Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Interview

Sky-Kommentator Reif verrät, wem er den Champions-League-Titel gönnt

15.05.2013 | 15:23 Uhr
Sky-Kommentator Reif verrät, wem er den Champions-League-Titel gönnt
Marcel Reif, Chef-Kommentator vom Pay-TV-Sender Sky spricht im Interview über das Champions-League-Finale in Wembley zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Foto: imago

München/Essen.  Marcel Reif wird am 25. Mai das Champions-League-Finale zwischen Borussia Dortmund und Bayern München für den Bezahlsender Sky am Mikrofon sitzen. Der Chef-Kommentator der Unterföhringer spricht im Interview über den Favoriten im Finale, ein "Loser-Gen" der Bayern und Fußballromantik. Über Kritiker wollte Reif in diesem Gespräch nicht mehr reden: "Ich habe einfach keine Lust mehr, dauernd dasselbe zu erzählen."

Herr Reif, was erwartet Fußball-Deutschland am 25. Mai in Wembley?

Marcel Reif: Wir werden etwas erleben, was es noch nicht gegeben hat. Es passiert etwas Einzigartiges in London – sowohl in der Rückschau als auch mit Blick in die Zukunft. So etwas wird wohl so schnell nicht wieder geschehen. Das lehrt die Erfahrung. Das ist das eine. Das andere ist: Uns erwartet richtig guter Fußball.

Sie widersprachen vor den Halbfinal-Rückspielen von Bayern gegen Barcelona und Dortmund gegen Real denjenigen, die diese deutschen Erfolge als Wachablösung Spaniens an der europäischen Fußballspitze sahen.

Reif: Ich sagte damals, es ist keine Wachablösung – noch nicht. Das geht mir etwas zu schnell, denn Wachablösung ist etwas Grundsätzliches, was eine gewisse Nachhaltigkeit bedingt. Und soviel Respekt sollten wir den Spaniern und vor allem Barcelona noch entgegen bringen.

Warum?

Reif: Die haben ein halbes Jahrzehnt Europas Fußball dominiert, und das muss man erst mal knacken. Aber was wir gerade erleben, ist auch nicht bloß eine Momentaufnahme. Die Champions League kann man heutzutage nicht mal eben durchspielen. Mit den Vorrunden und Gruppenphasen setzt sich am Ende die Qualität durch. Und nicht der Zufall. Wenn wir da jetzt eine Nachhaltigkeit hinbekommen, unterschreibe ich das mit der Wachablösung.

Was bedeutet dieses Finale generell für den deutschen Fußball?

Reif: Lassen Sie uns mal abwarten, was das generell für den deutschen Fußball bedeuten kann – und dann auch für die Nationalmannschaft. Für den Vereinsfußball erleben wir die Belohnung und die Krönung für die Arbeit, die in der gesamten Bundesliga gemacht wird. Und damit meine ich nicht nur die beiden Finalisten Bayern und Dortmund, sondern vom kleinsten und gemeinsten bis rauf zum Kapitän. Die Bundesliga verhält sich nach dem Darwin-Prinzip: Die Großen kaufen die Guten von den Kleinen – aber die Spieler dort müssen ja auch erst mal auf die Qualität gebracht werden. Und zu unterstreichen ist, dass das insgesamt alles auf einem finanziell gesunden Fundament stattfindet, was so in Europa einzigartig ist.

England hat die Scheichs , Italien kaum noch Zuschauer...

Reif: In Spanien, das habe ich kürzlich gelesen, sind 28 Klubs in der Insolvenz. Valencia kann beispielsweise das Stadion nicht zu Ende bauen . Und wenn die keine Unterstützung von der Stadt bekommen, sind die pleite – im ganz schlichten Sinne von: Pleite!

Wird die Bundesliga davon nachhaltig profitieren und werden die Cristiano Ronaldos, Rooneys und Messis dieser Welt bald in Deutschland spielen?

Reif: Es wird aktuell gemeldet, dass das brasilianische Wunderkind Neymar vom FC Santos nicht etwa bei Barcelona oder Real Madrid sondern beim FC Bayern unterschreiben wird. Vor einem Jahr hätte ich noch gesagt: ‚Kinder, wovon träumt ihr eigentlich nachts?’. Jetzt sage ich: ‚Ja, logisch! Wenn Guardiola sagt, der passt…’.

