RWE-Neuzugang Windmüller kommt aus Regensburg

Gino Windmüller (r.) spielt in der kommenden Spielzeit an der Hafenstraße in Essen.
Gino Windmüller (r.) spielt in der kommenden Spielzeit an der Hafenstraße in Essen.
Foto: RWE
Was wir bereits wissen
Rot-Weiss Essen verpflichtete Gino Windmüller vom Drittligisten Jahn Regensburg. Der lange Defensivakteur hat bereits 59 Partien in der Dritten Liga bestritten.

Essen.. Der Nächste, bitte, an der Hafenstraße: Rot-Weiss Essen verpflichtete Gino Windmüller vom Drittligisten Jahn Regensburg. Bis Sommer 2016 läuft der am Freitag unterschriebene Vertrag des 1,93 Meter großen Defensivakteurs an der Hafenstraße.

„Wir dürfen uns auf einen gestandenen Spieler mit Erfahrung in der Regionalliga West und der 3. Liga freuen. Gino bringt mit seiner Kopfball- und Zweikampfstärke, aber auch seiner Antizipationsfähigkeit sowohl Qualitäten für die Innenverteidiger-, als auch für die Sechser-Position mit und erhöht damit unsere Variabilität in der Defensive“, beschreibt Sportdirektor Andreas Winkler die Qualitäten des rot-weissen Neuzugangs.

Heute erster Auftritt vor den Fans

Beim Bonner SC lernte Windmüller das Fußballspielen und wechselte über die U23 der Fortuna aus Düsseldorf zu Bergisch Gladbach, mit denen er in seiner ersten Saison in die Regionalliga West aufstieg. Nach einer weiteren Spielzeit im Bergischen Land, in der er als Verteidiger zehn Treffer erzielte, schloss er sich zur Saison 2013/2014 dem SSV Jahn Regensburg an. Insgesamt bestritt der mittlerweile 25-Jährige 59 Drittliga-Partien für die Regensburger.RWE

„Hier herrschen klare Vorstellungen von dem Fußball, den Rot-Weiss Essen spielen möchte. Das hat mir gleich zu Beginn unserer Gespräche imponiert. Ich möchte dabei helfen, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen und freue mich auf die neue Herausforderung“, so Gino Windmüller.

Er, wie auch die anderen Neuzugänge, haben heute Gelegenheit, sich den Fans zu präsentieren: Beim Trainingsauftakt um 14 Uhr an der Bäuminghausstraße.