Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Regionalliga

Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe

14.09.2012 | 22:01 Uhr
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe
Mario Basler ist nicht mehr Trainer bei Rot-Weiß Oberhausen.Foto: Ulla Emig / WAZ FotoPool

Oberhausen,  Rot-Weiß Oberhausen sucht einen neuen Trainer: Mario Basler trat nach der 0:3-Schlappe gegen den 1. FC Köln II zurück. Damit ist die unglückselige Allianz Basler-RWO beendet. Basler beschimpfte während des Spiels einen Zuschauer als "Trottel".

Das war Fußball zum Weglaufen und deswegen ist Mario Basler nicht mehr Trainer bei RWO. Mit einer kraftlosen Vorstellung fing sich der Oberhausener Regionalligist eine 0:3-Schlappe gegen den 1. FC Köln II ein. Die von Basler zusammengestellte und trainierte RWO-Mannschaft gönnte damit den Gästen nach sieben Spielen den ersten Sieg. Basler bot unmittelbar nach dem Spiel seinen Rücktritt an, Präsident Hajo Sommers nahm an. Damit ist die unglückselige Allianz Basler – RWO beendet, ähnlich wie zuvor die mit Theo Schneider. Die Gastelf von Trainer Dirk Lottner hatte bis zu diesem Zeitpunkt gerade einmal vier Tore geschossen. Die Niederlage mag zu hoch ausgefallen sein, wegen eines Eigentores zudem ein wenig unglücklich, ist aber nach der miserablen Leistung vollauf verdient. Bei Basler lagen schon während des Spiels die Nerven blank, er beschimpfte einen Zuschauer als „Trottel“.

Der Trainer hatte wieder einmal umgebaut. David Loheider kam im Sturm für Mike Terranova, Rhys Tyler verteidigte erstmals rechts, Benjamin Sturm links. Dafür rückte Benjamin Weigelt neben Ken Asaeda auf die Sechs.

Baslers Maßnahmen zahlten sich nicht aus

Gerade dies war eine Maßnahme, die sich nie auszahlen sollte. Weigelt setzte keine Akzente nach vorn und war auf der ungewohnten zentralen Position defensiv ein Risiko. Denn och hatte RWO im ersten Durchgang einige gute Szenen. Die rührten meist aus Situationen her, die von Sebastian Mützel eingeleitet wurden. Der Angreifer rotierte mit Karoj Sindi links und rechts und brachte vor allem über die linke Seite Gefahr. Loheider nutzte ein Anspiel, schoss aus 14 Metern, doch Kölns Keeper Marcel Schuhen parierte. Den Nachschuss setzte der insgesamt wieder schwache Sindi neben das Tor. Überraschend fiel dann die Führung für die eigentlich harmlosen Gäste. Kacper Przybylko, bester Mann auf dem Platz, köpfte eine Flanke von Lucas Musculus von links völlig freistehend ein (28.) Dino Bisananovic hätte kurz darauf erhöhen können, doch RWO-Schnapper Niklas Hartmann entschärfte. Loheider hatte kurz vor dem Wechsel die Chance zum Ausgleich, zog aber am Winkel vorbei.

RWO
RWO-Trainer Basler gibt eine klare Marschroute aus

Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat am Freitag gegen die Youngster des 1. FC Köln drei Zähler auf der Rechnung. Nach der unnötigen Niederlage beim Tabellenführer Viktoria Köln sieht RWO-Trainer Mario Basler seine Mannschaft in der Bringschuld.

Wer dachte, dass RWO nach dem Wechsel mit aller Macht auf den Ausgleich drängen würde, sah sich getäuscht. Das Mittelfeld mit Asaeda und Weigelt lieferte kaum Impulse in die Spitze, in der nun auch Mike Terranova wirbelte. Vergebens. Weder er, noch Loheider, Mützel oder später Tim Eckstein fanden Wege durch die eigentlich unsichere Abwehrreihe der Domstädter. Viel Aufbauspieler waren allerdings auch nicht mehr auf dem Platz.

Zudem hatte Rhys Tyler für die Vorentscheidung gesorgt. Eine Flanke von Przybylko fälschte er ins eigene Netz ab, Hartmann war chancenlos. Nun stellte Basler auf Dreierkette um, öffnete Kontern damit Tür und Tor. Einen davon spielte Przybylko überlegen zum 0:3 aus.

Peter Voss



Kommentare
15.09.2012
19:53
Aus!
von Schantall | #18

Herr B. geht freiwillig nach Hause!

