Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Regionalliga

Schnee und Eis sorgen für Terminchaos in der Regionalliga West

22.02.2013 | 12:21 Uhr
Schnee und Eis sorgen für Terminchaos in der Regionalliga West
Viele Nachholspiele sorgen für einen überfrachteten Spielplan in der Regionalliga West.Foto: Imago

Essen.  Schnee und Eis haben in der Regionalliga West für Terminchaos gesorgt: Auch am Wochenende stehen einige Begegnungen auf der Kippe. Fans ärgern sich über frühe Anstoßzeiten der Nachholspiele. RWO-Präsident Hajo Sommers fordert eine kürzere Sommer- und längere Winterpause.

Schnee und Eis haben in der Regionalliga West für Terminchaos gesorgt: Auch am Wochenende stehen Begegnungen auf der Kippe, das Spiel zwischen den Zweitvertretungen von Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach ist bereits abgesagt. Zuletzt fanden die Spieltage nur bruchstückhaft statt. Während Vereine wie Rot-Weiss Essen zwei Partien nachholen müssen, hinken Fortuna Düsseldorf II, die Sportfreunde Siegen und Spielvereinigung Velbert der ursprünglichen Planung schon vor dem 25. Spieltag gleich vier Spiele hinterher.

Frühe Anstoßzeit ärgert Auswärtsfans

Viele Fans sind verärgert, da der Verband die Spiele oft unter der Woche nachholt und die frühen Anstoßzeiten Auswärtsfahrten verhindern. Beispiel eins: SC Verl gegen Rot-Weiß Oberhausen. Statt an einem Samstag treten die Vereine nun am Dienstag (19. März) gegeneinander an. Um 17 Uhr. Grund: Es fehlt im Verler Stadion schlicht das geeignete Flutlicht für eine spätere Ansetzung.

Unter den RWO-Anhängern sorgt der Früh-Fußball am Dienstag für Probleme. „Wie soll jemand, der an diesem Tag arbeiten muss, das Spiel im Stadion verfolgen?“, fragen sich die Fans und stehen damit nicht alleine. „Viele Zuschauer bleiben bei solch einer Anstoßzeit direkt zu Hause“, sagt RWO-Präsident Hajo Sommers.

Obwohl die Kleeblätter diesmal nur als Gast betroffen sind, kennen sie die ungünstigen Ansetzungen und deren Folgen nur zu gut. „Das spürt jeder Verein direkt in der Kasse. Bei solch einer Verlegung reduzieren sich die Einnahmen auf die Hälfte des Üblichen.“

Neun Spiele innerhalb von 36 Tagen

Beispiel zwei: Das Begegnung zwischen den Sportfreunden Siegen und der Spielvereinigung Velbert fiel auch bei der dritten Ansetzung aus. Der Grund war erneut Schnee im Stadion. Siegens Sprecher Daniel Schäfer: „Das passiert im Winter immer mal, doch die ungewöhnlich vielen Nachholpartien sind momentan eine starke Belastung.“ Der Grund: „Wir haben innerhalb von 36 Tagen neun Spiele zu absolvieren. Für einen kleinen Kader ist das kaum zu schaffen.“

Beim Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband ist man sich der Dichte der Spielansetzungen durchaus bewusst. Regionalliga-Staffelleiter Rolf Thiel: „Die Probleme kann ich verstehen, aber es fehlen uns schlichtweg die Alternativen. Es müssen Dinge wie vorhandene Fluchtlichtanlagen oder zeitgleich stattfindende Länderspiele berücksichtigt werden.“

Fußball-Regionalliga
Schalkes U23 schon wieder vom Wetter ausgebremst

Bereits am Donnerstag wurde die Partie für Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach U23 im Bottroper Jahrnstadion abgesagt. Zwei Nachholtermine im März stehen fest.

