Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Kommentar

BVB-Trainer Jürgen Klopp und die Seele des Spiels

21.05.2013 | 20:34 Uhr

Jürgen Klopp, Trainer von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund, gibt in England ein Interview, das hohe Wellen schlägt. Er greift dabei Rekordmeister Bayern München an, aber darum geht es nicht, jedenfalls nicht in erster Linie. Ein Kommentar.

Es ist wie so häufig mit den Interviews, die Jürgen Klopp gibt: Man liest sie gerne, weil Dortmunds Trainer kluge und charmante Dinge sagen kann. Im „Guardian“ spricht er über persönliche Bindungen zu seinen Spielern. Es geht um Fußball-Romantik im besten Sinn. Klopp streichelt die Seelen all’ derer, denen der Raubtier-Kapitalismus des Profifußballs den Spaß am Spiel verdirbt, und natürlich bietet er eine Alternative an: Borussia.

Clever komponiert

Clever komponiert ist dieses Stück, denn Jürgen Klopp zielt auf die größte Fangruppe in Wembley. Vermutlich geht die Rechnung auf, in England wird er für seine Äußerungen schon gefeiert. Dass Klopp sich versteigt, wenn’s gegen die Bayern geht? Ja, das tut er. Aber unter dem Strich: Der BVB als Sinnbild des Guten, die Bayern als Schurken, überlebensgroß wie in den Bond-Filmen? Geschenkt.

Denn der BVB und Jürgen Klopp sind ja längst florierender Teil des Systems. Das Interview ist mit dem Satz „Jürgen Klopp ist stolz, Puma zu tragen – das auch Sponsor von Borussia Dortmund ist“ unterschrieben. Dazu trägt Klopp ein „I love London“-Shirt. Von Puma, versteht sich. Mal ehrlich, das hätten die angeblich ach’ so entseelten Bayern auch nicht besser hinbekommen.

Klaus Wille



Kommentare
25.05.2013
07:42
BVB mehr Schein als Sein - Naziszene in der Anhängerschaft, KGaA, türkische Waffenhändler uvm.
von Traditionsveteran | #8

Einfach nur noch widerlich, wie die Dortmunder sich da präsentieren nach dem Motto "die guten Dortmunder und da die bösen Bayern".

Dabei ist hat der Klub (besser KGaA!) jahrelang nichts gegen seine Nazis in der Anhängerschaft getan, so dass sich da die in Deutschland mit Abstand größte Naziszene innerhalb einer Anhängerschaft etablieren konnte, die man jetzt nicht mehr in den Griff bekommt.

Und mit dem Börsengang hat sich der BVB total kommerzialisiert und kapitalisiert wie kein anderer deutscher Klub. Von all den Florian Homms und den türkischen Waffenhändlern (z.B. Saadettin Saran), die dort Großaktionäre sind und waren, will ich gar nicht erst anfangen.

Medienliebling Klopp, Zorc, Watzke & Co. sollten sich auch noch mal in Erinnerung rufen warum sie vor wenigen Jahren so sehr auf junge Spieler setzen MUSSTEN...

Schau mer mal, ob die Dortmunder heute endgültig Vizekusen ablösen: als Bundesliga-Vize, Champions League-Vize und Derby/Ruhrgebiets-Vize...

22.05.2013
16:12
Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von Knaeuel | #7

Klopp - klug und charmant?

Kopfschüttel ...

1 Antwort
Klopp - klug und charmant!
von S04CKS | #7-1

So sähe wohl Ihr Kommentar aus, wenn Klopp Trainer Ihres Vereins wäre.

Erkennen Sie den winzigen Unterschied? :-)

22.05.2013
13:58
Jürgen Klopp und die Seele des Spiels, und die Orakel sehen deshalb den BVB vorn!
von schwarzgelbesMaskottchen | #6

Baru tippt das Champions-League-Finale!!
Tapirchen orakelt BVB in den Fußballhimmel. Es ist das vierte Tier-Orakel,das in diesen Tagen Auskunft über den Sieger von London gegeben hat. Das Kaninchen "Drops" von Radio 91.2 war nur der Anfang (tippt ebenfalls auf den BVB).
DAS wird ein tierisches Vergnügen werden. Im Augenblick liegt der BVB mit 3:1 vorne, wenn es um die Tier-Orakel geht.

2 Antworten
Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von Tschaemp | #6-1

So wird auch am Samstag das Ergebnis sein. Das rote **** wird seinen rotköpfigen Steuerbetrüger so zum Röten bringen bis die Birne platzt. Viel Glück für den BVB aus Niederbayern. Servus!!

BVB-Trainer Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von Alpenfuerst | #6-2

@ tschaemp:

Na wenn das so ist , dann setzt doch paar Tausend Euronen auf den BVB, da kannst du richtig Kasse machen, aber dafür hast wahrscheinlich nicht den ***** in der Hose.
Auf den FCB zu wetten bringt leider nicht viel, da sich die (neutralen) Fußballfans einig sind, wer am Samstag vorne ist., was die weltweiten Wettquoten auf dieses Spiel auch dementsprechend zeigen.