Die "jungen" Spieler? Die "junge" Mannschaft?

Sind die 14 oder 15 Jahre alt? Wenn diese Typen bis jetzt nicht wissen, was sie leisten müssten, wann dann? Mit 35??

Wenn ich sehe, wie selbst begabten Fußballern im Kindesalter schon der Zucker....., dann ist doch die Grundlage für dieses Fehlverhalten gelegt. Da klatschen doch selbst nach solchen Schlappen noch genug "Fans"!

Jeder Euro Sponsorengeld für diese Gurkentruppe ist verplempert!

Aber sich im VIP Zelt wichtig machen ist die halbe Miete, oder?

15.09.2012
15:54
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe
von suedjuergen | #17

nun kann er ja wieder in augsburg beim bca augsburg-oberhausen in der bezirksliga kicken. gibt zigaretten und weissbier in der pause als doping.

15.09.2012
12:00
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe 2: Teil
von fidi | #16

braucht.
Warum hat man weder der Mannschaft noch dem Trainer diese Zeit gegeben? Hätte ein anderer Trainer wirklich sovieles besser gemacht?
Wer soll nun kommen?........Ich schlage Klaus Berge vor. Der hat sehr viel Erfahrung sowohl mit jungen als auch mit älteren Spielern und ist sicherlich bezahlbar (auch nicht unwichtig für RWO)
Ansonsten finde ich die RWO Fans klasse. Dass zu einem Spiel gegen eine U23 aus dem Tabellenkeller,dazu noch bei schlechtem Wetter, über 2000 Zuschauer kommen spricht für die Liebe und Treue der Fans zu ihrem RWO. Schalkes U23, wo ich auch öfter hingehe, begrüßt oftmals gerade ein Zehntel an Zuschauern und das, obwohl sie sehr viel besser in der Tabelle als RWO stehen.
Etwas lustlos wirkte gestern im Verlauf des Spiels der Stadionsprecher.......vielleicht kein Wunder, denn ich denke auch sein RWO Herz hat bei diesem Spielverlauf sehr gelitten

1 Antwort
Verständnis
von Erbeck1 | #16-1

Ihre Zeilen in allen Ehren und Ihre Meinung wird natürlich von mir repektiert . Aber mit Herrn Berge verlassen Sie die Ebene meiner persönlichen Akzeptanz und ich denke , dass alte Vereine von Herrn Berge mich auch verstehen werden .

15.09.2012
11:54
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe
von fidi | #15

Es war ein trauriger Abend im Niederrheinstadion, der mit der Entlassung von Mario Basler sein unrühmliches Ende fand.
Was im Verlauf dieser noch jungen Saison besonders auffiel, ist, dass die Mannschaft sofort extremst verunsichert ist und dementsprechend agiert, sobald sie Rückschläge im Spiel verkraften muss. Gestern war es das, zu diesem Zeitpunkt überraschende und unverdiente 1:0 der Gäste, wodurch die junge RWO Mannschaft (masl wieder) total den Faden verlor. Bis zum Führungstreffer der Gäste hatte RWO Gegner und Partie im Griff und ein deutliches Chancenübergewicht.
Aber sind solche "Charakterfragen" solche Verunsicherungen bei einer so jungen unerfahrenen Mannschaft nicht entwicklungsbedingt normal? Darf eine Mannschaft nicht zusammenwachsen, dürfen sich junge Spieler nicht mehr Routine aneignen um auf Rückschläge die "richtigen" Antworten geben zu können?
Als man diese junge Mannschaft zusammengestellt hat, hätte doch jedem klar sein müssen, dass dieses Team (Entwicklungs)zeit

15.09.2012
11:28
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe
von Soccer01 | #14

Mit einem Abstiegstrainer einen Neuanfang zu starten, dass ist erfahrungsgemäßig nur in den allerwenigsten Fällen von Erfolg gekrönt. Außerdem darf man nicht so naiv sein, um zu glauben, dass man mit 2 Routiniers und einem Waggon voll U-23 Spielern von Profivereinen in dieser starken Liga Akzente setzen kann, obwohl hier wohl vordergründig finanzielle Aspekte ausschlaggebend waren. Basler dürfte nur seinem Rauswurf vorgebeugt haben. Nachhaltigen Erfolg hatte er auf keiner seiner bisherigen Stationen. Dabei konnte er sich bei RWO eine Mannschaft nach seinem Gusto zusammenstellen. Ein "großer Name" allein und eine Mannschaft "heiß machen können" sind keine Grundlagen für Erfolg.

