Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Rot-Weiss Essen

RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen

22.08.2013 | 01:05 Uhr
RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen
Hat „absolutes Verständnis für Emotionen und Reaktionen“: RWE-Trainer Waldemar Wrobel.Foto: imago

Essen.  Nachdem Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen mit nur einem Punkt aus drei Spielen in die Saison gestartet war, hat sich bei den Fans des Traditionsklubs Unmut breit gemacht. Trainer Waldemar Wrobel hat Verständnis.

Nach Abpfiff der Partie zwischen Fortuna Düsseldorf II und Rot-Weiss Essen (4:3) am vergangenen Samstag machte sich Unmut im Gästeblock breit. RWE war gerade im dritten Saisonspiel sieglos geblieben und hatte eine 2:0-Führung verspielt. „Wrobel Raus“-Rufe waren zu hören.

Auf der Pressekonferenz zeigte RWE-Trainer Waldemar Wrobel am Mittwoch Verständnis für die Kritik: „Wenn man so viele Fans hat, wie dieser Verein, die uns bedingungslos unterstützen, darf ich nicht erwarten, dass diese Leute mit einem Punkt nach drei Spielen zufrieden sind. Das sind wir auch nicht.“

Auch habe Wrobel kein Problem mit den „Wrobel Raus“-Rufen. „Das ist eine Art und Weise der Artikulation, die nichts Beleidigendes hat. Das ist eine Aussage, die den Gemütszustand der Leute äußert“, sagte der 43-Jährige. Wenn Fans in solch einer Situation „berechtigt ihren Unmut äußern“, sei das normal. Wer das als Spieler oder Trainer nicht abkönne, der müsse sich selbst hinterfragen.

Regionalliga
RWE muss gegen Aachen die Sicherheit wiederfinden

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt am Freitag Drittliga-Absteiger Alemannia Aachen. Das Team von Trainer Waldemar Wrobel muss nach nur einem Punkt aus drei Spielen die Sicherheit wiederfinden. RWE braucht ein Erfolgserlebnis.

Zwar seien auch mal Leute dabei, die sich im Ton vergreifen, meinte Wrobel, das müsse man aber nicht überbewerten. „Ich habe absolutes Verständnis für Emotionen und Reaktionen.“ Wenn aber „Straftatbestände erfüllt werden, wenn es beleidigend wird, dann ist auch die Dialogbereitschaft nicht mehr da.“

Wrobel lobt RWE-Fans

Allgemein sei der Verein „dankbar und froh über die Unterstützung. Man kann darüber denken, wie man will. Fakt ist, was hier abläuft, seitens der Fans, ist einmalig. Das ist überragend“, lobte Wrobel den RWE-Anhang. Dass er nach dem enttäuschenden Düsseldorf-Spiel den Dialog mit den Fans gesucht hatte, sei für ihn eine „Selbstverständlichkeit, wenn wir zu Recht mit Kritik konfrontiert werden, weil wir ab der 35. Minute schlecht gespielt haben.“

„Das ist meine Mannschaft“, betonte Wrobel: „Letztendlich bin ich dafür verantwortlich, wie wir spielen. Wer sich in einer guten Phase feiern lässt, muss auch mit Kritik leben können, wenn es nicht so läuft.“ Bereits am Freitagabend haben Wrobel und sein Team die Chance, eine solche gute Phase einzuläuten. Dann will RWE mit der Unterstützung der Fans im Spiel gegen Drittliga-Absteiger Alemannia Aachen (18.30/live in unserem Ticker) den ersten Dreier der Saison einfahren.

Niklas König



Kommentare
23.08.2013
13:12
RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen
von JotZee | #3

RWE-Fans gehen ja wohl zum Aachen-Siel, nicht zu den gelben Plastiksoldaten aus Westfalen.