22.05.2013
13:15
Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von schneekiller | #5

Das ganze gut (Dortmund) und böse (Bayern) Gesülze ist ja nicht mehr zu ertragen! Ganz klar, alle Vereine dieser Welt sind glücklich und machen einen Kniefall wenn Ihre besten Spieler zum BVB wechseln dürfen. Klopp und der BVB werden so auch noch die Ablöse für Spieler neu definieren, die abgebenden Vereine werden noch eine Mitgift zahlen wollen für Ihre Spieler, während wenn Bayern ein Spieler holt und 30 Millionen plus x bezahlt ist das ein böswilliges Vergehen an der Vereinskasse.

22.05.2013
11:31
Die Resonanz auf das Klopp-Interview ist riesig!!!
von schwarzgelbesMaskottchen | #4

Das Kloppo-Stück ist beim "Guardian" der meist gelesene Artikel. Und in Kommentaren wird Klopp mehr als nur eine Liebeserklärung von englischen Fans gemacht. “Best man in football. Ever.” “Der beste Mann im Fußball. Jemals.” Schreibt ein Kommentator im Guardian. Ein anderer kommentiert: “How can anyone not like this guy?” “Wie kann irgendjemand diesen Typen nicht mögen?” Weiter: “Klopp. He came. He saw. He conquered.” “Klopp. Er kam. Er sah. Er eroberte.”
Die klaren Sympathiewerte (die mit EUROS nicht vom "Festgeldkonto" zu bezahlen sind) sind vor dem Finale eindeutig vergeben.

BVB vs. FCB -
das ist natürlich ein "Kampf"
der "Systeme und Philosophien", die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Aber es ist auch ein Kampf der "Fußballromantik" vs."Raubtier-Kapitalismus im Profifußball"
oder "Elf-Freunde-müsst-ihr-sein" vs."11 Ich-AGs des FCB".
Eine echte WAHL-Entscheidung steht (vor diesem Hintergrund) am 25.5.an!
Die Engländer werden beim Finalspiel dem BVB die Daumen drücken!

3 Antworten
Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von Knaeuel | #4-1

Ganz offensichtlich werden Klopps Eskapaden am Seitenrand während eines Spiels nicht in England gezeigt.

BVB-Trainer Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von Alpenfuerst | #4-2

Keine Sorge, eine heftig umstrittene Szene/Entscheidung reicht und die ganze Welt ist live dabei, wie der smarte BVB Trainer komplett aus dem Ruder läuft!!

Maskottchen und seine eigene Welt
von mickus | #4-3

1) Wenn der BVB so lieb und korrekt ist, bin ich ja mal gespannt, ob der Aktienhandelnde Verein BVB die damals Betroffenen nachträglich entschädigen wird.
Der gemeine BVB Fan ist sehr schnell mit Beleidigungen des Gegners dabei, aber die Geschäftsgebaren des eigenen Clubs werden nicht thematisiert. Etliche haben damals ihr redlich verdientes Geld durch Verschulden des schwarzgelben Möchtegern-Groß-Vereins verloren. Hier wäre das Adjektiv -kriminell- beim BVB weitaus eher angebracht!
2) Fußballromantik beim BVB und ICH-AG beim FCB?
Das Söldnertum findet man doch beim Ruhrpottverein! Die Vereinstreue der aktuellen Spieler spricht klar für den süddeutschen Branchenprimus!
Aber jeder mag sich seine kleine Welt so basteln, wie er sie gerne hätte; nur sollte er sie dann aber für sich behalten!

22.05.2013
11:18
#Dauerkarte...1909 %ige Zustimmung, guter Kommentar..
von Helmutschoen | #3

..beeindruckend insbesondere der sportliche Aufstieg durch Klopp mit JUNGEN unbekannten Spielern. Genau das unterscheidet den BVB heute von den drei anderen HFisten, isnb vom FCB. Und darauf können die Fans stolz sein.

Daß der BVB 2.0 auch fußballerisch ein neues Kapitel in D aufgeschlagen hat, ist eine schöne Zugabe: aggressives Pressung, blitzschnelles Umschalten mit Spielern, die fußballerische Lösungen finden.

Schließlich hat JK auch kommunikativ ein neues Kapitel aufgeschlagen: schlagfertig, wortgewand und , wo nötig , auch mal offensiv gegenüber den "Unkritisierbaren" aus dem Alpenvorland. Hat dem dt. Fußball sehr sehr gut getan.

Schaun mer mal, wies am Sa ausgeht ...allerdings, liebe Dauerkarte, die Ablösung des FCB wird wegen der hohen Zuschüsse aus befreundeter Industrie (oder besser Industrie-Oligarchen Winterkorn, Höttges, Hainer & Co) noch länger dauern...leider

22.05.2013
08:05
Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von BVBDauerkarte | #2

Nach dem die Steuersünden des Uli Hoenes amtlich waren, ist der Wechsel von Götze bekannt gemacht worden.
Ständige Gerüchte der Bayern München Medien wie Bild, Sport 1 und einige mehr, dass Lewandowski, Hummels, Gündogan, Klopp und andere auch nach der Saison wecheln würden, soll offensichtlich den letztlich erfolgreichen BVB demoralisieren.