Die Witterung träfe die Liga diesmal besonders stark. Es gebe daher kaum noch freie Termine, Nachholspiele anzusetzen. Denn eine Verlängerung der Saison sei nicht ohne weiteres möglich. Thiel: „Bei weiteren Spielausfällen wird es bei der Planung haarig.“ Bei der jetzigen Dichte der Termine sei es daher auch kaum noch möglich, Wünsche der Vereine zu berücksichtigen. „Das ist kein Wunschkonzert.“

„Die Bundesliga fährt ins Trainingslager nach Katar. Wir nach Bottrop“

Der Schnee behindert indes nicht nur die Spieltage, sondern auch das Training. Die Sportfreunde Siegen weichen für ihre Übungseinheiten derzeit auf einen Kunstrasenplatz von Viktoria Köln aus. Sprecher Daniel Schäfer: „Die Spieler fahren morgens mit dem Bus dorthin, weil in der Umgebung geeignete Plätze fehlen.“

Es gebe eben einen natürlichen Unterschied zwischen dem Spitzenfußball und der vierten Spielklasse, findet RWO-Präsident Hajo Sommers : „Die Bundesliga fährt für ein Trainingslager nach Katar. Die 2. Liga in die Türkei. Wir nach Bottrop.“

Sein Vorschlag, um künftig Spielabsagen in den unteren Spielklassen zu verringern: „Sommerpause verkürzen, Winterpause verlängern.“

Dirk Hein



Kommentare
22.02.2013
16:19
Schnee und Eis sorgen für Terminchaos in der Regionalliga West
von drasos | #1

Jedes Jahr derselbe Mist.....

Im Dezember "Winterpause" und kein Schnee aber sobald die "Winterpause" vorbei ist.....Schneeabsagen....

Es ist ja auch soooo überraschend das es im Februar schneit....

Aber anstatt die "Winterpause" an die gegebenheiten anzupassen und auf Mitte Januar zu verlegen werden lieber massenhaft Spiele abgesagt und nachgeholt....

So etwas nenne ich mal an den Gegenbenheiten vorbeigeplant und wie mit Scheuklappen oder mit einem bemerkenswert schlechtem Langzeitgedächtnis DENKT man nicht einmal an eine Änderung da es ja im nächsten Februar schon nicht schneien wird....

Aus dem Ressort
FC Kray kann bei Rot-Weiß Oberhausen befreit aufspielen
Regionalliga
Regionalliga-Aufsteiger FC Kray steht mit kaum für möglich gehaltenen 17 Punkten aus zwölf Spielen blendend da. Kein Wunder, dass die Elf von Trainer Michael Lorenz am Freitagabend mit breiter Brust ins Stadion Niederrhein zu Rot-Weiß Oberhausen reist.
RWO erwartet gegen den FC Kray wieder ein Geduldsspiel
Vorbericht
Gegen den FC Kray startet Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen am Freitag im Stadion Niederrhein einen erneuten Anlauf auf einen Dreier. Zuletzt knirschte es im Gebälk bei den Rot-Weißen - die schwache Chancenverwertung und die Anfälligkeit bei Standards kosteten eingeplante Punkte.
Heimsieg gegen Wattenscheid soll Ruhe ins RWE-Lager bringen
Vorbericht
Nach dem ersten Saison-Drittel in der Regionalliga steht Rot-Weiss Essen gut da. Trainer Fascher ist zufrieden, sieht die Fortschritte. Doch die Fans kritisieren die Spielweise, stellen Trainer oder Spieler in Frage. Mit einem Heimsieg gegen die zurzeit starke SG Wattenscheider soll Ruhe einkehren.
RWE-Boss Welling kündigt Gespräche mit den Fans an
Fans
Die Distanz der Mannschaft zur Fankurve beim Auswärtsspiel in Siegen führte zu Irritationen. RWE-Vereinsboss Dr. Michael Welling hat Verständnis für beiden Seiten und will vermitteln. „Das, was wir vor der Saison leider versäumt hatten, holen wir jetzt schnellstmöglich nach."
Bei RWE müssen sich Spieler und Fans wieder annähern
Kommentar
Nach dem Auswärtssieg in Siegen gingen die Spieler von Rot-Weiss Essen auf Distanz zu ihren Fans. Es soll zuvor Beschimpfungen gegeben haben. Daher sah man von einer ordentlichen Verabschiedung ab. Nun Nun muss der Vereinsboss für Annäherung sorgen. Ein Kommentar.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
RWE mit Remis zum Auftakt
Bildgalerie
RWE
Abstiegsdrama in Lippstadt
Bildgalerie
Regionalliga
SV Lippstadt - SF Siegen 1:0
Bildgalerie
Regionalliga West
Lippstadt feiert Sieg gegen Siegen
Bildgalerie
Regionalliga West