RWE bastelt am Spielsystem - Nakowitsch bleibt Pechvogel

Rot-Weiss Essens Richard Weber zeigte beim Testspiel gegen den SC Hassel Einsatz.
Rot-Weiss Essens Richard Weber zeigte beim Testspiel gegen den SC Hassel Einsatz.
Foto: Thomas Goedde
Was wir bereits wissen
Das neue Trainerteam Jürgen Lucas und Markus Reiter sieht beim 1:1 im Testspiel beim SC Hassel viele gute Ansätze. Kai Nakowitsch verletzte sich erneut am Kopf.

Essen.. Ein Anfang ist gemacht. Der mit Spannung erwartete erste Auftritt von Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen nach dem Trainerwechsel unter der Woche geriet zwar ergebnistechnisch noch nicht zum Befreiungsschlag, aber das Trainerteam Jürgen Lucas/Markus Reiter schaute beim 1:1 beim engagierten Westfalenligisten SC Hassel (Sechste Liga) eher auf die Details und die Marschroute. Und das ließ sich aus Sicht der Trainerbank schon ganz gut an: „Ich habe zwei sehr engagierte zwei Halbzeiten meiner Mannschaft gesehen, alle sind mit großem Laufpensum und Begeisterung bei der Sache“, freute sich Trainer Lucas über den frischen Wind an der Hafenstraße.

Niederrheinpokal Und ein neues Spielsystem soll es vermutlich auch werden, Grundzüge davon waren auf dem Platz am Lüttinghof, der witterungsbedingt eher einem Truppenübungsplatz ähnelte, schon zu erkennen. Das Spiel der Rot-Weissen wurde auf eine Spitze zugeschnitten und es war gutes Pressing zu erkennen. „Wir haben beim Spiel gegen den Ball viel höher angegriffen und die Räume gut zugestellt, das hat mir schon gefallen“, so Lucas nach seinem ersten 36-Stunden-Arbeitseinsatz in der Ersten.

Schwabke mit Beinschuss düpiert

Zwei verschiedene Formationen wurden getestet, und es kamen wieder reichlich Jugendspieler zum Einsatz, die der ehemalige U19-Coach natürlich am besten kennt. Vom Stammpersonal wurden die angeschlagenen Marcel Platzek, Tim Hermes und Kevin Grund geschont.

Der Favorit ging direkt vor der Halbzeit in Führung, als Marco Baier sich durch den Strafraum in vorderste Spitze geschlichen hatte. Beim Ausgleich der Gastgeber, die größtenteils über erfahrene Oberligaspieler verfügen, stand Julian Hellmich plötzlich völlig blank vor Torhüter Daniel Schwabke, den er auch noch mit einem Beinschuss düpierte (60.).

Nakowitsch mit Verdacht auf Gehirnerschütterung

Unterdessen avanciert Nachwuchsmann Kai Nakowitsch zum Seuchenvogel der Saison: Nach einer Kopfverletzung in der Hinrunde in Rödinghausen fand er nicht mehr den Weg zurück in die Stammelf, nun hatte er voller Tatendrang die Rückkehr geplant. In Hassel dauerte sein Mitwirken in Halbzeit zwei genau acht Minuten. Wieder wurde er am Kopf getroffen, wieder gab es eine blutende Augenbrauen-Verletzung.

Präsentation Aber was noch schlimmer wirkte: „Er hat auch gleich über Unwohlsein geklagt, daraufhin haben wir ihn zur Kontrolle ins Krankenhaus gefahren, wir befürchten eine Gehirnerschütterung“, so Lucas nach Spielschluss mit einer ersten Analyse. Noch am Abend gab der Abwehrspieler auf seiner Facebook-Seite aber vorsichtige Entwarnung. Er will in einigen Tagen wieder dabei sein, momentan fehlt niemand gerne beim Vorspielen.

  • So haben sie gespielt:

SC Hassel -
Rot-Weiss Essen 1:1 (0:1)

RWE 1.Hz.: Heimann, Dombrowka, Zeiger, Weber, Bah-Traore, Baier, Cin, Grebe, Lucas, Steffen, Kreyer.
RWE 2. Hz.: Schwabke, Beier, Binder, Siepmann, Bosnjak, Treude, Nakowitsch (Lucas), Studtrucker, Arenz, Kilav, Freiberger.
Tore: 0:1 Baier (44.), 1:1 Hellmich (60.)
Zuschauer: 130