Nur gut, dass niemand mehr auf die billigen Tricks hereinfällt.

Klopp hat doch recht, sogenannte Vereine werden mehr und mehr Spielball von Milliardäre, Konzerne und Scheichs.
Hier kann man sich als angeblicher Gönner darstellen.

Borussia Dortmund hat sich die Meisterschaft 2002 auch mit Börsengeld erkauft, bin ich nicht stolz drauf.
Doch Watzke, Zorc und Klopp haben den BVB wieder nach oben gebracht, junge und unbekannte Spieler zu einer internationalen Spitzenmannschaft geformt.
Die Meisterschaft 2011 und das Double 2012 waren die bisherigen Glanzpunkte.

Der BVB wird in den kommenden Jahren die Münchener einholen und damit ärgern.
Sieg BVB.

2 Antworten
Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von Knaeuel | #2-1

Und weil der BVB sich die Meisterschaft mit Abzocken von Kleinanlegern erkauft hat, sind BVB-Angehörige und -Fans die Allerletzten, die dem FC Bayern ein unredliches Geschäftsgebaren vorwerfen dürfen.

P.S. Was macht der BVB eigentlich mit dem in dieser Saison verdienten Geld? Auf einer Bank anlegen?

Gerechtigkeit und Entschädigungen
von mickus | #2-2

Da bin ich ja mal gespannt, ob der Aktienhandelnde Verein BVB die damals Betroffenen nachträglich entschädigen wird.
Der gemeine BVB Fan ist sehr schnell mit Beleidigungen des Gegners dabei, aber die Geschäftsgebaren des eigenen Clubs werden nicht thematisiert. Etliche haben damals ihr redlich verdientes Geld durch Verschulden des schwarzgelben Möchtegern-Groß-Vereins verloren. Hier wäre das Adjektiv -kriminell- beim BVB weitaus eher angebracht!

21.05.2013
22:14
Jürgen Klopp und die Seele des Spiels
von Schwattjelbn | #1

Insgesamt ein sehr authentisches Interview im Guardian.
Fazit: Klopp hält den Laden zusammen!
Für die Zeit nach Klopp sollte sich Zorc jetzt schon mal Gedanken machen.
Ein Kandidat: Christian Streich

Aus dem Ressort
63,7 Millionen Europäer sahen das Champions-League-Finale
TV-Quoten
Europaweit haben 63,7 Millionen Zuschauer am Samstagabend das Finale der Champions League in London zwischen Borussia Dortmund und Bayern München verfolgt. Weltweit dürften rund 200 Millionen Menschen vor den TV-Geräten gesessen haben. Das ZDF hatte in der Spitze bis zu 23,78 Millionen Zuschauer.
Blogger feiert ZDF-Fußball-Kommentator Bela Rethy als Poet
Champions League
Der Blogger Jörgen Camrath hat Bela Rethys Kommentar des Champions-League-Finales abgetippt. Und damit einen faszinierenden Effekt bewirkt: Plötzlich erscheint der ZDF-Dampfplauderer als legitimer Nachfolger Erich Frieds. 11Freunde-Redakteur Dirk Gieselmann sprach mit seinem Entdecker.
Hätte Ribery nach Schlag gegen Lewandowski Rot sehen müssen?
Champions League
Dreimal hätte Schiedsrichter Rizzoli im Champions-League-Finale FC Bayern gegen Borussia Dortmund die Rote Karte zücken können. Doch bei Ribéry, Dante und Lewandowski ließ er Gnade walten. Die BVB-Profis zeigten sich als faire Verlierer und thematisierten die Entscheidungen nach dem Spiel nicht.
"Scheißwetter" vermiest Bayern-Champions die Laune nicht
Champions League
Der FC Bayern ist nach seinem Champions-League-Triumph wieder zurück in München. Gegen 17.30 Uhr landete der Sonderflieger aus London, Trainer Jupp Heynckes und Kapitän Philipp Lahm verließen als erste Mannschaftsmitglieder am Sonntag mit dem Pokal in den Händen die Maschine.
Fans feiern mit geknicktem BVB eine "königsklasse Saison"
Saison-Abschluss
14.000 BVB-Fans haben am Sonntag nach dem verlorenen Champions-League Finale ihren BVB im Stadion gefeiert. Es war ein kurzer Auftritt einer Mannschaft, die deutlich geknickt den Rasen betreten hatte. Und dennoch: Die Spieler würdigten ihre "Siegerlage", eine "königsklasse Saison" - und die "besten...
Umfrage
Götze fehlt im Champions-League-Finale: Wer soll ihn als Spielmacher ersetzen?

Götze fehlt im Champions-League-Finale: Wer soll ihn als Spielmacher ersetzen?

So haben unsere Leser abgestimmt

Marco Reus
20%
Ilkay Gündogan
42%
Keiner! Alles nur ein Täuschungs-Manöver. Götze spielt.
20%
Taktik-Änderung: Der BVB wird ohne klassischen Spielmacher auskommen.
18%
2658 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos