RWO-Joker Steinmetz entscheidet Derby gegen RWE

Für RWE bedeutet das 0:1 bei RWE, erstmal den Anschluss an die Tabellenspitze verloren zu haben.
Für RWE bedeutet das 0:1 bei RWE, erstmal den Anschluss an die Tabellenspitze verloren zu haben.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
Rot-Weiß Oberhausen hat das Derby gegen Essen mit 1:0 gewonnen. Steinmetz erzielte in der 78. Minute den 1:0-Siegtreffer für die Hausherren.

Oberhausen.. 9.380 Zuschauer im Niederrheinstadion sahen zunächst ein temporeiches Regionalliga-Derby, doch erst Steinmetz wusste in der 78. Minute ein Tor zu erzielen. Für RWE bedeutet das 0:1 bei RWE, erstmal den Anschluss an die Tabellenspitze verloren zu haben. Der Rückstand auf Aachen wuchs auf sieben Zähler an. Gedanken an den Aufstieg müssen die Essener damit vorerst aus den Köpfen vertreiben.

Nach zwei Auswärtsniederlagen in Spitzenspielen und nur einem Treffer aus drei Partien gilt es zunächst, zurück in die Spur zu finden. Im Idealfall fängt RWE damit schon am kommenden Freitag an. Denn was eine Niederlage gegen Kray anrichten kann, wissen die Rot-Weissen ja noch zu gut.

Regionalliga-Derby "Mir war klar, dass das erste Tor dieses Spiel entscheiden wird", sagte Oberhausens Trainer Andreas Zimmermann zum Steinmetz-Treffer. In der Tat präsentierten sich beide Mannschaften in dieser Partie auf Augenhöhe und hatten im Spielverlauf ihre Chancen, um den Führungstreffer zu erzielen.

Die Gastgeber hatten letztlich das Glück auf ihrer Seite. "Ein Remis wäre gerechtfertigt gewesen", fand RWE-Coach Marc Fascher, der nicht damit zufrieden sein konnte, wie wenig seine Mannschaft gerade in der zweiten Hälfte offensiv zustande brachte. (we/reviersport)

Regionalliga-Derby Die Trainer-Stimmen:

  • Andreas Zimmermann: "Wir haben lange auf diesen Derbysieg gewartet, waren ja schon in der Hinrunde nah dran. Wir wollten diesen Erfolg unbedingt, da muss ich den Hut vor meiner Mannschaft ziehen. Mir war klar, dass das erste Tor dieses Spiel entscheiden wird. Patrick Bauder wollte unbedingt spielen, obwohl er angeschlagen war. Benjamin Weigelt hat zuletzt drei Tage flach gelegen, wie er sich dann trotzdem hier reingehauen hat: Chapeaux!"
  • Marc Fascher: "Das war ein intensives, kampfbetontes Spiel, beide Mannschaften haben auf Augenhöhe agiert. Der Haken in unserem Spiel war, dass wir nicht so durchschlagkräftig waren wie gewohnt. Bei Standardsituationen waren wir nicht präzise genug. Es war dann bitter, dass - wie schon gegen Aachen - eine kleine Unsicherheit in der Abwehr direkt bestraft wurde. Ein Remis wäre gerechtfertigt gewesen."

Das Derby zum Nachlesen:

RWO - RWE 1:0