Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Champions League

Ronaldo rettet Real Madrid - Podolski trifft für Arsenal

18.09.2012 | 23:15 Uhr
Funktionen
Ronaldo rettet Real Madrid - Podolski trifft für Arsenal
Cristiano Ronaldo schoss Real Madrid in allerletzter Sekunde zum Sieg.Foto: Getty Images

Essen.  Real Madrid hat in der Champions League gegen Manchester City einen Fehlstart abgewendet. In der Nachspielzeit sicherte Ronaldo den 3:2-Erfolg. Lukas Podolski und Per Mertesacker erwischten mit Arsenal einen Start nach Maß. Arsenal gewann 2:1 in Montpellier.

Dank Cristiano Ronaldo hat der kriselnde spanische Fußball-Meister Real Madrid einen weiteren schmerzhaften Rückschlag vermieden, Lukas Podolski und Per Mertesacker haben derweil mit dem FC Arsenal in der Champions League einen Start nach Maß erwischt. Während Real ein packendes Spitzenspiel der Dortmunder Gruppe D gegen Manchester City durch ein Last-Minute-Tor seines portugiesischen Superstars im heimischen Estadio Bernabeu 3:2 (0:0) gewann, siegte Schalkes Gegner Arsenal in der Gruppe B auch dank eines Treffers des starken Podolski 2:1 (2:1) beim SC Montpellier.

Eine beeindruckende Vorstellung bot in der Gruppe A Paris St. Germain beim 4:1 (3:0) über Dynamo Kiew, Bezwinger von Borussia Mönchengladbach in den Play-offs. Der zweimalige Titelträger FC Porto siegte 2:0 (1:0) bei Dinamo Zagreb. In Gruppe C unterlag die millionenschwere Mannschaft von Zenit St. Petersburg 0:3 (0:2) beim FC Málaga. Der AC Mailand enttäuschte beim 0:0 gegen den RSC Anderlecht.

Özil zunächst auf der Bank - Ex-Wolfsburger Dzeko als Torschütze für ManCity

Beim Topduell zwischen Spaniens und Englands Champion stand Sami Khedira in Reals Startelf, dafür ließ Startrainer José Mourinho nach dem 0:1 in der Liga beim FC Sevilla sowohl Mesut Özil bis zur 65. als auch den neu verpflichteten Regisseur Luka Modric bis zur 73. Spielminute auf der Bank brummen. Die Hausherren vergaben einige hochkarätige Chancen und wurden in der 69. Minute durch den Ex-Wolfsburger Edin Dzeko bestraft. Marcelo (76.) glich aus, doch Aleksandar Kolarov (85.) ließ City wieder jubeln. In der Schlussphase schlugen dann aber Karim Benzema (87.) und Ronaldo (90.+1) zu.

In Montpellier gingen die Hausherren bereits in der neunten Minute durch einen Foulelfmeter von Younes Belhanda in Führung, ehe Podolski (16.) für Arsenals Ausgleich sorgte, als er frei vor Torwart Geoffrey Jourdren die Nerven behielt. Nur zwei Minuten später drehte der Ivorer Gervinho (18.) das Spiel.

Im Pariser Prinzenpark sorgten die Stareinkäufe Zlatan Ibrahimovic (19./Foulelfmeter) und Thiago Silva (30.) sowie Alex (32.) früh für klare Verhältnisse. Nach Kiews 1:3 durch Miguel Veloso (87.) setzte Javier Pastore (90.) den Schlusspunkt. Für Porto waren in Kroatiens Haupstadt Zagreb der Argentinier Lucho González (41.) und der Belgier Steven Defour (90.) erfolgreich. Im Duell zwischen dem finanziell angeschlagenen FC Málaga und St. Petersburg, das für rund 100 Millionen Euro mit dem Brasilianer Hulk und dem Belgier Axel Witsel aufgerüstet hat, sorgten Isco (3./76.) und Javier Saviola (13.) für den überraschend klaren Sieg der Spanier. (sid)

Kommentare
Aus dem Ressort
Wie der Zebra-Twist den Weg ins MSV-Stadion fand
Hymne
Der Zebra-Twist gilt als älteste Stadionhymne Deutschlands. Im Interview spricht ihr Schöpfer Henry Valentino über Musik, Fußball und Helene Fischer.
Gladbach-Star Kruse profitiert von Raffael-Verletzung
Stürmer
Eigentlich hätte Max Kruse gegen Bremen gar nicht spielen sollen. Der Gladbacher Angreifer profitierte aber von der kurzfristigen Verletzung Raffaels.
Der Kampf der kleinen Klubs - Hut ab vor RWO und Co.
Kommentar
Der Fall Rot-Weiß Oberhausen zeigt: Die Sorgen in den unteren Fußball-Ligen sind groß - genau wie der Kampf ums Weitermachen. Ein Kommentar.
Christian Fuchs ist Schalkes Mann mit den Raketen-Einwürfen
Fuchs
Beim 2:1 der Schalker in Paderborn bereitete Fuchs mit seiner Spezialität den Siegtreffer vor. „Das ist eine Waffe von uns“, meinte Neustädter.
Gregoritsch könnte dem VfL Bochum gegen Aue wieder helfen
Gregoritsch
Siegt der VfL im letzten Spiel des Jahres gegen Aue, verabschiedet sich Interimstrainer Heinemann ohne Niederlage. Ein Rückkehrer könnte dabei helfen.