Das aktuelle Wetter NRW 18°C
RWE

RWE-Trainer Wrobel tobte nach 1:1 gegen MSV-Reserve

03.11.2012 | 20:53 Uhr
RWE-Trainer Wrobel tobte nach 1:1 gegen MSV-Reserve
RWE-Trainer Waldemar Wrobel ärgerte sich über das Remis seiner Mannschaft gegen den MSV Duisburg II.Foto: Michael Gohl

Essen.  Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen kam am Samstag nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen die Reserve des MSV Duisburg hinaus. Trainer Waldemar Wrobel brachte das Resultat zum Toben. Über eine Woche lang hatte er genau vor dieser Situation gewarnt.

Eine Woche hatte RWE-Coach Waldemar Wrobel warnend den Finger gehoben. Die Euphorie nach dem emotionalen Erfolg bei der Kölner Viktoria war deutlich zu spüren.

Wrobel schwante vor der Pflichtaufgabe gegen die abstiegsbedrohte Reserve des MSV Duisburg offenbar nichts Gutes. „Schwierig wird es, wenn wir glauben, es wird einfach“, warnte der Polizeibeamte. Zum Leidwesen des Großteils der 7077 Besucher an der Essener Hafenstraße sollte er Recht behalten. Dem Paukenschlag beim Ligaprimus ließen die Rot-Weissen einen echten Rohrkrepierer folgen.

Zunächst lief für RWE gegen die MSV-Reserve alles nach Plan

Gegen bemühte, aber weitestgehend harmlose Zebras kam RWE nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Erneut wurde schonunglos aufgedeckt, was den Essenern für den nächsten großen Schritt fehlt. „Wir haben noch nicht bewiesen, dass wir die nötige Konstanz in unserem Spiel besitzen. Das ist mehr als schade, denn durch dieses Unentschieden war der Erfolg in Köln nichts wert“, stellte Wrobel enttäuscht fest.

Dabei sah zu Beginn alles danach aus, als könnten die Gastgeber an den bärenstarken Auftritt in der Domstadt anknüpfen. RWE drückte auf das Tempo und erzielte bereits nach acht Minuten die ersehnte Führung. Konstantin Sawin stand nach einer Freistoßflanke von Markus Heppke goldrichtig und ließ MSV-Keeper Philipp Kunz keine Abwehrchance. Aus unerklärlichen Gründen sollte es das schon gewesen sein mit der Essener Herrlichkeit.

Es folgte ein selten gesehenes Fehler-Festival, das dem Essener Linienchef die Zornesröte ins Gesicht trieb. „Nach acht Minuten haben wir das Fußballspielen auf sehr vielen Positionen eingestellt. Was einige Leute in diesem Spiel abgeliefert haben, war indiskutabel, nicht akzeptabel und in jeder Hinsicht bedenklich“, fand Wrobel klare Worte.

Gäste-Trainer Wölpper hatte mit Punktgewinn nicht gerechnet

Ganz anders war dagegen die Stimmungslage bei MSV-Coach Manfred Wölpper, dessen Team in der 57. Minute den keinesfalls unverdienten Ausgleich erzielen konnte. Marcel Kalski bedankte sich für den großzügigen Freiraum im Essener Strafraum und traf per Kopf ins linke Eck. Hätten sich die Zebras in der Schlussphase auch nur ein wenig geschickter bei ihren Kontermöglichkeiten angestellt, wäre sogar ein Dreier im Bereich des Möglichen gewesen.

 „Der Fußball ist einfach nicht kalkulierbar. RWE gewinnt in der Vorwoche in Köln und wir hatten zuletzt keine gute Phase. Mit einem Punkt in Essen war wirklich nicht zu rechnen“, gestand Wölpper sichtlich überrascht.

Martin Herms (RevierSport)

Kommentare
05.11.2012
11:17
RWE-Trainer Wrobel tobte nach 1:1 gegen MSV-Reserve
von hsnevets | #5

z.B. mal Avci kräftig aufzeigen dass diese Schwalbenhampelei unsinnig ist und auch mal vereinsintern bestraft werden sollte

Funktionen
Fotos und Videos
Timo Brauer ist zurück bei RWE
Video
Rot-Weiss Essen
RWE startet in die neue Saison
Bildgalerie
Rot-Weiss Essen
article
7256281
RWE-Trainer Wrobel tobte nach 1:1 gegen MSV-Reserve
RWE-Trainer Wrobel tobte nach 1:1 gegen MSV-Reserve
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/rwe/rwe-trainer-wrobel-tobte-nach-1-1-gegen-msv-reserve-id7256281.html
2012-11-03 20:53
RWE,Rot-Weiss Essen,Fußball-Regionalliga,Regionalliga,MSV,MSV Duisburg 2
RWE