Auch Weber, Cokkosan und Becker bleiben Rot-Weiss Essen treu

Benjamin Baier (r.) und Richard Weber (Mitte) haben ihre auslaufenden Verträge schon verlängert, die Verhandlungen mit Kapitän Moritz Fritz (links) laufen noch.
Benjamin Baier (r.) und Richard Weber (Mitte) haben ihre auslaufenden Verträge schon verlängert, die Verhandlungen mit Kapitän Moritz Fritz (links) laufen noch.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
  • Bei RWE laufen derzeit Vertragsgespräche mit etlichen Stammspielern.
  • Noch in diesem Monat könnte es Neuigkeiten geben.
  • Doch es bleibt eine Frage: Was passiert bei einem Abstieg?

Essen.. Während Rot-Weiss Essen noch an der Ligenzugehörigkeit werkelt, plant Sportdirektor Andreas Winkler ungeachtet dessen für die Zukunft: Nach Benjamin Baier verlängerten nun auch mit Richard Weber und Tolga Cokkosan weiteres Stammpersonal den Vertrag, während das nächste Talent an die erste Mannschaft gebunden wurde: Abwehrspieler Timo Becker, momentan überaus erfolgreich mit der U19 in der A-Junioren-Bundesliga, unterzeichnete einen Vertrag bis 2018.

RWE-Testspiel Besonders über die Verlängerung von Richard Weber (bis 2018) werden die meisten Fans froh sein, sehen viele in ihm doch die Konstante in der neu formierten Dreierkette. Der 25-Jährige hat bereits 156 Regionalligaspiele auf dem Buckel, davon 49 im RWE-Trikot. „Richy ist eine feste Größe dieser Mannschaft, von ihm erwarten wir uns, dass er weiter in die Rolle des Führungsspielers hineinwächst“, betont Winkler die hohe Wertschätzung des Ex-Schalkers.

Cokkosan spielt sich schnell in die Herzen der RWE-Fans

Dagegen zählt Tolga Cokkosan zu den Entdeckungen einer bislang insgesamt enttäuschenden Saison. Eigentlich als Ergänzungsspieler vom VfL Bochum geholt, spielte er sich auf der linken Seite aufgrund seiner couragierten Art schnell in die Herzen der Zuschauer. „Tolga hat hier gleich eine beeindruckende Entwicklung genommen. Was ihn neben seiner fußballerischen Qualität dabei auszeichnet, ist sein Wille sich stetig zu verbessern“, lobt Winkler. Der Wille wurde gleich mit einem Kontrakt bis 2019 honoriert.

Kacktor Auch von Innenverteidiger Timo Becker erwarten die Rot-Weissen viel. Seine Entwicklung im Bundesligateam der U19 ist besonders auffällig. Noch am Sonntag hielt er den Ausnahmesturm des BVB unter Kontrolle und ließ etwa einen Janni-Luca Serra erst gar nicht zur Entfaltung kommen. Das Urteil des Sportdirektors: „Timo war bereits regelmäßig bei der ersten Mannschaft dabei und kommt mit jedem Training dort besser zurecht.“

Winkler: "Gut möglich, dass in diesem Monat noch was passiert"

Mit den auslaufenden Verträgen von Kapitän Moritz Fritz, Marwin Studtrucker, Leon Binder und Philipp Zeiger bleibt aber noch genügend Arbeit übrig. Winkler: „Mit fast allen sind wir in Gesprächen; gut möglich, dass da in diesem Monat noch was passiert.“ Bei der Frage nach der Gültigkeit der Verträge im Falle eines Abstiegs endet die Auskunftsfreude des sportlichen Leiters von RWE: „Über Vertragsdetails äußere ich mich nicht!“