Das aktuelle Wetter NRW 16°C
RWE

Trainer Wrobels Bekenntnis zu RWE

12.09.2012 | 20:33 Uhr
Trainer Wrobels Bekenntnis zu RWE
RWE Trainer Waldemar WrobelFoto: Michael Gohl

Essen.  Trainer Waldemar Wrobel von Rot-Weiss Essen lehnte ein Angebot des Drittligisten Alemannia Aachen ab. Die Offerte aus Aachen sei vielleicht eine „schöne Geschichte“, aber „die schönere Geschichte ist bei RWE“, sagte Wrobel am Mittwoch.

Die Rot-Weißen hatten in dieser Woche etwas Zeit, sich von den Englischen Wochen zu erholen. Nach dem 3:1-Sieg im Verbandspokal über den Landesligisten 1.FC Mönchengladbach hat Trainer Waldemar Wrobel seinen Spielern zwei freie Tage gewährt. Doch dafür waren zuletzt wiederum jeweils zwei Einheiten täglich angesetzt, denn am Sonntag steht die Pflicht bei SV Bergisch-Gladbach auf dem Regionalliga-Programm (15 Uhr, Belkaw-Arena, live im DerWesten-Ticker). „Wir wollen unsere gute Form in diesen Monat hineintragen“, sagt Wrobel. Ende September mit dem Derby gegen den FC Kray (29.Sept.) habe man zehn Spiele absolviert, „dann ist eine Tendenz zu erkennen, wohin wir uns orientieren müssen“.

Verbandspokal
RWE siegt 3:1  gegen mutige Gladbacher

Die Rot-Weißen haben das Achtelfinale im Verbandspokal erreicht. Gegen den Landesligisten 1. FC Mönchengladbach erledigte der Regionalligist abgeklärt seine Pflicht.

Wo Waldemar Wrobel steht, das ist allerdings sonnenklar nach seinem Bekenntnis zu Rot-Weiss, dass viele Fans entzückt. Der Drittligist Alemannia Aachen suchte einen Nachfolger für den geschassten Ralf Aussem und fragte auch bei Fußball-Lehrer Wrobel nach. „Damit habe ich mich überhaupt nicht auseinandergesetzt. Ich habe diese Anfrage entgegengenommen und abgehakt“, antwortete Wrobel nach seiner Reaktion befragt. Die Sache sei ohnehin viel zu hoch gehängt worden. Mehr wollte er dazu nicht sagen.

Spürt man nicht auch Anerkennung für die gute Arbeit? Fühlt er sich nicht doch ein bisschen geehrt, wenn ein höherklassiger Verein interessiert ist? Grundsätzlich bestreiten wollte das Wrobel freilich nicht, aber dann machte er noch einmal seinen Standpunkt deutlich. „Es ist doch nicht nur meine Arbeit hier, sondern ein ganzes Paket. Der Erfolg ist allein das Resultat der guten Teamarbeit. Und wenn es nicht läuft, ist es auch eine Teamleistung. Wenn nur einer aus der Mannschaft ausschert, sind alle davon betroffen. Natürlich stehe ich in der Hauptverantwortung, doch ich profitiere von der guten Arbeit aller, die für Rot-Weiss Essen arbeiten.“ Die Offerte aus Aachen sei vielleicht eine „schöne Geschichte“, aber „die schönere Geschichte ist bei RWE“.

Wrobel steht der gesamte Kader zur Verfügung

Ein Sieg in Bergisch-Gladbach würde natürlich maßgeblich dazu beitragen, dass den Rot-Weißen die Arbeit weiterhin besonders viel Spaß macht. Fünf Dreier in sechs Spielen, so lautet die beachtliche Bilanz, die beste Voraussetzungen bietet, um sich in der Regionalliga-Tabelle in der Spitzengruppe einzunisten. Für die Partie am Sonntag steht Wrobel der gesamte Kader zur Verfügung abgesehen von den Langzeitverletzten. Wer allerdings in der Startelf aufläuft, ist wie immer offen.

Rolf Hantel



Kommentare
Aus dem Ressort
RWE-Verteidiger Richard Weber zu Gast bei der Verwandtschaft
RWE
Ausgerechnet beim immergrünen Revierderby in der Wanne-Eickeler Mondpalast-Arena muss der Ex-Schalker Richard Weber wohl zuschauen. Der 23-Jährige sieht seinen Anteil an Gegentoren. Er erzählt, warum er ein "Kind dieser Region ist" und RWE für ihn "die nächste Stufe" ist.
WFLV-Angriff irritiert Rot-Weiss Essen
WFLV-Streit
Die massiven Vorwürfe des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (WFLV) stoßen beim Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen auf Unverständnis. "Die Vereine sind in die TV-Vermarktung nicht eingebunden", sagte RWE-Boss Michael Welling.
Streit mit RWE - Der WFLV-Schuss geht ins Abseits
Kommentar
Die massiven Vorwürfe des Verbandes irritieren Rot-Weiss Essen. Dass der WFLV RWE in Krisenzeiten unterstützt habe, erstaunt jeden RWE-Fan - und dem Verein in Sachen geplatzter Übertragung den Schwarzen Peter zuzuschieben, ist dilettantisch. Ein Kommentar.
Schlange stehen vor dem neuen Fanshop von RWE und BVB
Fanshop
Nach langen Monaten der Vorbereitung öffneten sich am Donnerstag um 10 Uhr die Glastüren des neuen Fanshops von Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund im Einkaufszentrum Limbecker Platz. Rund 150 Fans standen bereits vor Eröffnung Schlange. Vor allem Trikots von BVB-Spieler Kagawa sind beliebt.
RWE hat das Pokalspiel abgehakt - Nun wartet Schalkes U23
Rot-Weiss Essen
Nach der Beinahe-Blamage im Pokal gegen den ESC Rellinghausen will Rot-Weiss Essen im nächsten Spiel einiges besser machen. Bis zur Partie gegen die U23 von Schalke heißt das noch viel Arbeit für den Regionalligisten. Vor allem an der mentalen Stärke haperte es zuletzt.
Umfrage
Was glauben Sie? Wo wird Rot-Weiss Essen am Ende der Regionalliga-Saison in der Tabelle stehen?

Was glauben Sie? Wo wird Rot-Weiss Essen am Ende der Regionalliga-Saison in der Tabelle stehen?

So haben unsere Leser abgestimmt

Auf einem Aufstiegsplatz.
8%
RWE wird Erster, Zweiter oder Dritter.
9%
Nicht besser als auf Rang 5.
29%
Im Mittelfeld.
31%
In der zweiten Tabellenhälfte.
23%
1524 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Fanshop von RWE und BVB in Essen
Bildgalerie
Fanshop
Rot-Weiss Essen verhindert Blamage
Bildgalerie
Niederrheinpokal
RWE holt nur einen Punkt
Bildgalerie
Fußball