Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fußball

Ronaldinho bei Flamengo suspendiert

31.05.2012 | 23:06 Uhr

Der frühere Weltfußballer Ronaldinho ist von seinem Klub Flamengo Rio de Janeiro suspendiert worden, weil er ein Training und den Flug zu einem Testspiel verpasst hatte.

Rio de Janeiro (SID) - Der Streit zwischen dem früheren Weltfußballer Ronaldinho und seinem Klub Flamengo Rio de Janeiro ist eskaliert. Zunächst suspendierte der Verein den brasilianischen Nationalspieler, weil der ein Training und den Flug zu einem Testspiel verpasst hatte. Kurz darauf erklärte Ronaldinhos Anwalt Gislaine Nunes, dass der Vertrag seines Klienten von einem Gericht aufgehoben worden sei. "Ronaldinho ist nicht länger ein Flamengo-Spieler", sagte er. Der einstige Ballzauberer hatte 17 Monate für den Klub gespielt.

Flamengo erklärte unterdessen, dass der Spieler vier Tage lang nicht zum Training erschienen sei und kündigte rechtliche Schritte an. "Wir haben die Vorgänge um Ronaldinho immer intern behandelt. Wir haben ein solches Verhalten nicht erwartet", sagte Präsidentin Patricia Amorim: "Unsere Rechtsabteilung wird Maßnahmen ergreifen, um die Interessen des Vereins zu schützen."

Vize-Präsident Paulo Cesar Coutinho hatte zuvor im Gespräch mit Fans erklärt: "Ich dachte, er sei wegen der Probleme mit seiner Mutter nicht gekommen, aber er hat auch nicht auf Anrufe geantwortet." Der 32-jährige Ronaldinho hatte nach einem schwachen Auftritt in einem Freundschaftsspiel am vorigen Samstag die Erlaubnis erhalten, zu seiner gesundheitlich angeschlagenen Mutter zu reisen. Der frühere Star des FC Barcelona war aber nicht wie vereinbart am Mittwoch zum Training und zum Abflug nach Teresina im Nordosten Brasiliens erschienen.

Zwischen Ronaldinho und Flamengo hatte es zuletzt bereits gekriselt. Der Klub war wie Nationaltrainer Mano Menezes nicht zufrieden mit den Leistungen des Offensivmannes. Im Gegenzug hatte Ronaldinhos Bruder und Berater Roberto de Assis Moreira den Verein bezichtigt, das Gehalt nicht pünktlich zu zahlen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
DFB nickt Zahlenwerk des MSV ab
Lizenz
Eine gute Nachricht vom Deutschen Fußball-Bund für den MSV Duisburg: Wie der Fußball-Drittligist gestern mitteilte, hat der DFB dem Klub im Rahmen der Nachlizenzierung die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bestätigt.
Deutscher Sport macht Druck auf FIFA
Fußball
Die Spitze des deutschen Sports hat endgültig genug von den Machenschaften der FIFA. DFL-Chef Christian Seifert forderte UEFA-Präsident Michel Platini mit drastischen Worten zum Handeln auf und sieht die Deutsche Fußball Liga nicht mehr vom Fußball- Weltverband repräsentiert.
Heidenheim bleibt oben dran - Lautern nur remis
Fußball
Die Überraschungsteams SV Darmstadt 98 und 1. FC Heidenheim haben in der 2. Fußball-Bundesliga ihre Aufstiegsambitionen untermauert.
RWO gewinnt Pokalspiel locker und freut sich nun auf den MSV
Pokal-Spielbericht
Im Niederrheinpokal-Viertelfinale ließ RWO gegen den Landesligisten TV Kalkum-Wittlaer nie Zweifel aufkommen und siegte souverän 5:0. Die Partie war bereits zur Pause entschieden. Jetzt kommt es im Halbfinale im März zum Gastspiel des Drittligisten MSV Duisburg im Stadion Niederrhein.
So sieht Norbert Nigbur die Schalker Misere
Nigbur-Kolumne
Schalkes Jahrhundert-Torwart Norbert Nigbur beleuchtet in seiner WAZ-Kolumne die Misere auf Schalke. Es gibt für die Krise viele Gründe - und manches fällt auch in den Verantwortungsbereich von Manager Horst Heldt.