22.08.2013
16:04
Punktgenau
von Presseinteressent | #2

Auch ich habe hier primär nie über die zuständigen Herren geschrieben , sondern nur über die fehlende Linie und Entwicklung - gehe da mit #1 !
Ganz unabhängig vom Freitagresultat ändert sich daran auch kurzfristig nichts . Eine Niederlage würde für große Unruhe sorgen , was klar ist . Ein Sieg sollte aber auch nicht sofort alles wieder vergessen machen . Die angesprochenen Probleme sind nicht einer einzigen Fehlentscheidung geschuldet .
Volle Hütte , Freitagspiel , namhafter Gegner und somit ist alles angerichtet ! Parallel spielt etwas später der BVB und es gab keine ZIS-Einwände ???

22.08.2013
12:48
RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen
von DaDU | #1

Es geht weder um Herrn Wrobel, noch Herrn Dr. Welling, es geht nur um den RWE.
Und für den RWE und dessen Fans ist die vierte Liga auf Dauer einfach zu wenig.
Im dritten Jahr in der 4. Liga darf man mehr erwarten als ein Abstiegsplatz, bzw. Abstiegskampf. In diesem Jahr hätte die Manschaft geformt sein müssen, die ganz oben mitspielt und zwar von Anfang an!!!

Aus dem Ressort
Rot-Weiss will gegen den SC Verl Kurs halten
Vorbericht
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt am Freitag um 18 Uhr an der Hafenstraße den SC Verl. Verl hat zuletzt zwar wenige Tore erzielt, aber ungeheuer stark verteidigt. „Wir müssen Geduld haben, das geht alles nicht auf Knopfdruck“, betont RWE-Trainer Marc Fascher.
RWE erkämpft mit Leidenschaft ein 1:0 in Rödinghausen
Spielbericht
Es war ein hartes Stück Arbeit: Lange stand es 0:0 beim Gastspiel von Rot-Weiss Essen beim Aufsteiger SV Rödinghausen - dass sogar kurzzeitig unterbrochen werden musste. Schlussendlich aber gewann RWE mit 1:0 - weil einem Einwechselspieler die entscheidende Aktion gelang.
Wir suchen eine Frau für die "Hafenrunde" zu RWE
Rot-Weiss Essen
In der "Hafenrunde" reden nach Heimspielen von Rot-Weiss Essen drei RWE-Fans Tacheles, manchmal auch mehr. Nun suchen wir frei nach Frank „Mono“ Malz ein „Mädel, das auf RWE steht“ – und in der Männerrunde vor der Kamera mal mitreden möchte.
Studtrucker schießt RWE zum 1:0-Sieg in Rödinghausen
RWE
Dank eines 1:0-Siegs gegen den Aufsteiger SV Rödinghausen klettert Rot-Weiss Essen in der Regionalliga auf Platz vier. Den entscheidenden Treffer erzielte Marvin Studtrucker - allerdings mussten die Essener lange auf den ersehnten Führungstreffer warten.
Rot-Weiss will beim Aufsteiger SV Rödinghausen nachlegen
Ausblick
Die Stimmung beim Fußall-Regionalligisten Rot-Weiss Essen hat sich nach dem Heimsieg gegen den Spitzenreiter Viktoria Köln etwas aufgehellt. Nun wollen die Rot-Weißen nachlegen. Philipp Zeiger: „Wenn wir jetzt in Rödinghausen verlieren, war das alles für die Katz.“
Umfrage
Was glauben Sie? Wo wird Rot-Weiss Essen am Ende der Regionalliga-Saison in der Tabelle stehen?

Was glauben Sie? Wo wird Rot-Weiss Essen am Ende der Regionalliga-Saison in der Tabelle stehen?

So haben unsere Leser abgestimmt

Auf einem Aufstiegsplatz.
8%
RWE wird Erster, Zweiter oder Dritter.
9%
Nicht besser als auf Rang 5.
29%
Im Mittelfeld.
31%
In der zweiten Tabellenhälfte.
23%
1524 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Fanshop von RWE und BVB in Essen
Bildgalerie
Fanshop
Rot-Weiss Essen verhindert Blamage
Bildgalerie
Niederrheinpokal