Bei der Schalke-Reserve läuft's mittlerweile

Foto: WAZ

Als Raphael Steinmetz im Hinrundenspiel der 1:1-Ausgleich gegen den FC Schalke 04 gelang, markierte dieser Treffer gleichzeitig den Endstand. RWO hatte sich deutlich mehr vorgenommen, doch die bis dahin desolaten Schalker traten geschlossen und kämpferisch auf. Für die Elf des ehemaligen RWO-Trainers Jürgen Luginger entwickelte sich dieses Ergebnis zum Standard der Saison: 1:1 endeten neun Partien, an denen die U 23 der Schalker beteiligt war.

Während die Begegnung im Herner Stadtteil Wanne-Eickel für RWO die Generalprobe für das Finale im Niederrheinpokal darstellt, geht es für die Schalker um den Klassenerhalt. Die sehr junge Mannschaft hatte über weite Teile der Spielzeit Probleme sich zu finden. Hinzu kamen bei einigen Spielern auch Ereignisse abseits des Platzes, die es schwer machten, ein Team zu formen. Doch die letzten Wochen stabilisierte sich die Truppe, derzeit steht das Team halbwegs sicher über dem Strich. Ausgerechnet beim 1. FC Köln gelang den Schalkern der Umschwung. Vor dem überraschenden 4:1-Sieg am Geißbockheim (bei 0:1-Pausenrückstand) hatte man nach 26 Spieltagen stattliche sieben Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Das Festhalten an Jürgen Luginger, dessen Trainerfähigkeiten unbestritten sind, hat sich bezahlt gemacht.

Weitere fünf Spiele ohne Niederlagen folgen. Vom klaren Abstiegsplatz wanderte das Team nach dem 1:0 über Alemannia Aachen zum ersten Mal in diesem Jahr aus der Abstiegszone.