Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Regionalliga

Günter Netzer will Alemannia Aachen "wieder auf die Füße" bringen

27.06.2013 | 14:00 Uhr
Günter Netzer will Alemannia Aachen "wieder auf die Füße" bringen
Der einstige Fußballstar Günter Netzer hält Alemannia Aachen trotz des Abstiegs in die Regionalliga und der Insolvenz für zukunftsfähig. Foto: Imago

Aachen.  Günter Netzer hält Alemannia Aachen trotz des Abstiegs in die Regionalliga und der Insolvenz für zukunftsfähig. Netzer ist Manager des Alemannia-Vermarkters Infront. Er möchte nun Voraussetzungen schaffen, dass für den Verein bessere, lukrativere Zeiten wiederkommen.

Der einstige Fußballstar Günter Netzer hält Alemannia Aachen trotz des Abstiegs in die Regionalliga und der Insolvenz für zukunftsfähig.

Der Verein hat Fantasie, es ist eine Investition in eine bessere Zukunft", sagte Netzer in seiner Funktion als Manager des Alemannia-Vermarkters Infront den Zeitungen "Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung" (Donnerstag).

"Bessere, lukrativere Zeiten"

Beim Engagement in Aachen gehe es nicht darum, "wahnsinniges Geld zu verdienen. Das funktioniert definitiv nicht. Wir wollen aber die Voraussetzungen schaffen, dass bessere, lukrativere Zeiten wiederkommen", meinte Netzer.

Er stellte in diesem Zusammenhang die Frage, ob es nicht lohnenswert sei, dazu beizutragen, "dass der Traditionsverein wieder auf die Füße kommt?"

Infront versuche, die finanziellen Mittel zu besorgen, damit es sportlich bergauf gehe. (dpa)

Kommentare
28.06.2013
13:21
Günter Netzer will Alemannia Aachen
von trickflyer | #2

#1 der ist gut.

27.06.2013
15:23
Günter Netzer will Alemannia Aachen
von buntspecht2 | #1

Und Netzer wechselt sich selbst ein.

Funktionen
Aus dem Ressort
FC Kray sieht sich vor Derby gegen RWE als Außenseiter
Doppel-Interview
Nach dem 4:2-Sieg vom Hinspiel wird es schwer für den FC Kray: Präsident Oberholz und RWE-Vorsitzender Welling vor dem Essener Derby im Interview.
Fascher warnt vor dem Derby: „Es wird kein Stück leichter“
Stadtderby
Vor dem Stadtderby am Freitag gegen den FC Kray warnt RWE-Trainer Marc Fascher vor einer zu hohen Erwartungshaltung. Das Hinspiel ging 2:4 verloren.
Mittelfeld-Arbeiter Alexander Scheelen bleibt bei RWO
Scheelen
Scheelen verlängerte seinen Vertrag bis Juni 2016. Neuzugang Gökhan Gümüssu hat sich einen Muskelbündelriss im Adduktorenbereich zugezogen.
Bei RWO rücken Team und Trainer näher zusammen
Regionalliga
Die beiden Siege in den letzten Regionalliga-Partien gegen Hennef und Rot-Weiss Essen zeigen: Bei RWO greifen immer mehr Räder ineinander.
Vorzeichen stehen bei RWE vor Stadtderby gegen Kray schlecht
Stadtderby
Mit der 0:1-Niederlage bei RWO sind die RWE-Träume der Ernüchterung gewichen. Der Druck vor dem Stadtderby ist nochmals gestiegen.
Fotos und Videos
RWO schlägt RWE im Derby
Bildgalerie
Regionalliga
Ultras Essen und RWE-Fans
Bildgalerie
Rot-Weiss Essen
Sonderzug für RWE-Fans nach Aachen
Bildgalerie
Rot-Weiss Essen
article
8121292
Günter Netzer will Alemannia Aachen "wieder auf die Füße" bringen
Günter Netzer will Alemannia Aachen "wieder auf die Füße" bringen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/regionalliga/guenter-netzer-will-alemannia-aachen-wieder-auf-die-fuesse-bringen-id8121292.html
2013-06-27 14:00
Günter Netzer,Alemannia Aachen,Manager,Insolvenz
Regionalliga