Also kommt die nächste Generation der Superstars definitiv nach Deutschland?

Reif: Wenn die Ronaldos und Messis keine romantische Bindung zu ihren Vereinen haben und sie sich auf die ganz normale Reise im Fußballgeschäft begeben, ist Deutschland eine mindestens genauso veritable Station wie andere auch.

Wenn wir uns wieder dem Finale zuwenden: Wer hat denn Ihrer Meinung nach die größere Chance auf den Titel?

Reif: Bayern. Ich glaube, Bayern ist, wenn man alles zusammenrechnet, den Tick stärker in dieser Saison. Aber in so einem Finale geht es von Null los und die Saison spielt keine Rolle mehr.

Und Borussia Dortmund?

Reif: Es gibt viele Gründe, die auch für den BVB sprechen. Es ist ein Luxusspiel für sie. Die Saison war für Dortmund nicht so furchtbar lustig, der Rückstand auf den Meister beträgt 22 Punkte. Das können sie nicht gut finden. Das ist eine absurde Distanz.

Die Spielzeit des BVB ist dennoch vorzeigbar.

Sport medial
Buschmann unterstützt TV-Kollegen Reif und Rethy

Bela Rethy und Marcel Reif kommentieren das Champions-League-Finale zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. Im Netz werden beide stark...

Reif: National war die Saison der Borussia meinetwegen ganz okay, international war sie fantastisch, überragend, und sie können sie in Wembley zu einer historischen Saison machen.

Das wäre für Bayern München eine Katastrophe.

Reif: Die Bayern können eine Saison, die es selbst für den Rekordmeister so wahrscheinlich nie wieder geben wird, mit einer Niederlage und der ganzen Vorgeschichte mit den dann verlorenen drei Finals nacheinander sehr, sehr beschädigen. Das wird man in München zwar abstreiten, aber das ist so. Aus dem „Mia san mia“, dem Sieger-Gen, würde dann ein Loser-Gen in der Champions League. Eine Niederlage gegen Dortmund wäre unerträglich für die Bayern.

Kommentare
18.05.2013
06:51
Sky-Kommentator Reif verrät, wem er den Champions-League-Titel gönnt
von Wohlbekomms | #32

König Salomo(n) ? Wie könnte man von einem Sportjournalisten erwarten, daß er das miese Spiel des Profifußballs nicht mitspielt ? Jeder ( ? ) verbiegt...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
63,7 Millionen Europäer sahen das Champions-League-Finale
TV-Quoten
Europaweit haben 63,7 Millionen Zuschauer am Samstagabend das Finale der Champions League in London zwischen Borussia Dortmund und Bayern München...
Blogger feiert ZDF-Fußball-Kommentator Bela Rethy als Poet
Champions League
Der Blogger Jörgen Camrath hat Bela Rethys Kommentar des Champions-League-Finales abgetippt. Und damit einen faszinierenden Effekt bewirkt: Plötzlich...
Hätte Ribery nach Schlag gegen Lewandowski Rot sehen müssen?
Champions League
Dreimal hätte Schiedsrichter Rizzoli im Champions-League-Finale FC Bayern gegen Borussia Dortmund die Rote Karte zücken können. Doch bei Ribéry, Dante...
"Scheißwetter" vermiest Bayern-Champions die Laune nicht
Champions League
Der FC Bayern ist nach seinem Champions-League-Triumph wieder zurück in München. Gegen 17.30 Uhr landete der Sonderflieger aus London, Trainer Jupp...
Fans feiern mit geknicktem BVB eine "königsklasse Saison"
Saison-Abschluss
14.000 BVB-Fans haben am Sonntag nach dem verlorenen Champions-League Finale ihren BVB im Stadion gefeiert. Es war ein kurzer Auftritt einer...
Fotos und Videos
article
7952902
Sky-Kommentator Reif verrät, wem er den Champions-League-Titel gönnt
Sky-Kommentator Reif verrät, wem er den Champions-League-Titel gönnt
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/road-to-wembley/sky-kommentator-reif-verraet-wem-er-den-champions-league-titel-goennt-id7952902.html
2013-05-15 15:23
Marcel Reif, Sky, Interview, Champions League, Bayern München, FCB, Jupp Heynckes, Finale, Wembley, Borussia Dortmund, BVB
Road to Wembley