15.09.2012
09:30
Aus für alle Trainer!
von Schantall | #13

Wer soll den wohl mit diesen "Spielern" Erfolg haben?
Lustlosigkeit, Unfähigkeit, gepaart mit einem Umfeld, dass kein Konzept hat.
Da würde selbst der beste Trainer, und das war Herr B. nun wirklich nicht, den Krempel hinwerfen.
Hier füllen sich doch nur ein Haufen Looser die Taschen.

15.09.2012
09:11
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe
von ellerw1 | #12

#8 natürlich habe ich nach den Trainern "gebingt" (gegoogelt), Ristic ist mir aufgefallen und der Bruns. Am Trainer allein kann es nicht liegen. Für mich als außenstehender Nichtfußballfachmann muß doch eine Fußballmannschaft fähig sein, gemeinsam mitzuziehen.

15.09.2012
08:26
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe
von cajunX | #11

Naja, wer Basler als Trainer holt, dem muß es dreckig gehen. Der ist doch überall gescheitert. Der Scholl wohnt am Starnberger See, da geht der doch nicht freiweillig nach Dingens ... Oberhausen.

15.09.2012
08:23
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe
von Arthurspooner75 | #10

zu #9
Nein, es ist nicht wurscht, wer bei uns Trainer ist - oder schreiben Sie dasselbe auch bei Schalke oder Dortmund? Das jetzt zum 2. Mal mehr oder weniger der Griff ins Klo stattfand, läßt sich leider nicht bestreiten, aber mit ihrem Kommentar zeigen Sie, daß kleinere Vereine für Sie wohl nicht viel zählen. Im übrigen, ein Matthäus hätte vermutlich mehr erreicht, aber der schießt sich leider immer selbst ins Knie.

15.09.2012
07:59
Aus für Mario Basler bei RWO nach 0:3-Schlappe
von ellerw1 | #9

Ist das nicht so ziemlich wurscht wer da Trainer ist? Ich wäre jetzt für Lothar Herbert Matthäus. Wenn das auch schief geht, danach den Scholl.

Aus dem Ressort
Regionalliga ist eine gute Liga - Und RWO ein Titelkandidat
Ausblick
Eine Klasse höher muss Nachbar MSV Duisburg quer durch die Republik düsen. In der Regionalliga treffen sich viele Traditionsvereine und ein paar Talente in den U 23-Teams der Liga. Rot-Weiß will um die Meisterschaft mitspielen.
"Rahnsinn" in Essen - Traditionsklubs starten in die Saison
Regionalliga-Check
Im Gegensatz zu früher ist die Regionalliga nur noch die vierte Liga. Aber an Rhein und Ruhr steckt jede Menge Tradition in der Spielklasse – und mit RWE und RWO zwei Titelkandidaten. Weniger Chancen haben die SG Wattenscheid und die Bochumer U23. Ein Ausblick auf die Saison.
Viktoria Köln ist für die Regionalliga-Trainer der Favorit
Saisonumfrage
Aller guten Dinge sollen auch für Viktoria drei sein. Zum dritten Mal hintereinander nimmt der ambitionierte Klub aus Köln die Saison in der Fußball-Regionalliga West als Top-Favorit auf die Meisterschaft in Angriff. Bei einer Trainerumfrage nannten alle 18 die Domstädter als Titelaspiranten.
RWO feierte mit seinen Fans ein gelungenes Familienfest
RWO-Saisoneröffnung
RWO feierte mit seinen Fans zur Saisoneröffnung ein fröhliches und überaus gelungenes Familienfest. Dass dann auch noch der letzte Test gegen den Südwest-Regionalligisten Baunatal 3:0 gewonnen wurde, krönte den schönen Sommertag. Die Vorfreude war zu spüren: Endlich geht die Saison los.
RWO-Zugang Steinmetz will an seinem Traum arbeiten
RWO-Neuzugang
Raphael Steinmetz ist vom Landesligisten Arminia Klosterhardt zum Regionalligisten RWO gewechselt. Der überragende Torjäger der vergangenen Saison mit 37 Treffern will an seinem Traum arbeiten: Für RWO in der Regionalliga spielen. Dafür verspricht der Straßen- und Instinktfußballer, alles zu geben.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
RWO siegt 2:1 gegen VfL Bochums U23
Bildgalerie
Regionalliga
RWO-Mast kommt weg
Bildgalerie
Gefahrenabwehr