Das aktuelle Wetter NRW 9°C
RWE

RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen

05.08.2012 | 18:28 Uhr
RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen
Die Stimmungsvolle Kulisse beim Derby zwischen RWO und RWE begeisterte RWE-Trainer Wrobel.

Oberhausen.  Waldemar Wrobel, Trainer von Rot-Weiß Essen, war nach dem Spiel begeistert - von der Zuschauerzahl und der Atmosphäre im Stadion Niederrhein in Oberhausen. Von der Leistung der eigenen Mannschaft war Wrobel nicht ganz so begeistert - trotz eines 4:2-Siegs.

13 145 Zuschauer in der Regionalliga West. Dass das Derby zwischen RWO und RWE eine stattliche Zahl von Fußball-Fans geradezu magnetisch anziehen würde, damit hatte auch Waldemar Wrobel, Trainer des 4:2-Siegers Rot-Weiss Essen , gerechnet. „Ich muss allerdings zugeben, dass ich eine derartige Kulisse nicht erwartet habe. Ich war sehr angenehm überrascht. Es hatte etwas Herausragendes. Absolut geil. Mehr kann man dazu einfach nicht sagen“, schwärmt der ansonsten eher zurückhaltende 42-Jährige. Dass seine junge Mannschaft dann auch noch als Sieger das Stadion verlässt, freut Waldemar Wrobel natürlich besonders. „Wenn man die 90 Minuten betrachtet, muss man sagen, dass ein Unentschieden ein gerechtes Ergebnis gewesen wäre. Es war ein etwas glücklicher Sieg für uns.“

Glücklich, weil die Essener in der ersten Halbzeit nicht richtig ins Spiel kamen und aus ihrer einzigen Chance die Führung machten. Mit Glück hatte es allerdings wenig zu tun, dass die Rot-Weißen nach dem 1:2-Rückstand in der zweiten Halbzeit zurückkamen. „Wenn man 20 Minuten vor Schluss das 1:2 kassiert und wieder so zurückkommt, ist das schon beeindruckend. Ich hatte das Gefühl, dass wir am Ende noch hätten zulegen können, die Oberhausener nicht“, erklärt Waldemar Wrobel.

Ein wenig Wehmut trotz des Auftaktsiegs

In die Freude über den Auftaktsieg mischt sich aber auch ein bisschen Wehmut. Abwehrspieler Thomas Denker, dessen Verletzung zunächst konservativ behandelt wurde, wird wohl um eine Operation nicht vorbeikommen.

Kommentar
Die DFB-Vertreter haben die Pfiffe der Fans verdient

Die Regionalliga-Ansprache von DFB-Vizepräsident Hermann Korfmacher stößt bei den Fans von RWO und RWE auf wenig Gegenliebe. Die Erklärungen hierfür sind einfach: Die derzeitige Organisation der Regionalliga ist ein Treppenwitz. Ein Kommentar.

Der erste Spieltag in der Regionalliga ist vorbei. „Das 2:2 von Lotte in Verl, wo wir am Freitag antreten müssen, hat mich schon ein wenig überrascht. Ich hatte erwartet, dass die Lotter das machen würden“, sagt Waldemar Wrobel. Doch das zeige halt – so der RWE-Coach – wie ausgeglichen die Liga sei. An einem guten Tag könne jeder jeden schlagen. „Man muss aber auch betonen, dass es der erste Spieltag war. Viele Mannschaften müssen sich erst noch einspielen. Wenn acht bis zehn Spieltage vorbei sind, dann kann man noch einmal schauen, dann hat das Ganze mehr Aussagekraft.“

Dietmar Mauer



Kommentare
07.08.2012
21:56
RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen
von Toto-325i | #7

Sorry falscher Link :D
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=xxs8kRBOBqE#t=386s

07.08.2012
21:54
RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen
von Toto-325i | #6

Sollte wohl erklären wer provoziert hat:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/rot-weiss-essen-spielt-bald-im-stadion-essen-id6959907.html

06.08.2012
13:46
RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen
von Komander | #5

Weiterhin das Provozieren von Nichts in eine Drama ! Aber so man kann das halt besser Verkaufen und sich Wichtig machen. Das erinnert mich an einen Schwachkopf vor langer Zeit, der ein ganzes Volk eingeredet hat, das Polen Deutschland angegriffen hat, einfach lächerlich ! NÄMLICH, der Ellmann hat nicht mal ANSATZWEISE was Unsportlicher getan, weder mit Mimik noch Gesten mit den Händen als auch nicht Verbal-ich stand direkt vor davor !! Was aber geschehen und schon "Reif für den DFB ist" !!!! Als Ellmann noch 30Meter vor der RWO Bank entfernt war und seine vor Freude ankommenden Mitspieler entgegenlief , kam aus der RWO Box ein Glatzköpfiger Türsteher Klops, der sich auf Ellmann aufmachte, so das Ellmann Tatsächlich noch vor seinen Provozierten Angriff zu Seite Springen musste ! Und das SIEHT KEINER !! Ich hoffe das Wrobel&Welling die sich davon haben leiten lassen, sich Korrigieren! Zu Sehen auch bei jawattdenn auf dem 2 Video !!!!!!

