Das aktuelle Wetter NRW 20°C
RWO

Frühe Tore für RWO beim Test in Bergheim

17.02.2013 | 23:01 Uhr
Frühe Tore für RWO beim Test in Bergheim
RWO-Trainer Peter Kunkel (r.) mit Pascale Talarski.Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool

Bergheim.  Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen gewann am Samstag das Testspiel bei Hilal Maroc Bergheim mit 2:1. Bereits nach sechs Minuten führte RWO durch Tore von Pascale Talarski und Michael Smykacz mit 2:0. Zur Pause verschaffte RWO-Trainer Peter Kunkel der „zweiten Reihe“ die benötigte Spielpraxis.

Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat am Samstag das Testspiel bei Hilal Maroc Bergheim mit 2:1 gewonnen. Nachdem die Partie gute zwanzig Minuten später angepfiffen werden musste, weil der Schiedsrichter im Stau stand, legten die Rot-Weißen gegen den neuen Club von Ex-Kleeblatt Yohannes Bahcecioglu, der aufgrund einer Grippe jedoch nicht spielen konnte, los wie die Feuerwehr. Insbesondere die beiden Youngster Pascale Talarski und Michael Smykacz, der als einzige Veränderung zur Vorwoche für den erkälteten Mike Terranova in der Startelf stand, sorgten in der Anfangsphase für Furore.

RWO ließ es nach der frühen Führung ruhiger angehen

Bereits nach einer Spielminute schlug Mittelstürmer Smykacz nach einer Freistoßflanke von Talarski mit dem Kopf gegen den Mittelrheinligisten, der sich noch berechtigte Chancen auf den Aufstieg in die Regionalliga macht, zu und es stand 1:0 für die Kleeblätter. Keine fünf Minuten später sorgte Talarski dann selbst für das 2:0, als er aus 18 Metern abzog und der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang.

Nach der frühen Führung ließen es die Oberhausener im Lukas-Podolski-Sportpark – der Nationalspieler hat das Kicken in Bergheim gelernt – etwas ruhiger angehen. Bis zur Halbzeit fielen keine Tore mehr.

Zur Pause wechselte Peter Kunkel einmal komplett durch und verschaffte somit auch der „zweiten Reihe“ die benötigte Spielpraxis. Bei den Torhütern kamen mit Thorben Krol, Patrick Nettekoven und Sebastian Tiszai sogar alle drei Keeper auf eine halbe Stunde Einsatzzeit.

RWO
Klassenerhalt ist für RWO absolute Pflicht

Für den angeschlagenen Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen zählt in dieser Saison nur der Klassenerhalt. Sollte dieses Ziel nicht erreicht werden, „dann war es das für den Verein“, wie Präsident Hajo Sommers es dramatisch ausdrückt. Mittelfristig ist der Sprung raus aus der Regionalliga das Ziel.

Leider verloren die Rot-Weißen nach dem Seiten- und Personalwechsel ein wenig die Linie, so dass Hilal Maroc in der 55. Minute nach einer Ecke mit einem Kopfballtor zum Anschlusstreffer kam. Trotzdem brachte die „neue Elf“ von Hälfte zwei den Sieg am Ende über die Zeit und sorgte dafür, dass die Kleeblätter weiter ungeschlagen durch die unfreiwillig verlängerte Vorbereitung marschieren.

Einziger Wermutstropfen: Nach etwa 65 Minuten musste Ken Asaeda mit Problemen an der Achillessehne den Platz verlassen. Für ihn kam Angelos Eleftheriadis. Gar nicht erst im Aufgebot waren Mike Terranova wegen einer Erkältung und Stephan Boachie wegen muskulärer Probleme. (we)

RWO: 1.Halbzeit: Krol (30. Nettekoven), Caspari, Haas, Nowak, Steuke, Weigelt, Bauder, Mützel, Landers, Talarski, Smykacz.

2. Halbzeit: Nettekoven (60. Tiszai), Asaeda (65. Eleftheriadis), Borutzki, Hötte, Schneider, Watahiki, Krystofiak, Tyler, Sindi, Lekesiz, Loheider.

Tore: 0:1 Smykacz (1.), 0:2 Talarski (6.), 1:2 (55.).



Empfehlen
Themenseiten
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
RWO besiegt Schlusslicht Hennef mühelos mit 3:0
4. Spieltag
Ganz so hoch wie der 8:0-Sieg des VfL Bochum II gegen das Tabellenschlusslicht FC Hennef 05 ging die Partie bei Rot-Weiß Oberhausen zwar nicht aus, dennoch überzeugte das Team mit einer souveränen Leistung. Bei besserer Chancenauswertung wäre sogar ein höhere Sieg als das 3:0 drin gewesen.
Platzek beschert Rot-Weiss ein glückliches Ende beim VfL II
4. Spieltag
Trotz Überzahl geriet Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen am vierten Spieltag beim Nachwuchs des VfL Bochum ins Straucheln. Einen zwischenzeitigen Rückstand konnte RWE nach einem Last-Minute-Treffer von Marcel Platzek am Ende noch ein einen 3:2-Sieg verwandeln.
Viele Baustellen für RWO-Trainer Andreas Zimmermann
Regionalliga
Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen empfängt Samstag das Schlusslicht FC Hennef, das zuletzt im eigenen Stadion 0:8 gegen den VfL Bochum II verloren hatte. Doch die Ausgangslage ist so klar nicht, RWO-Trainer Andreas Zimmemann plagen viele Personalsorgen gerade im defensiven Bereich.
RWO-Zugang Kreuels könnte Samstag in der Startelf stehen
Analyse
Rot-Weiß Oberhausen freute sich bei einem Treff im Metronom-Theater über den Pokalerfolg gegen Blau-Weiß Oberhausen, Neuzugang Philipp Kreuels und eine besondere Vorstellung des Muscials „Sister Act“ speziell für RWO und seine Fans.
RWO lässt im Pokal nichts anbrennen - 6:0 gegen Blau-Weiß
Niederrheinpokal
Das Erstrundenderby zwischen Blau-Weiß und Rot-Weiß Oberhausen war eine klare Sache für den Regionalligisten. Nach drei Treffern in der ersten Viertelstunde war der Drops gelutscht, danach schalteten die Gäste vor 1500 Zuschauern einen Gang zurück, gewannen aber noch mit 6:0.
Umfrage
Stolperstart von RWO - Geht's für die Kleeblätter doch nicht um die vorderen Plätze?

Stolperstart von RWO - Geht's für die Kleeblätter doch nicht um die vorderen Plätze?

 
Fotos und Videos
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
RWO siegt 2:1 gegen VfL Bochums U23
Bildgalerie
Regionalliga
RWO-Mast kommt weg
Bildgalerie
Gefahrenabwehr