Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Rot-Weiss Essen

RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen

22.08.2013 | 01:05 Uhr
Funktionen
RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen
Hat „absolutes Verständnis für Emotionen und Reaktionen“: RWE-Trainer Waldemar Wrobel.Foto: imago

Essen.  Nachdem Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen mit nur einem Punkt aus drei Spielen in die Saison gestartet war, hat sich bei den Fans des Traditionsklubs Unmut breit gemacht. Trainer Waldemar Wrobel hat Verständnis.

Nach Abpfiff der Partie zwischen Fortuna Düsseldorf II und Rot-Weiss Essen (4:3) am vergangenen Samstag machte sich Unmut im Gästeblock breit. RWE war gerade im dritten Saisonspiel sieglos geblieben und hatte eine 2:0-Führung verspielt. „Wrobel Raus“-Rufe waren zu hören.

Auf der Pressekonferenz zeigte RWE-Trainer Waldemar Wrobel am Mittwoch Verständnis für die Kritik: „Wenn man so viele Fans hat, wie dieser Verein, die uns bedingungslos unterstützen, darf ich nicht erwarten, dass diese Leute mit einem Punkt nach drei Spielen zufrieden sind. Das sind wir auch nicht.“

Auch habe Wrobel kein Problem mit den „Wrobel Raus“-Rufen. „Das ist eine Art und Weise der Artikulation, die nichts Beleidigendes hat. Das ist eine Aussage, die den Gemütszustand der Leute äußert“, sagte der 43-Jährige. Wenn Fans in solch einer Situation „berechtigt ihren Unmut äußern“, sei das normal. Wer das als Spieler oder Trainer nicht abkönne, der müsse sich selbst hinterfragen.

Regionalliga
RWE muss gegen Aachen die Sicherheit wiederfinden

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt am Freitag Drittliga-Absteiger Alemannia Aachen. Das Team von Trainer Waldemar Wrobel muss nach nur...

Zwar seien auch mal Leute dabei, die sich im Ton vergreifen, meinte Wrobel, das müsse man aber nicht überbewerten. „Ich habe absolutes Verständnis für Emotionen und Reaktionen.“ Wenn aber „Straftatbestände erfüllt werden, wenn es beleidigend wird, dann ist auch die Dialogbereitschaft nicht mehr da.“

Wrobel lobt RWE-Fans

Allgemein sei der Verein „dankbar und froh über die Unterstützung. Man kann darüber denken, wie man will. Fakt ist, was hier abläuft, seitens der Fans, ist einmalig. Das ist überragend“, lobte Wrobel den RWE-Anhang. Dass er nach dem enttäuschenden Düsseldorf-Spiel den Dialog mit den Fans gesucht hatte, sei für ihn eine „Selbstverständlichkeit, wenn wir zu Recht mit Kritik konfrontiert werden, weil wir ab der 35. Minute schlecht gespielt haben.“

„Das ist meine Mannschaft“, betonte Wrobel: „Letztendlich bin ich dafür verantwortlich, wie wir spielen. Wer sich in einer guten Phase feiern lässt, muss auch mit Kritik leben können, wenn es nicht so läuft.“ Bereits am Freitagabend haben Wrobel und sein Team die Chance, eine solche gute Phase einzuläuten. Dann will RWE mit der Unterstützung der Fans im Spiel gegen Drittliga-Absteiger Alemannia Aachen (18.30/live in unserem Ticker) den ersten Dreier der Saison einfahren.

Niklas König

Kommentare
23.08.2013
13:12
RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen
von JotZee | #3

RWE-Fans gehen ja wohl zum Aachen-Siel, nicht zu den gelben Plastiksoldaten aus Westfalen.

22.08.2013
16:04
Punktgenau
von Presseinteressent | #2

Auch ich habe hier primär nie über die zuständigen Herren geschrieben , sondern nur über die fehlende Linie und Entwicklung - gehe da mit #1 !
Ganz unabhängig vom Freitagresultat ändert sich daran auch kurzfristig nichts . Eine Niederlage würde für große Unruhe sorgen , was klar ist . Ein Sieg sollte aber auch nicht sofort alles wieder vergessen machen . Die angesprochenen Probleme sind nicht einer einzigen Fehlentscheidung geschuldet .
Volle Hütte , Freitagspiel , namhafter Gegner und somit ist alles angerichtet ! Parallel spielt etwas später der BVB und es gab keine ZIS-Einwände ???

22.08.2013
12:48
RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen
von DaDU | #1

Es geht weder um Herrn Wrobel, noch Herrn Dr. Welling, es geht nur um den RWE.
Und für den RWE und dessen Fans ist die vierte Liga auf Dauer einfach zu wenig.
Im dritten Jahr in der 4. Liga darf man mehr erwarten als ein Abstiegsplatz, bzw. Abstiegskampf. In diesem Jahr hätte die Manschaft geformt sein müssen, die ganz oben mitspielt und zwar von Anfang an!!!

Aus dem Ressort
Wingerter verlässt RWE und heuert beim FC Kray an
Wingerter
Der 31-jährige Mittelfeld-Routinier hat seinen Vertrag bei RWE aufgelöst und wird erst einmal bis zum Saisonende für Kray auflaufen.
RWE bringt sich beim 1:2 in Wiedenbrück selbst um Lohn
Testspiel
RWE verlor seinen vorletzten Test vor Liga-Wiederbeginn. Trainer Fascher ärgert sich vor allem über die Gegentore - sie fielen beide nach Standards.
RWE-Test gegen Wiedenbrück findet ohne Fans statt
Testspiel
Testspiel auf Kunstrasen findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt - RWE-Neuzugang Kluft vor Debüt. Am 31. Januar endet die Wechselfrist.
Platzeks Verlängerung macht bei RWE alle glücklich
Platzek
Essens Toptorjäger bindet sich bis 2017. RWE-Boss Michael Welling spricht von einer Symbolfigur. Für das Aachen-Spiel wird Trikotsponsor gesucht.
Tests von VfL, MSV, RWE und RWO fallen dem Schnee zum Opfer
Absagen
Der Wintereinbruch hat zu Spielabsagen bei vielen West-Klubs geführt. Betroffen sind auch die Top-Klubs aus Bochum, Essen, Duisburg und Oberhausen.
Fotos und Videos
Bescherung im Stadion Essen
Bildgalerie
Aktion Herzenswünsche
article
8345771
RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen
RWE-Trainer hat kein Problem mit „Wrobel Raus“-Rufen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/rwe/rwe-trainer-hat-kein-problem-mit-wrobel-raus-rufen-id8345771.html
2013-08-22 01:05
Rot-Weiss Essen,RWE,Regionalliga,Wrobel,Alemannia Aachen
RWE