RWE besiegt harmlosen Aufsteiger Hüls mit 3:0

Torschütze Michael Laletin feiert mit Vincent Wagner das 1:0 für RWE.
Torschütze Michael Laletin feiert mit Vincent Wagner das 1:0 für RWE.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Trainer Waldemar Wrobel vom Regionalligisten Rot-Weiss Essen machte es kurz. „Wir sind zufrieden, dass wir zu Null gespielt und gewonnen haben“, sagte Wrobel nach dem 3:0-Erfolg über den Aufsteiger VfB Hüls.

Essen.. Vierter Auftritt im neuen Stadion - vierter Sieg. Die Rot-Weißen bezwangen den Aufsteiger VfB Hüls mit 3:0. Eine rauschende Ballnacht war es aber beileibe nicht gegen den Tabellenvorletzten, aber ein verdienter Erfolg allemal. Allerdings war es vor allem in der ersten Hälfte eine äußerst zähe Angelegenheit mit Fehlern auf beiden Seiten und ganz wenig Spannung.

Dabei fing es vielversprechend an für die Gastgeber. Flott führte Kerim Avci einen Freistoß aus, schlug den Ball vor den Hülser Strafraum, wo sich Markus Heppke prima gelöst hatte. Frei stehend traf er aber nur die Latte (9.). Es war eine der wenigen Szenen, in denen RWE schnell spielte. Das Umschalten auf Offensive funktionierte überhaupt nicht. Kerim Avci, der früh Gelb gesehen hatte (8.), musste schon nach 27.Minuten für Stefan Grummel weichen. Für die biederen Gäste, die zunächst stabil standen und immer wieder stören konnten, hatte Christian Erwig sogar die Führung auf dem Fuß (41.), doch seinen Drehschuss parierte RWE-Keeper Dennis Lamczyk.

Laletin grätschte den Ball zum 1:0 ins Netz

„Wir hatten RWE da, wo wir sie haben wollten“, meinte VfB-Trainer Martin Schmidt. Waldemar Wrobel fand: „Wir sind überhaupt nicht gut ins Spiel gekommen, haben dann aber die Führung erzwungen.“ Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte zunächst Lemke, Sekunden später grätschte Laletin den Ball ins Netz zum 1:0.

In Hälfte zwei war es dem Ungeschick von Stefan Hoffmann zu verdanken, dass der Favorit die Partie gegen die extrem harmlosen Hülser früh entscheiden konnte. Nach dessen Attacke gegen Benedikt Koep gab es Elfmeter, den Koep auch verwandelte. Danach baute der VfB zusehends ab. Das 3:0 durch Kevin Grund war Formsache. Wrobels Fazit: „Wir sind zufrieden, dass wir zu Null gespielt und gewonnen haben.“

Rot-Weiss Essen - VfB Hüls 3:0 (1:0)

RWE: Lamczyk - Telch (79. Dombrowka), Laletin, Wagner, Guirino - Lemke, Heppke, Avci (27.Grummel), Grund - Sawin, Koep (72. Ellmann).
Schiedsrichter: Cetin Sevinc (Waltrop). Zuschauer: 8079.

Tore: 1:0 Laletin (45.), 2:0 Koep (58./ Foulelfmeter), 3:0 Grund (77.).

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot gegen Jasmund (VfB - 79. /wiederholtes Foulspiel)