Das aktuelle Wetter NRW 22°C
RWE

Rot-Weiss Essen muss vor dem Lokalderby in Leverkusen ran

25.09.2012 | 18:46 Uhr
Rot-Weiss Essen muss vor dem Lokalderby in Leverkusen ran
Roberto Guirino verlängerte bei Rot-Weiss bis 2016.Foto: Michael Gohl

Essen.  Bei Rot-Weiss Essen herrscht Vorfreude auf das Lokalderby am Samstag gegen den FC Kray - vorher allerdings ist noch eine andere Aufgabe zu bewältigen: RWE muss bei der Zweitvertretung von Bayer Leverkusen antreten und erwartet ein schweres Spiel.

Das Essener Regionalliga-Derby gegen den FC Kray steigt am kommenden Samstag. Selbstverständlich freuen sich die Spieler darauf, gleichwohl sollten die Rot-Weißen noch keinen Gedanken an dieses Treffen verschwenden, denn sie müssen an diesem Mittwochabend bereits 100prozentig konzentriert sein. Sie sind zu Gast bei der U23 von Bayer Leverkusen (19.30 Uhr, Ulrich-Haberland Stadion). Und was passiert, wenn die Einstellung nicht stimmt, hat die Mannschaft von Trainer Waldemar Wrobel ja bekanntlich beim 1:2 in Bergisch-Gladbach hinlänglich erfahren.

Es wird deswegen nicht leicht, sich am Leverkusener Kreuz eine gute Ausgangsposition fürs Derby zu schaffen. Zwar steht Leverkusen lediglich auf Rang 16 und hat erst zwei Siege auf dem Konto, einer allerdings ist mit einem dicken Ausrufezeichen versehen. Mt 3:1 hat das Team von Ralf Minge immerhin gegen die ambitionierten Sportfreunde aus Lotte gewonnen. „Und zuletzt beim 0:1 in Siegen waren sie auch lange Zeit die bessere Mannschaft“, sagt Jamro.

Eine typische U23-Mannschaft wartet auf die Rot-Weißen. Jung, gut ausgebildet, etliche U-Nationalspieler, die ihre Karriere noch vor sich haben. Und ähnlich wie bei Rot-Weiss sollen sich die Talente in dieser Spielzeit entwickeln und für möglicherweise für höher Aufgaben empfehlen. „Wir dürfen ihnen keine Freiräume geben“, weiß Jamro. Kommt eine solche Mannschaft erst einmal ins Kombinieren und findet Spaß am Spiel, dann wird es für jede Mannschaft schwer zu bestehen. Das bewährte Rezept: Einsatz, Disziplin, Aggressivität und hohe Laufbereitschaft. Geht der Plan auf, wäre es für RWE der siebte Dreier im neunten Spiel und man würde sich in der Spitzengruppe einnisten.

Rodenberg und Grund fehlen

Allerdings wird Maik Rodenberg (Sprunggelenk) den Rot-Weißen weiterhin fehlen und auch der Einsatz von Kevin Grund (Infekt) ist fraglich. Eine feste Größe für das Spiel in Leverkusen, aber auch für die Zukunft, ist Außenverteidiger Roberto Guirino. Der 20-Jährige verlängerte am Dienstag seinen bis 2013 laufenden Vertrag bis 2016. „Ich fühle mich in Essen sehr wohl und merke, dass hier etwas entsteht. Daher musste ich nicht lange überlegen, als das Angebot kam. Die Entwicklung, die ich den vergangenen Monaten genommen habe, habe ich zum einem großen Teil auch RWE zu verdanken. Insofern möchte ich dem Verein etwas zurückgeben“, so Guirino.

Rolf Hantel


Kommentare
26.09.2012
09:29
Rot-Weiss Essen muss vor dem Lokalderby in Leverkusen ran
von Komander | #2

Ist Nett, haben ja jetzt einige gepatzt nun hat Rot-Weiß die 2 Chance bis auf 3 Punkte
auf 1 Platz nach oben zu Schießen, immer schön auf Schlagweite bleiben, vielleicht wird das Neue Stadion dann endlich auf Dauer Ausverkauft sein - und hoffe auch, dass dann in der Winterpause die Leute mit den Jugendwahn die Chance Wahrnehmen und sich Definitiv Verstärken werden !

25.09.2012
22:18
Rot-Weiss Essen muss vor dem Lokalderby in Leverkusen ran
von Rotor | #1

Hoffentlich können unsere Jungs jetzt auch mal spielerische Akztente setzen und überzeugen.
Aber egal wie, wichtig sind letzlich die 3 Punkte auf userer Habenseite - dann kommt richtig Freude auf.

Aus dem Ressort
Viktoria Köln ist für die Regionalliga-Trainer der Favorit
Saisonumfrage
Aller guten Dinge sollen auch für Viktoria drei sein. Zum dritten Mal hintereinander nimmt der ambitionierte Klub aus Köln die Saison in der Fußball-Regionalliga West als Top-Favorit auf die Meisterschaft in Angriff. Bei einer Trainerumfrage nannten alle 18 die Domstädter als Titelaspiranten.
RWE-Neuzugang Grebe will keinen Anlass für Pfiffe geben
Rot-Weiss Essen
Das Spiel gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund war vor der stattlichen Kulisse von 17 000 Zuschauern für viele RWE-Akteure eine neue Erfahrung. Die Torhüter-Frage rückt in den Vordergrund. Soukou macht Fortschritte.
Das Georg-Melches-Stadion und der „Mythos Hafenstraße“
Stadiongeschichte
Vor 50 Jahren, am 5. August 1963, benannte Rot-Weiss Essen sein „Stadion an der Hafenstraße“ nach dem Vereinsvater Georg Melches. Vor und nach dem Krieg hatte er das Stadion aufgebaut, das als Hexenkessel und später auch als „Dreiviertel“-Stadion Berühmtheit erlangte.
BVB-Torwart Hendrik Bonmann sieht große Konkurrenz für RWE
Bonmann-Interview
Hendrik Bonmann spielte am Sonntag mit Borussia Dortmund bei seinem Exklub Rot-Weiss Essen. Im Interview lobt der BVB- und RWE-Fan den wiedergenesenen Cebio Soukou und spricht über sein Comeback an der Hafenstraße sowie die Aufstiegschancen von RWE.
RWE-Fan bedroht BVB-Anhänger mit Teleskopschlagstock
Gewalt
Zu einer Auseinandersetzung zwischen RWE- und BVB-Fans ist es am Sonntagabend nach dem Fußballspiel zwischen Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund in der Nähe des Essener Hauptbahnhofes gekommen. Ein 51-jähriger Essener bedrohte dabei BVB-Fans mit einem Teleskopschlagstock.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Generalprobe gegen BVB
Bildgalerie
Fußball
BVB holt Helmut-Rahn-Pokal
Bildgalerie
RWE - BVB
Rot-Weiss spielt 3:3
Bildgalerie
Fußball