Der Nächste muss gehen bei RWE - Fascher und Kühne beurlaubt

Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Die Turbulenzen an der Hafenstraße nehmen kein Ende. Nach der Demission des Sportvorstands Uwe Harttgen in der letzten Woche muss nun auch das Trainer-Duo gehen.

Essen.. Marc Fascher ist nicht mehr Trainer des Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen. Das teilte der Verein am Dienstagnachmittag mit im Namen des Aufsichtsrats, der Ende der vergangenen Woche schon Sportvorstand Uwe Harttgen von seinen Aufgaben entbunden hatte.

Mit Fascher wurde auch Co-Trainer Stefan Kühne beurlaubt. Beide waren im März 2014 als Nachfolger des Trainerteams um Waldemar Wrobel an die Hafenstraße gekommen. In den vergangenen Wochen hatten sie allerdings zusehen müssen, wie die Rot-Weissen nach starkem ersten Halbjahr ihre Aufstiegschancen verspielten und damit beinahe sämtlichen Kredit beim Essener Anhang einbüßten. Zuletzt unterlag RWE dem Aufsteiger SV Rödinghausen im eigenen Stadion mit 0:3. Kurios: Harttgen hatte erst kürzlich in einem Alleingang den Vertrag von Fascher verlängert: Binnen einer Woche von der Vertragsverlängerung zur Demission.

Weitere Infos zur Trainerentlassung gab der Klub am Dienstagabend nicht bekannt. Für Mittwochmittag (13 Uhr) wurde dafür eine Pressekonferenz anberaumt. (we)