Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Kommentar

Recht und Gerechtigkeit im Fall "Onukogu"

05.04.2013 | 23:39 Uhr
Funktionen
Recht und Gerechtigkeit im Fall "Onukogu"
Verhandlung Bezirksspruchkammer

Essen. Wir erleben leider viel zu oft ein widerwärtiges Klima, das sich im Amateurfußball ungehindert Bahn brechen kann. Längst nicht überall, aber eben doch immer wieder kommt es zu Rassismus, Beleidigungen, körperlicher Gewalt. Spieler gegen Schiedsrichter, Spieler gegen Spieler, Zuschauer gegen Spieler oder Schiedsrichter, Zuschauer untereinander: Oft, zu oft, richtet sich das gegen Mitbürger ausländischer Herkunft. Und umgekehrt gilt auch, was ungern ausgesprochen wird, weil es politisch inkorrekt klingt: Spieler oder Zuschauer mit Migrationshintergrund sind nicht nur Opfer, sondern auch Täter.

Vor Gericht gilt, was sich beweisen lässt

Was heißt das für den Fall von Ikenna Onukogu? Dass seine Variante der Ereignisse nur zu leicht vorstellbar ist und stimmen kann.

Rassismus
Spruchkammer-Urteil gegen Onukogu erhitzt die Gemüter

Die Meinungen nach dem Urteil der Bezirksspruchkammer III bezüglich des Abbruchspiels in der Bezirksliga zwischen Dostlukspor Bottrop und Hertha...

Vor Gericht aber geht es nicht darum, was gewesen sein könnte, sondern um das, was sich beweisen lässt. Zu beweisen war der Flaschenwurf Onukogus. Nicht zu beweisen waren Beleidigungen und Schmähungen durch Bottroper Zuschauer. Das Urteil, Onukogu wieder zu sperren, wird sein Gerechtigkeitsempfinden und das vieler Menschen verletzen. Aber wenn Onukogu Unrecht widerfahren ist, dann auf dem Platz in Bottrop. Nicht im Gerichtssaal.

Klaus Wille

Kommentare
07.04.2013
19:55
Recht und Gerechtigkeit im Fall
von artattack47 | #8

Ich habe diesen Vorfall von Anfang an in der Presse verfolgt.
Ich erinnere mich noch an das Foto zum Bericht in der WAZ/NRZ
und darauf sehe ich Herrn...
Weiterlesen

Aus dem Ressort
Keine Vorentscheidung: Kiel gegen 1860 München torlos
Fußball
Der TSV 1860 München ist der Rettung in der 2. Fußball-Bundesliga einen Schritt näher gekommen. Im ersten Relegationsspiel erkämpfte sich 1860 beim...
„Viele haben nicht das große Ganze gesehen“
Interview
Im Interview sprach Fortunas Interimstrainer über Autoritätsprobleme, egoistische und lauffaule Spieler, sowie die Gründe für die schlechte Rückrunde.
Kevin Wolze bleibt bis 2017 beim MSV Duisburg
Wolze
Der Zweitliga-Aufsteiger einigt sich mit dem Linksverteidiger, er 2011 aus Wolfsburg kam. Noch keine Einigung mit Stürmer Kingsley Onuegbu.
Blatter weiter Regent des Weltfußballs
Fußball
Joseph Blatter bleibt der Herrscher der Fußball-Welt. Doch sein Thron hat kräftig gewackelt. Mit seinem untrüglichen Machtinstinkt hat der heftig...
Ohne Emotionalisierer Klopp ist der BVB ein normaler Klub
Kommentar
Vor dem Pokalfinale stemmt der Trainer sich gegen seine eigene Überhöhung – doch es gilt: Das ist echte, aber vergebliche Liebesmüh. Ein Kommentar.
article
7805837
Recht und Gerechtigkeit im Fall "Onukogu"
Recht und Gerechtigkeit im Fall "Onukogu"
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/recht-und-gerechtigkeit-cmt-id7805837.html
2013-04-05 23:39
Rassismus, Ikenna Onukogu,
Fußball