Rudi Völler beschimpft Mario Basler als Pausenclown

Rudi Völler spielte bei der WM 1994 mit Mario Basler für die deutsche Nationalmannschaft.
Rudi Völler spielte bei der WM 1994 mit Mario Basler für die deutsche Nationalmannschaft.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Der Sportdirektor von Bayer Leverkusen schießt nach der Schelte des TV-Experten zurück. Für Mario Basler hat Rudi Völler nur noch Mitleid.

Essen.. Zwei ehemalige deutsche Nationalspieler haben aktuell mächtig Zoff. Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler hat Mario Basler nach dessen TV-Kritik attackiert.

Champions League Der Konter hat nicht lange auf sich warten lassen. Einen Tag nach Mario Baslers Abrechnung mit dem Bundesligisten Bayer Leverkusen hat der Manager reagiert und den ehemaligen Profi von Bayern München scharf kritisiert.

"Bei Mario habe ich Mitleid. Da ärgere ich mich gar nicht mehr. Ich habe mit ihm noch zusammengespielt, wir waren bei der WM 1994. Da konnte ich ihn noch gut leiden. Aber er hat sich zu einem Pausenclown entwickelt – noch dazu zu einem schlechten!", polterte Völler am Mittwoch gegenüber "Sport Bild".

Rundumschlag bei TV-Talk

Auslöser für den Zoff war ein Rundumschlag Baslers am Dienstagabend in einer Expertenrunde beim Fernsehsender "Sport1". Nach dem torlosen Remis im Gruppenspiel der Champions League zwischen Bayer Leverkusen und dem englischen Klub Tottenham Hotspur hatte sich der 47-Jährige äußerst abfällig über Leverkusen geäußert. "Wenn ich ganz ehrlich bin, beobachte ich Leverkusen über die gesamte Saison nicht", sagte Basler.

Auf Nachfrage von Moderator Thomas Helmer erklärte Basler seine Haltung: "Der Verein gibt mir nichts. Das Stadion ist noch nicht einmal bei einem wichtigen Champions-League-Spiel ausverkauft. Und da gehen keine 100.000 Leute rein. Wahrscheinlich freuen die sich auf die Europa League. Das ist wirklich so ein Verein ohne Emotion, ohne Fans, ohne alles", pestete Basler.

Für den derzeit vereinslosen Trainer gab es schon unmittelbar nach seiner Schimpftirade Gegenwind aus dem Publikum. Ein Bayer-Fan sagte über das Mikrofon zu Basler: "Mario konnte als Fußballspieler wunderbar sein. Aber als Trainer war er eine Null und als Fußball-Kommentator ist er noch weniger als eine Null."