Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Fußball

Russland: Dynamo Moskau gibt Rote Laterne ab

22.09.2012 | 14:53 Uhr
Funktionen

Auch dank eines Tores von Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi hat der elfmalige Meister Dynamo Moskau die Rote Laterne des Tabellenletzten in der russischen Meisterschaft abgegeben.

Moskau (SID) - Auch dank eines Tores von Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi hat der elfmalige Fußball-Meister Dynamo Moskau die Rote Laterne des Tabellenletzten in der russischen Meisterschaft abgegeben. Im Heimspiel gegen Amkar Perm reichte es unter anderem durch das Kuranyi-Kopfballtor in der 78. Minute zum zwischenzeitlichen 2:1 zu einem schwer erkämpften 3:2 (1:1).

Kuranyi hatte auch die Vorarbeit zum Dynamo-Ausgleichstor durch den österreichischen Nationalspieler Jakob Jantscher (30.) geleistet. Für das dritte Dynamo-Tor sorgte Alexander Kokorin (83.). Martin Jakubko (25.) hatte die Gäste, die Iwan Tscherentschikow durch Gelb-Rote Karte (37.) verloren, in Führung gebracht. Für den Endstand sorgte Michal Breznanik (90.).

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Klopp muss BVB-Mannschaft mental auf Abstiegskampf eichen
Kommentar
In der Winter-Vorbereitung muss bei Borussia Dortmund alles passen. BVB-Trainer Jürgen Klopp demonstriert Stärke und Zuversicht. Ein Kommentar.
Real Madrid gewinnt Club-WM - Kroos bereitet Führung vor
Fußball
Mit einem starken Toni Kroos hat Real Madrid erstmals die Club-WM gewonnen. Die Königlichen bezwangen im Finale in Marrakesch mit 2:0 (1:0) den...
Lewis Holtby würde gerne mit Fuchs zusammen beim HSV spielen
HSV-Stimmen
Nach dem 0:0 zwischen Schalke 04 und dem HSV schwärmt Lewis Holtby von den gemeinsamen Tagen mit Christian Fuchs. Wir haben die HSV-Stimmen gesammelt.
BVB auf Abstiegsplatz - Leverkusen verdrängt Gladbach
Fußball
Borussia Dortmund muss in der Fußball-Bundesliga auf einem Abstiegsrang überwintern. Der ehemalige deutsche Meister und Champions-League-Finalist...
Rummenigge kündigt Hoeneß-Rückkehr zu Bayern ab Januar an
Hoeneß
Bayern-Boss Rummenigge gab bekannt, dass Hoeneß schon bald im Nachwuchsbereich arbeiten wird. Ein Job bei den Profis sei "eigentlich nicht geplant".
Fotos und Videos