Weltmeister Kramer und Gladbach testen gegen RWE

Weltmeister Christoph Kramer ist am Samstag mit Borussia Mönchengladbach zu Gast bei RWE.
Weltmeister Christoph Kramer ist am Samstag mit Borussia Mönchengladbach zu Gast bei RWE.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Christoph Kramer kommt mit Borussia Mönchengladbach zum Vorbereitungsspiel zu Rot-Weiss Essen. RWE will "alles raushauen" gegen den Bundesligisten.

Essen.. Es ist das Highlight der Vorbereitung, auch wenn Sportvorstand Uwe Harttgen respektvoll betont, dass man jeden Gegner gleich ernst nehme: Mit Borussia Mönchengladbach zieht am Samstag (15 Uhr) auch ein wenig weltmeisterlicher Glanz ins Stadion Essen ein. Schließlich steht mit Christoph Kramer ein Spieler im Team von Trainer Lucien Favre, der weiß, wie sich der WM-Pokal anfühlt.

„Natürlich ist die Partie etwas Besonderes, man spielt nicht alle Tage gegen einen Erstligisten“, redet RWE-Coach Marc Fascher auch nicht lange drumrum. Dennoch wird er von seiner Marschroute keinen Deut abweichen und wie schon zuvor gegen die U23-Teams von Wolfsburg (2:1) und Dortmund (1:1) kräftig durchwechseln, ohne Rücksicht auf ein möglicherweise besseres Resultat. „Alle sollen 45 Minuten lang richtig Gas geben und alles aus sich raushauen“, so Faschers Devise gegen den Europa-League-Teilnehmer.

Mit welcher Formation läuft Gladbach auf?

Erst am Donnerstagabend waren müde Gladbacher vom Trainingslager im türkischen Belek zurückgekehrt – pünktlich, wo auch der Winter in Deutschland sein Comeback zu geben droht. In Essen läuten die Gladbacher nun ihren Countdown für den Rückrunden-Start am 31. Januar beim VfB Stuttgart ein, entsprechend ernst werden die prominenten Gäste auch den Test in Essen nehmen. Ob Trainer Favre dabei seinen beste Formation wird aufbieten können, bleibt abzuwarten. Bei den letzten Trainingseinheiten wurden Stammkräfte wie Andre Hahn, Granit Xhaka (beide Achillessehne) oder Routinier Filip Daems (Rücken) geschont, dafür ist Raffael am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen und spielbereit. Gladbach

„Auch wenn der eine oder andere Spieler ausfallen sollte, wird Plan B bestimmt keinen Deut schlechter sein“, meinte RWE-Coach Fascher mit einem Lächeln. Auch die Essener haben so ihre Wehwehchen: Marwin Studtrucker wird wegen einer Oberschenkel-Verhärtung geschont, für Neuzugang Björn Kluft (Bänderdehnung) wird es noch nicht zum Debüt reichen, bei Tobias Steffen (grippaler Infekt) könnte es für eine Halbzeit langen. Ansonsten darf sich die Defensive auf einen besonderen Stresstest freuen. In der vermutlich wieder Philipp Zeiger nicht aufgeboten wird. „Gegen Dortmund hat er seine Sache ja recht gut gemacht, gegen diesen hochkarätigen Gegner wird es im Mittelfeld nun richtig interessant“, meint Fascher, der auch auf anderen Positionen zum einen oder anderen Experiment durchaus aufgelegt ist.

RWE castet Mannschaft bis zum Ligastart in Aachen

Und auch die Jugend bekommt wieder ihre Chance: Haymann Bah-Traore, der schon gegen Dortmund durchaus frech in der zweiten Halbzeit im rechten Mittelfeld aufspielte, wird wieder mit von der Partie sein, hinzu kommt sein Mannschaftskollege Nico Lucas. Damit ist er der vierte aus der U 19, der in der Vorbereitung seine Visitenkarte bei den Senioren abgeben darf.

Und dann geht ja auch noch das „Casting“ auf der vakanten Soukou-Position weiter, wo bislang Kevin Grund die größten Akzente setzte. Aber bis zum Ligastart in Aachen kann noch viel passieren.