Das aktuelle Wetter NRW 9°C
RWE

RWE will den nächsten Schritt machen

24.06.2012 | 20:41 Uhr
RWE will den nächsten Schritt machen
Die Neuen bei Rot-Weiss: Cebio Soukou, Max Dombrowka, Robert Moewes, Robin Krueger, Marvin Ellmann, Michael Laletin Kevin Pires-Rodrigues, Elvis Shala, Konstantin Sawin, Kai Nakowitsch. Dahinter: Teammanager Damian Jamro, Torwarttrainer Gregor Pogorzelczyk, Trainer Waldemar Wrobel und Markus Wedau. Michael Gohl / WAZ FotoPool

Essen.  Rot-Weiss Essen präsentierte am Sonntag bei der Mitgliederversammlung die neue Mannschaft für die Regionalliga-Saison 2012/2013. Eine Million Euro steckt RWE in den Spielbetrieb - 575 000 Euro in den Jugendbereich. Nicht zuletzt deshalb, weil die A-Junioren in die Bundesliga aufgestiegen sind.

Keine ordentliche Mitgliederversammlung ohne sportliche Bilanz. So präsentierten die Verantwortlichen auch am gestrigen Sonntag im Cinemaxx eine ein Resümee der abgelaufenen Saison sowie einen Ausblick auf die neue Spielzeit. Und inzwischen ist es ja schon üblich, dass RWE die neue Mannschaft bei diesem Mitgliedertreffen präsentiert. Nicht mehr dabei war übrigens Maik Kuta, dessen Vertag nicht verlängert worden ist.

DFB-Pokal
RWE trifft im DFB-Pokal erneut auf Union Berlin

Neues Jahr, neues Los? Nein! Regionalligist Rot-Weiss Essen trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals erneut auf Union Berlin. Im vergangenen Jahr siegten die Essener nach Elfmeterschießen mit 6:5. Diesmal plant Union die Revanche.

Trainer Waldemar Wrobel fasste noch einmal die abgelaufene Spielzeit zusammen. Das Verletzungspech sei außergewöhnlich gewesen und habe auch die Arbeit im Training massiv beeinflusst. Auf einen guten Start folgte die Anpassung für den Aufsteiger, die mit einer Durststrecke in der Hinrunde und einer neun Woche währenden Sieg-Abstinenz schwierig gewesen sei. „Aber am Ende haben wir die die Saison adäquat und sehr positiv beendet“, findet Wrobel.

Eine Million Euro steckt RWE in den Spielbetrieb - 575 000 Euro in den Jugendbereich

Für die neue Saison haben die Rot-Weißen rund eine Million Euro für den Spielbetrieb veranschlagt (Spieler, Trainer, Funktionsteam). Einnahme aus dem DFB-Pokal sind hierbei nicht eingerechnet. Im Vorjahr waren es rund 1,1 Mio € mit den Pokaleinnahmen. Das Grundgehalt wurde moderat erhöht, bei der Prämien-Ausschüttung sind 55 Punkte zugrunde gelegt worden, drei mehr als in der Vorsaison. Das Budget für den Jugendbereich wird angehoben von 400 000 auf 575 000 Euro, nicht zuletzt deshalb, weil die A-Junioren in die Bundesliga aufgestiegen sind.

Nachdem Wrobel die neuen Gesichter im Kader vorgestellt hatte, verließen die Fußballer die Versammlung. Um 13 Uhr war an der Lohwiese in Karnap die erste Trainingseinheit angesetzt. Dort wird die Mannschaft auch am Montag und Dienstag jeweils um 10 und um 17 Uhr trainieren. Bis auf Sebastian Jansen (Reha) waren alle Spieler am Ball. Neuer Torwarttrainer für Thorsten Albustin ist Gregor Pogorzelczyk (46). Er arbeitete zuletzt beim belgischen Zweitligisten AS Eupen unter Cheftrainer Wolfgang Frank. Pogorzeczyk hat einen Vertrag bis 2014 und wird sich auch um die U23-Torleute und den Nachwuchsbereich kümmern.

Die Rot-Weißen wollen nicht nur die Trainingsarbeit intensivieren, sondern haben auch den Trainerstab professioneller aufgestellt. Robin Krüger, bisher bei der U 17 tätig, ist wie Michael Dier Co-Trainer. Der ehemalige Fußball-Profi Marcus Wedau wird das Team in Reha, Koordination und Technik unterstützen.

Rolf Hantel



Kommentare
24.06.2012
21:06
RWE will den nächsten Schritt machen
von Kyrosch | #1

Dann fehlt ja nur noch Benjamin Weigelt auf dem Foto.

Ups, sorry, ach ja, seine Verpflichtung wird ja erst in den nächsten Tagen bekanntgegeben.;-)

Aus dem Ressort
Tobias Steffen ist ein heißer RWE-Kandidat fürs Bochum-Spiel
Steffen
Rot-Weiss Essens Tobias Steffen setzte vor der Regionalliga-Partie beim VfL Bochum II ein Ausrufezeichen. Im Niederrheinpokalspiel beim SV Straelen (4:0) zeigte der Angreifer am Dienstag nicht nur aufgrund seiner beiden Tore eine starke Leistung. Lob gab es von Trainer Marc Fascher.
RWE mit 4:0 über SV Straelen locker in die nächste Runde
Niederrheinpokal
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen steht in der zweiten Runde des Niederrheinpokals. Die Mannschaft von Trainer Marc Fascher besiegte den Landesligisten SV Straelen in der ersten Runde mit 4:0 (3:0). Tobias Steffen schnürte einen Doppelpack, dazu trafen Richard Weber und Samuel-Marian Limbasan.
RWE muss ohne Sven Kreyer zum Pokal nach Straelen
Kreyer
Nach der Video-Sichtung erwarten die Herren von Rot-Weiss Essen nun das Strafmaß für den Rotsünder Sven Kreyer. Im Niederrhein-Pokal wird es nicht nur eine Veränderung geben. Daniel Schwabke soll für Niclas Heimann das Tor hüten.
Nur 1:1 - aber RWE-Trainer Fascher lobt seine „Löwen“
Analyse
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen trennte sich in einem hitzigen Traitionsduell im eigenen Stadion mit 1:1 von Alemannia Aachen - das zweite Unentschieden im zweiten Heimspiel für die Essener. RWE ist ungeschlagen, aber es hätte besser laufen können.
RWE-Trainer Fascher hadert nach 1:1 mit dem Schiedsrichter
Stimmen
Unterm Strich fand Marc Fascher das Unentschieden gerecht. Dennoch haderte der Fußballlehrer von Rot-Weiss Essen nach dem 1:1 gegen Alemannia Aachen mit dem Schiedsrichter, der den Rot-Weißen einen aus seiner Sicht klaren Elfmeter verweigert hatte. Tim Hermes traf indes für seine kranke Freundin.
Umfrage
Mario Neunaber ist neuer RWE-Kapitän, Benjamin Baier sein Stellvertreter. Eine gute Wahl?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja.
59%
Nein.
10%
Wer die Binde trägt, ist unwichtig.
21%
Interessiert mich nicht.
11%
238 abgegebene Stimmen