Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Regionalliga

Viktoria Köln trennt sich von Trainer Scholz

13.11.2012 | 19:04 Uhr

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Heiko Scholz und Regionalliga-Spitzenreiter Viktoria Köln gehen in Zukunft getrennte Wege.

Köln (SID) - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Heiko Scholz und Regionalliga-Spitzenreiter Viktoria Köln gehen in Zukunft getrennte Wege. "Im Rahmen der ganzheitlichen, sportlichen Planungen für die Rückrunde und darüber hinaus sind Verein und Trainer unterschiedlicher Auffassung. Daher hat Heiko Scholz sich entschieden, eine erfolgreiche Mannschaft zu übergeben. Diesem Wunsch stimmte der Verein heute zu", teilten die Kölner auf ihrer Homepage mit. Scholz war seit 2011 bei dem Traditionsverein tätig. Die Trainingsarbeit bei der Viktoria übernimmt bis auf Weiteres der bisherige Co-Trainer Markus Kurth.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
RWE mit Remis zum Auftakt
Bildgalerie
RWE
Abstiegsdrama in Lippstadt
Bildgalerie
Regionalliga
SV Lippstadt - SF Siegen 1:0
Bildgalerie
Regionalliga West
Lippstadt feiert Sieg gegen Siegen
Bildgalerie
Regionalliga West
Aus dem Ressort
RWO verliert erstes Heimspiel - Niederlage gegen Lotte
Niederlage
In einer kampfbetonten Partie unterlag RWO den Sportfreunden Lotte mit 0:1. Die Oberhausener besaßen mehr Chancen als die Gäste, fanden aber insgesamt zu wenig Mittel, um die kompakt stehenden Gäste in die Knie zu zwingen.
VfL-Talente rutschen weiter ab
Fußball - Regionalliga
Schwacher Auftritt gegen den SC Wiedenbrück. Bochums U23 kassiert bereits die fünfte Niederlage in Folge und macht wieder die gleichen Fehler. Auch Henrik Gulden und Selim Gündüz können das nicht verhindern
RWE-Verteidiger Richard Weber zu Gast bei der Verwandtschaft
RWE
Ausgerechnet beim immergrünen Revierderby in der Wanne-Eickeler Mondpalast-Arena muss der Ex-Schalker Richard Weber wohl zuschauen. Der 23-Jährige sieht seinen Anteil an Gegentoren. Er erzählt, warum er ein "Kind dieser Region ist" und RWE für ihn "die nächste Stufe" ist.
Der RWO-Plan - Spiel bestimmen, Chancen nutzen
Vor dem Lotte-Spiel
Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen empfängt am Freitag um 19.30 Uhr die SF Lotte im Stadion Niederrhein. Die sind erstaunlich schlecht gestartet, scheinen sich aber langsam zu fangen. RWO hingegen will das Spiel machen und den vierten Heimdreier einfahren.
WFLV-Angriff irritiert Rot-Weiss Essen
WFLV-Streit
Die massiven Vorwürfe des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (WFLV) stoßen beim Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen auf Unverständnis. "Die Vereine sind in die TV-Vermarktung nicht eingebunden", sagte RWE-Boss Michael Welling.