktuelle Wetter NRW 14°C
RWO

Ganz viel Pech für RWO bei Kunkels Einstand - 1:2

21.09.2012 | 21:58 Uhr
Ganz viel Pech für RWO bei Kunkels Einstand - 1:2
Peter Kunkel in seinem ersten Spiel als RWO-Trainer.Foto: Hayrettin Özcan / WAZ FotoPool

Duisburg.  Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen unterlag beim Einstand des neuen Trainers Peter Kunkel mit 1:2 beim MSV Duisburg II. RWO verlor Torwart Niklas Hartmann verletzt und Sebastian Mützel durch Rote Karte.

Der Einstand von RWO-Trainer Peter Kunkel in der Regionalliga stand unter keinem guten Stern. Mag die 1:2 (1:1)-Niederlage von RWO bei der U 23 des MSV verkraftbar sein, so sind es die schwere Verletzung von Torwart Niklas Hartmann sowie die Rote Karte für Sebastian Mützel kaum. Hartmann verdrehte sich nach einer Faustabwehr bei der Landung das Knie und wurde sofort ins Krankenhaus gefahren. Der Verdacht lautet Kreuzbandriss. Mützel fing sich in der Schlussphase eine glatte Rote ein, als er den Duisburger Torwart Roland Müller nach einer Schauspieleinlage heftig beschimpft hatte. Da war eine Menge Pech im Spiel auf Seiten der Rot-Weißen.

Mützel traf in der vierten Minute zum 1:0 für RWO

Es fing ja auch alles prima an. Zunächst hatte Kunkel mit der Umstellung auf die Viererkette Rhys Tyler, Dominik Borutzki, Jörn Nowak und Ralf Schneider versucht, mehr Sicherheit ins Spiel zu bringen. Ken Asaeda spielte offensiv vor der Abwehr, Kapitän Benjamin Weigelt sollte ausputzen. Das sah zunächst auch gut aus, weil der erste Konter gleich saß. Karoj Sindi hatte sich auf rechts durchgetankt, wollte auf David Loheider flanken, doch ein Duisburger wehrte ab. Zu kurz, denn genau vor die Füße von Asaeda. Der legte links steil und von dort stürmte Mützel in den Strafraum und zog aus acht Metern mit links unter die Latte: 0:1 (4.).

RWO
Wie viel Bruns steckt im neuen RWO-Trainer Peter Kunkel?

Mario Basler ist nicht mehr Trainer von Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen - Peter Kunkel heißt sein Nachfolger. Doch was ist der neue Trainer für ein Typ? Im Interview spricht der 56-Jährige über harte Maloche, die Liebe zum Revier und darüber, wie viel Hans-Günter Bruns in ihm steckt.

Das brachte ein wenig Sicherheit, doch erstaunlicherweise übernahm die Heimmannschaft nun die Kon-trolle. Das mit sieben Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft zusammengepuzzelte MSV-Team gewann langsam die Mittelfeldhoheit und sorgte vor allem über rechts mit dem gefährlichen Christopher Mandiangu immer wieder für Gefahr. Und ganz sicher stand die Abwehr der Rot-Weißen wahrlich nicht, neben Stellungsfehlern schlichen sich auch immer wieder individuelle ein. Doch bei einem Schuss von Kevin Wolze (22.) und einem Kopfball von Daniel Somuah (32.) hatte Hartmann noch Glück. Das verließ ihn wenige Minuten später bei seinem schweren Unfall nach der Faustabwehr. Er musste vom Platz, für ihn kam Patrick Nettekoven. Gleich der erste Ball auf sein Tor war drin, aber das war nicht seine Schuld. Sindi leistete sich einen Ballverlust im Mittelfeld, Wolze reagierte am schnellsten und zog mit links aus 24 Metern ab. Der Ball landete unhaltbar im langen Eck (44.).

MSV spielte effektiver

Auch nach dem Wechsel bot sich ein ähnliches Bild. RWO hatte insgesamt die besseren Chancen, der MSV jedoch die Spielkontrolle. Mützel, Pascale Talarski und Sindi hatten in einer Situation drei Chancen hintereinander, keine saß (55.).

Effektiver waren die Duisburger. Marcel Kalski erkämpfte sich einen Ball im Mittelfeld, setzte zu einem Solo an, wurde gestoppt, doch der Abpraller landete kurz darauf wieder bei ihm und er schoss aus kurzer Distanz ein (74.).

Das rief die Rot-Weißen auf den plan, die ab der 80. Minute Vollgas gaben. Doch Terranova ließ einiges liegen und dazu kam noch die Rote Karte für Mützel.