06.08.2012
13:30
RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen
von slash | #4

Man kann alles kaputt reden wenn man will ;-)
aber mal ganz ehrlich, wen interessiert das alles überhaupt?
Wir haben 4:2 gewonnen und 3 Punkte auf dem Konto.
Alles ist schön und bald genießen wir ein DFB Pokal Spiel im neuen Stadion.

Nur der RWE

06.08.2012
13:21
RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen
von Komander | #3

mir geht das Gerede von Glücklicher Sieg so langsam auf den Nerven ! RWO hat für mich erwartet ein gutes Team ,haben tollen Offensiv Fußball gespielt und es war PECH das sie daraus nicht mehr Kapital geschlagen haben! RWE hat dagegen gehalten und da heraus sein Spiel gemacht und im Endeffekt clever gespielt und sogar die klaren und meisten Torchancen gehabt !!!! Ich weiß nicht was das Gerede von Glück der Medien etc !!
NÄMLICH; bei der Szene wo der RWO Spieler plötzlich vor Lamczik kam, hat der zuvor klar sein Gegenspieler Umgerannt !!
Bei den Lattenschuss stand der Spieler schon vor dem Abspiel zu ihm Klar im Abseits und ein weiter RWO Spieler auf der anderen Seite ebenfalls !!
Das 2 Tor von Koep war Klar nicht Abseits, weil hinten am 16er ein RWO Spieler mit seiner Cleverness das Abseits aufhob,und man sieht auch,das Koep sich auf Abseits achtete ! Beim zuspiel war es maximal gleicher höhe, wobei ich sogar meine das der RWO Spieler mit einen Bein im 16er stand und noch Koep davor

05.08.2012
22:05
RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen
von Rotor | #2

RWE hat schon bedeutend bessere Spiele abgeliefert und trotzdem standen wir am Ende mit leeren Händen da. Da darf man auch mal glücklich gewinnen. Der Grundstein ist gelegt - jetzt weiter verbessern und abräumen, Dreier für Dreier.

05.08.2012
18:57
RWE-Coach Waldemar Wrobel gerät ins Schwärmen
von 1955 | #1

Ein Remis in diesem Spiel wäre in Ordnung gewesen! Erfreulich war aber auch, daß die Mannschaft von RWE sehr clever gespielt hat und im Überschwang von RWO nach der 2:1 Führung, sofort eiskalt gekontert hat! Benedikt Koep war in Einsatz und Abschluß der beste Mann auf dem Platz, trotz dauernder Fouls an ihm!
Negativ aufgefallen ist der gelbsüchtige Schiedsrichter!
Nach diesem guten Auftakt sollte man auch in Verl bestehen!

Aus dem Ressort
Tobias Steffen ist ein heißer RWE-Kandidat fürs Bochum-Spiel
Steffen
Rot-Weiss Essens Tobias Steffen setzte vor der Regionalliga-Partie beim VfL Bochum II ein Ausrufezeichen. Im Niederrheinpokalspiel beim SV Straelen (4:0) zeigte der Angreifer am Dienstag nicht nur aufgrund seiner beiden Tore eine starke Leistung. Lob gab es von Trainer Marc Fascher.
RWE mit 4:0 über SV Straelen locker in die nächste Runde
Niederrheinpokal
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen steht in der zweiten Runde des Niederrheinpokals. Die Mannschaft von Trainer Marc Fascher besiegte den Landesligisten SV Straelen in der ersten Runde mit 4:0 (3:0). Tobias Steffen schnürte einen Doppelpack, dazu trafen Richard Weber und Samuel-Marian Limbasan.
RWE muss ohne Sven Kreyer zum Pokal nach Straelen
Kreyer
Nach der Video-Sichtung erwarten die Herren von Rot-Weiss Essen nun das Strafmaß für den Rotsünder Sven Kreyer. Im Niederrhein-Pokal wird es nicht nur eine Veränderung geben. Daniel Schwabke soll für Niclas Heimann das Tor hüten.
Nur 1:1 - aber RWE-Trainer Fascher lobt seine „Löwen“
Analyse
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen trennte sich in einem hitzigen Traitionsduell im eigenen Stadion mit 1:1 von Alemannia Aachen - das zweite Unentschieden im zweiten Heimspiel für die Essener. RWE ist ungeschlagen, aber es hätte besser laufen können.
RWE-Trainer Fascher hadert nach 1:1 mit dem Schiedsrichter
Stimmen
Unterm Strich fand Marc Fascher das Unentschieden gerecht. Dennoch haderte der Fußballlehrer von Rot-Weiss Essen nach dem 1:1 gegen Alemannia Aachen mit dem Schiedsrichter, der den Rot-Weißen einen aus seiner Sicht klaren Elfmeter verweigert hatte. Tim Hermes traf indes für seine kranke Freundin.
Umfrage
Mario Neunaber ist neuer RWE-Kapitän, Benjamin Baier sein Stellvertreter. Eine gute Wahl?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja.
59%
Nein.
10%
Wer die Binde trägt, ist unwichtig.
21%
Interessiert mich nicht.
11%
238 abgegebene Stimmen