Der neue Coach ist schon in die RWE-Kaderplanung involviert

Werden zum Trainingsstart am 20. Juni wohl nicht auf dem Platz stehen: Max Dombrowka und Markus Reiter, der designierte Nachwuchsleiter.
Werden zum Trainingsstart am 20. Juni wohl nicht auf dem Platz stehen: Max Dombrowka und Markus Reiter, der designierte Nachwuchsleiter.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
RWE-Boss Michael Welling über die „Rasterfahndung“ nach dem Coach und der Notwendigkeit des Stallgeruchs. "Wir verpflichten nicht nach bekannten Namen."

Essen.. Michael Welling, was ist mit den Wackelkandidaten wie Max Dombrowka, Tim Treude, Kevin Freiberger oder Konstantin Fring, die allesamt noch nicht verabschiedet worden waren. Werden wir sie wieder in der neuen Saison an der Hafenstraße für RWE spielen sehen?

Michael Welling: Das können wir heute mit Bestimmtheit noch nicht sagen. Die vordringliche Aufgabe bei der Kaderzusammenstellung heißt, dass wir U23-Spieler verpflichten müssen, mit Cebio Soukou und Lucas Arenz haben wir nur zwei Bestandsspieler unter Vertrag, die dieses Kriterium erfüllen, mit den beiden Neuen haben wir zwei weitere verpflichtet, der Fokus wird zunächst darauf liegen, hier tätig zu werden.

RWE-Interview, Teil 1 Ach ja, bevor wir es vergessen, am 20. Juni ist ja wieder Trainingsbeginn und ein neuer Coach wird ja auch noch gesucht. Oder ist er etwa schon gefunden?

Welling: Ausweichen ist nicht meine Art, aber Wasserstandsmeldungen gebe ich immer noch nicht ab.

Aber das erstellte Profil ist ja kein Geheimnis, wer könnte denn demnach im Rasternetz hängen bleiben?

Welling: Mit Blick auf unser Profil, was die Spielphilosophie Hafenstraßen-Fußball betrifft, was die Verzahnung zwischen Jugend und erster Mannschaft angeht, und was die Identifikation mit dem Verein berührt, wird es sicherlich keiner der „üblichen Verdächtigen“ werden. Wir verpflichten nicht nach bekannten Namen, sondern nach Überzeugung von der Person und dem Konzept.

Der Stallgeruch Hafenstraße gehört nicht mehr unbedingt zur Grundvoraussetzung?

Welling: Nein. Man muss sich mit der Hafenstraße identifizieren, aber wir würden uns natürlich zu sehr einschränken, wenn wir nur über Kandidaten nachdenken, die mal für Rot-Weiss Essen tätig waren. Den Stallgeruch bringen mit Andreas Winkler, Damian Jamro, Putsche Helmig oder Jürgen Lucas dennoch viele Verantwortliche im sportlichen Bereich mit.

Neuzugang Mit Blick auf den baldigen Trainingsstart am 20. Juni kann man aber sicherlich davon ausgehen, dass man nicht am Anfang der Gespräche steht, oder?

Welling: Nein, sicherlich nicht. Wir haben uns aber bewusst Zeit gelassen, weil die Trainerentscheidung zu den wichtigsten sportlichen Entscheidungen gehört. Und natürlich darf man auch als pessimistischer RWE-Fan davon ausgehen, dass der neue Trainer am 20. Juni das Training leiten wird. Und um möglicherweise einigen Spekulationen Vorschub zu leisten: Ja, er ist auch schon jetzt in die Kaderplanung involviert.