Ralf Bögeholz und Peter Voss



Kommentare
23.09.2012
15:29
Ganz viel Pech für RWO bei Kunkels Einstand - 1:2
von Tante-Ida | #6

Dem Team und dem Trainer kann man nur empfehlen - ruhig Blut - Mund abwischen - und endlich einmal konzentriert weiter arbeiten!

Die chronischen Nörgler dürfen auch ruhig einmal am positiv mitarbeiten und sich geschlossen hinter Manschaft und Verantwortliche stellen oder einfach Daheim bleiben !

23.09.2012
05:44
Qualität
von Erbeck1 | #5

Man war natürlich durch unterschiedliche Konstellationen nun zweimal hintereinander bei der Kaderzusammenstellung eingengt - z.B. Zeit und Geld ! Das hat unterm Strich nicht geklappt - Abstieg und immer noch hinter Kray ! Auch z.B. bei Uerdingen klappten diese Zusammenstellungen nicht und somit denke ich , dass immer etwas Glück zu einem funktionierendem Getriebe mit dem Kauf der Zahnräder gehört . Fakt ist aber auch , dass sich die Führung keineswegs freisprechen darf . Duisburg ist nicht stark und wurde durch viele Spieler von oben (kein Vorteil) wieder völlig aus der Struktur gerissen und dennoch hat RWO auch dafür nicht genügend Qualität , was die Realität ist . Man wird sich am Kanal daran gewöhnen müssen oder auch nicht und wegbleiben .

22.09.2012
21:11
Ganz viel Pech für RWO bei Kunkels Einstand - 1:2
von Gellermann | #4

Ja genau, haut mal ordentlich drauf. Das befreit.....

22.09.2012
14:05
Muss meine Meinung ändern!
von Schantall | #3

Ich dachte lange Zeit, die Spieler strengen sich nicht genug an, geben nicht alles.

Nun wird immer klarer: DIE KÖNNEN ES NICHT BESSER!

Da ist jeder Schauspieler an der Seitenlinie ebenso machtlos wie der Oberkomiker Hajo.



22.09.2012
11:03
Ganz viel Pech für RWO bei Kunkels Einstand - 1:2
von igel | #2

Fertigmachen zum Abstiegs-Hattrick...

22.09.2012
07:02
Ganz viel Pech für RWO bei Kunkels Einstand - 1:2
von buntspecht2 | #1

Bei Kunkels war es Pech bei Basler unfähigkeit ?die haben keinen deut besser gespielt

Aus dem Ressort
Regionalliga ist eine gute Liga - Und RWO ein Titelkandidat
Ausblick
Eine Klasse höher muss Nachbar MSV Duisburg quer durch die Republik düsen. In der Regionalliga treffen sich viele Traditionsvereine und ein paar Talente in den U 23-Teams der Liga. Rot-Weiß will um die Meisterschaft mitspielen.
"Rahnsinn" in Essen - Traditionsklubs starten in die Saison
Regionalliga-Check
Im Gegensatz zu früher ist die Regionalliga nur noch die vierte Liga. Aber an Rhein und Ruhr steckt jede Menge Tradition in der Spielklasse – und mit RWE und RWO zwei Titelkandidaten. Weniger Chancen haben die SG Wattenscheid und die Bochumer U23. Ein Ausblick auf die Saison.
Viktoria Köln ist für die Regionalliga-Trainer der Favorit
Saisonumfrage
Aller guten Dinge sollen auch für Viktoria drei sein. Zum dritten Mal hintereinander nimmt der ambitionierte Klub aus Köln die Saison in der Fußball-Regionalliga West als Top-Favorit auf die Meisterschaft in Angriff. Bei einer Trainerumfrage nannten alle 18 die Domstädter als Titelaspiranten.
RWO feierte mit seinen Fans ein gelungenes Familienfest
RWO-Saisoneröffnung
RWO feierte mit seinen Fans zur Saisoneröffnung ein fröhliches und überaus gelungenes Familienfest. Dass dann auch noch der letzte Test gegen den Südwest-Regionalligisten Baunatal 3:0 gewonnen wurde, krönte den schönen Sommertag. Die Vorfreude war zu spüren: Endlich geht die Saison los.
RWO-Zugang Steinmetz will an seinem Traum arbeiten
RWO-Neuzugang
Raphael Steinmetz ist vom Landesligisten Arminia Klosterhardt zum Regionalligisten RWO gewechselt. Der überragende Torjäger der vergangenen Saison mit 37 Treffern will an seinem Traum arbeiten: Für RWO in der Regionalliga spielen. Dafür verspricht der Straßen- und Instinktfußballer, alles zu geben.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
RWO siegt 2:1 gegen VfL Bochums U23
Bildgalerie
Regionalliga
RWO-Mast kommt weg
Bildgalerie
Gefahrenabwehr