Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fußball

Rummenigge: "Kein Grund, Valium zu nehmen"

24.10.2010 | 10:57 Uhr

Bayern München versinkt immer tiefer im Mittelmaß, doch beim deutschen Rekordmeister gibt man sich weiter entspannt. "Es gibt keinen Grund, Valium zu nehmen, um sich selbst zu beruhigen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der Bild am Sonntag. Im Gegenteil: Man sei sogar zuversichtlich, "dass wir jetzt ins Rollen kommen".

Sorgen mache er sich nach zuletzt zwei Siegen gegen Hannover 96 (3:0) und den CFR Cluj (3:2) sowie dem 0:0 beim Hamburger SV am vergangenen Freitag nicht, sagte Rummenigge. Auch angesichts des sich lichtenden Lazaretts sei er optimistisch: "Der Trainer hat dann mehrere Alternativen", betonte Rummenigge, der aber dennoch mahnte, sich nicht auf die anderen Mannschaften zu verlassen: "Es gilt, die Stärke des FC Bayern auszuspielen. Und nicht nur darauf zu hoffen, dass die anderen Federn lassen."

Ziel sei es deshalb, den Abstand bis zur Winterpause auf "fünf, sechs" Punkte zu verringern: "Egal, ob 13, zwölf oder zehn Punkte - das ist alles viel zu viel."

Kritik an der DFL für Spielansetzungen

Kritik übte der 55-Jährige an der Deutschen Fußball Liga (DFL) für die Spielansetzungen der laufenden Saison. Nach dem Sieg gegen Cluj am vergangenen Dienstag in der Champions League mussten die Bayern bereits am Freitag in Hamburg antreten. Auch in der kommenden Woche steht nach dem DFB-Pokal-Spiel gegen Werder Bremen am Dienstag (20.30 Uhr) bereits am Freitag die Bundesliga-Partie gegen den SC Freiburg an.

"Unsere Mannschaft ist mit Abstand die am meisten belastete", sagte Rummenigge und forderte: "Es ist notwendig, mehr Rücksicht zu nehmen, damit die Spieler ausreichend Regeneration haben". Schließlich würde auch von den Bayern verlangt, für Deutschland einen vierten Platz in der Champions League zu erkämpfen.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Sebastian Kehl war der Stabilisator im Spiel des BVB
Kehl
Beim Dortmunder 3:0-Erfolg in der Champions League gegen den belgischen Meister RSC Anderlecht fiel der 34-jährige Sebastian Kehl in seinem ersten Spiel nach zweiwöchiger Verletzungspause mit einer guten Leistung auf. Wir haben ihm nach dem Spiel genau zugehört.
BVB-Trainer Klopp nach 3:0-Sieg: "Das war knallharte Arbeit"
Stimmen
Nach dem souveränen 3:0-Sieg im zweiten Champions-League-Gruppenspiel beim RSC Anderlecht freute sich BVB-Trainer Jürgen Klopp über einen "großen, wichtigen Schritt". Der Coach lobte Pierre-Emerick Aubameyang. Wir haben die Stimmen zum Spiel.
BVB stellt mit 3:0-Sieg Weichen fürs Achtelfinale  
Fußball
In der Bundesliga außer Tritt, in der Champions League voll auf Kurs: Mit dem verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg beim RSC Anderlecht hat Borussia Dortmund frühzeitig die Weichen zum Einzug ins Achtelfinale gestellt.
Arsenal überzeugt gegen Istanbul - Real gewinnt knapp
Fußball
Der FC Arsenal hat mit den Weltmeistern Mesut Özil und Per Mertesacker in der Fußball-Champions-League seine Chance auf das Achtelfinale gewahrt.
Leverkusener Powerfußball - 3:1 gegen Benfica Lissabon
Fußball
Bayer Leverkusen hat mit beeindruckendem Powerfußball das ersehnte Erfolgserlebnis in der Champions League gefeiert. Der endlich wieder einmal restlos überzeugende Bundesligist ließ Benfica Lissabon keine Chance und gewann nach einer starken Vorstellung hochverdient mit 3:1 (2:0).
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?