Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Regionalliga

Lotte-Einspruch erneut zurückgewiesen

01.06.2012 | 16:48 Uhr
Funktionen

Das Sportgericht des DFB hat einen erneuten Einspruch des Regionalligisten Sportfreunde Lotte abgewiesen.

Frankfurt (SID) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat einen erneuten Einspruch des Regionalligisten Sportfreunde Lotte abgewiesen. Lotte hatte gegen die Wertung der Meisterschaftsbegegnung zwischen Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund II am 5. Mai (Endstand 0:4) prostestiert, da der DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren gegen drei Essener Spieler eingeleitet hatte, die angeblich gegen ihren Verein gewettet hätten.

"Der Einspruch wurde nicht fristgerecht spätestens zwei Tage nach dem Spiel eingelegt, sondern erst am 21. Mai. Ungeachtet dessen fehlt auch das Einspruchsrecht des Vereins als Nicht-Beteiligter des Spiels. Und für eine Spielmanipulation liegen ohnehin keine Anhaltspunkte vor", sagte Stephan Oberholz, der die mündliche Verhandlung leitete.

Gegen das Urteil des Sportgerichts kann bis Montag (24 Uhr) Berufung vor dem DFB-Bundesgericht eingelegt werden.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Rot-Weiß Oberhausen holt Thorben Krol vorzeitig zurück
Krol
Ursprünglich sollte der Torwart bis kommenden Sommer Spielpraxis beim Ligarivalen Rödinghausen sammeln. Krol freut sich über die schnelle Rückkehr.
Der RWE-Doc ist jetzt ein Prof
Professortitel
Michael Welling wurde am Donnerstagabend in einer kleinen Feierstunde der Fachhochschule Iserlohn zum Professor ernannt.
Toku heißer Kandidat auf Klöpper-Nachfolge
Wattenscheid 09
Fußball-Regionalligist SG Wattenscheid 09 hat nach der überraschenden Entlassung von Christoph Klöpper bereits Gespräche bezüglich der Nachfolge...
Der Kampf der kleinen Klubs - Hut ab vor RWO und Co.
Kommentar
Der Fall Rot-Weiß Oberhausen zeigt: Die Sorgen in den unteren Fußball-Ligen sind groß - genau wie der Kampf ums Weitermachen. Ein Kommentar.
RWO gliedert Profis aus, um sich vor Insolvenz zu schützen
Mitglieder-Versammlung
Die große Mehrheit der RWO-Mitglieder beschloss die Ausgliederung der Profi-Abteilung in eine eigenständige GmbH - zum Schutz vor einer Insolvenz.
Fotos und Videos