Das aktuelle Wetter NRW 11°C
RWE

Trainer Wrobels Bekenntnis zu RWE

12.09.2012 | 20:33 Uhr
Trainer Wrobels Bekenntnis zu RWE
RWE Trainer Waldemar WrobelFoto: Michael Gohl

Essen.  Trainer Waldemar Wrobel von Rot-Weiss Essen lehnte ein Angebot des Drittligisten Alemannia Aachen ab. Die Offerte aus Aachen sei vielleicht eine „schöne Geschichte“, aber „die schönere Geschichte ist bei RWE“, sagte Wrobel am Mittwoch.

Die Rot-Weißen hatten in dieser Woche etwas Zeit, sich von den Englischen Wochen zu erholen. Nach dem 3:1-Sieg im Verbandspokal über den Landesligisten 1.FC Mönchengladbach hat Trainer Waldemar Wrobel seinen Spielern zwei freie Tage gewährt. Doch dafür waren zuletzt wiederum jeweils zwei Einheiten täglich angesetzt, denn am Sonntag steht die Pflicht bei SV Bergisch-Gladbach auf dem Regionalliga-Programm (15 Uhr, Belkaw-Arena, live im DerWesten-Ticker). „Wir wollen unsere gute Form in diesen Monat hineintragen“, sagt Wrobel. Ende September mit dem Derby gegen den FC Kray (29.Sept.) habe man zehn Spiele absolviert, „dann ist eine Tendenz zu erkennen, wohin wir uns orientieren müssen“.

Verbandspokal
RWE siegt 3:1  gegen mutige Gladbacher

Die Rot-Weißen haben das Achtelfinale im Verbandspokal erreicht. Gegen den Landesligisten 1. FC Mönchengladbach erledigte der Regionalligist abgeklärt seine Pflicht.

Wo Waldemar Wrobel steht, das ist allerdings sonnenklar nach seinem Bekenntnis zu Rot-Weiss, dass viele Fans entzückt. Der Drittligist Alemannia Aachen suchte einen Nachfolger für den geschassten Ralf Aussem und fragte auch bei Fußball-Lehrer Wrobel nach. „Damit habe ich mich überhaupt nicht auseinandergesetzt. Ich habe diese Anfrage entgegengenommen und abgehakt“, antwortete Wrobel nach seiner Reaktion befragt. Die Sache sei ohnehin viel zu hoch gehängt worden. Mehr wollte er dazu nicht sagen.

Spürt man nicht auch Anerkennung für die gute Arbeit? Fühlt er sich nicht doch ein bisschen geehrt, wenn ein höherklassiger Verein interessiert ist? Grundsätzlich bestreiten wollte das Wrobel freilich nicht, aber dann machte er noch einmal seinen Standpunkt deutlich. „Es ist doch nicht nur meine Arbeit hier, sondern ein ganzes Paket. Der Erfolg ist allein das Resultat der guten Teamarbeit. Und wenn es nicht läuft, ist es auch eine Teamleistung. Wenn nur einer aus der Mannschaft ausschert, sind alle davon betroffen. Natürlich stehe ich in der Hauptverantwortung, doch ich profitiere von der guten Arbeit aller, die für Rot-Weiss Essen arbeiten.“ Die Offerte aus Aachen sei vielleicht eine „schöne Geschichte“, aber „die schönere Geschichte ist bei RWE“.

Wrobel steht der gesamte Kader zur Verfügung

Ein Sieg in Bergisch-Gladbach würde natürlich maßgeblich dazu beitragen, dass den Rot-Weißen die Arbeit weiterhin besonders viel Spaß macht. Fünf Dreier in sechs Spielen, so lautet die beachtliche Bilanz, die beste Voraussetzungen bietet, um sich in der Regionalliga-Tabelle in der Spitzengruppe einzunisten. Für die Partie am Sonntag steht Wrobel der gesamte Kader zur Verfügung abgesehen von den Langzeitverletzten. Wer allerdings in der Startelf aufläuft, ist wie immer offen.

Rolf Hantel



Kommentare
Aus dem Ressort
Rot-Weiss Essen geht gegen den FC Hennef auf Revival-Tour
RWE-Gegner
Das Auswärtsspiel am Sonntag beim Schlusslicht FC Hennef weckt Erinnerungen an die glorreiche NRW-Ligasaison mit Reisen in die Provinz.
Rot-Weiss Essen erwartet in Hennef wieder der Liga-Alltag
Vorbericht
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen ist nach dem 6:0-Sieg über die SG Wattenscheid 09 Tabellenzweiter. Der Auftritt war prima, die Fans sind mit Erfolg versöhnt worden. Nun müssen die Essener zusehen, dass sie Konstanz in ihre Leistung bekommen. Schlusslicht Hennef wartet.
RWE-Fans und Mannschaft sprachen vor dem 6:0-Sieg Tacheles
Interview
Chrstian Hülsmann, Aufsichtsratschef von Rot-Weiss, äußert sich zu seinen Eindrücken von der Aussprache zwischen Fans und Mannschaft sowie Verantwortlichen am vergangenen Freitag im Stadion Essen.
Bei RWE stand gegen Wattenscheid hinten die Null
Analyse
Nach dem viel umjubelten 6:0-Sieg über Wattenscheid sprach bei Rot-Weiss Essen alles über den dreifachen Torschützen Sven Kreyer. Doch der deutliche RWE-Sieg hatte seine Entstehung auch in der rot-weißen Abwehr. Mario Neunaber fühlt sich auf rechts sehr wohl.
Hafenrunde nach 6:0 gegen Wattenscheid bitter enttäuscht
Video
Hafenrunde
Nach dem 6:0-Sieg gegen Wattenscheid kritisiert die Hafenrunde mit RWE-Boss Dr. Michael Welling - unter anderem - die Spielvorbereitung von Marwin Studtrucker und die Chancenverwertung des Dreifach-Torschützen Sven Kreyer.
Umfrage RWE
Nach dem 6:0 gegen Wattenscheid und dem Sprung auf Platz 2 herrscht bei Rot-Weiss Essen wieder Euphorie. Was glauben Sie, wie verläuft die Saison der Rot-Weissen weiter.

Nach dem 6:0 gegen Wattenscheid und dem Sprung auf Platz 2 herrscht bei Rot-Weiss Essen wieder Euphorie. Was glauben Sie, wie verläuft die Saison der Rot-Weissen weiter.

 
Fotos und Videos
RWE besiegt Wattenscheid 6:0
Bildgalerie
Rot-Weiss Essen
RWE-Familienspieltag und Trödelmarkt
Bildgalerie
Rot-Weiss Essen