Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Real

Real Madrid verlängert vorzeitig mit Trainer Mourinho

22.05.2012 | 15:12 Uhr
Real Madrid verlängert vorzeitig mit Trainer Mourinho
Gibt weiter die Richtung vor: Jose Mourinho bleibt bis 2016 in Madrid.Foto: imago

Madrid.  Immer wieder gab es zuletzt Gerüchte, Jose Mourinho könnte seine Zelte in Madrid abbrechen und zum FC Chelsea zurückkehren. Doch nun hat der streitbare Erfolgstrainer von Mesut Özil und Sami Khedira seinen Vertrag bis 2016 verlängert.

"The Special One" bleibt ein Königlicher: Trainer Jose Mourinho hat die anhaltenden Spekulationen um ein vorzeitiges Ende seines Engagements beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid beendet und seinen ursprünglich bis Sommer 2014 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. Das gab der Klub am Dienstag bekannt. Auch die Verträge mit Mourinhos Trainerstab wurden entsprechend angepasst.

Mourinho, seit 2010 in Diensten Reals, hatte in der abgelaufenen Saison mit dem Team der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira erstmals seit 2008 die spanische Meisterschaft gewonnen. In der Champions League scheiterte Real allerdings im Halbfinale an Bayern München.

Mourinho ist in Spanien umstritten

In Spanien ist Mourinho aufgrund seines extrovertierten Auftretens umstritten . Vor allem durch verbale Spitzen gegen Schiedsrichter und seine Privatfehde mit Pep Guardiola, den ehemaligen Trainer des Rivalen FC Barcelona, hatte der 49-Jährige im Land des Welt- und Europameisters immer wieder für erhitzte Gemüter gesorgt.

Zuletzt hatte es Gerüchte über eine Rückkehr Mourinhos zum Champions-League-Sieger FC Chelsea gegeben. Diese hatte "Mou" jedoch immer wieder energisch von sich gewiesen. Mourinho war zwischen 2004 und 2007 beim FC Chelsea tätig und holte mit den Blues unter anderem zwei Meisterschaften (2005, 2006) sowie den Pokalsieg (2007). (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach verbietet Stürmer Max Kruse Poker-Spiel bei Raab
Poker-Kruse
Mit den Poker-Karten kennt sich Gladbachs Stürmer Max Kruse aus: Doch die Künste am Spieltisch wird der Nationalspieler nicht in der TV-Show "TV Total" zeigen können. Manager Max Eberl hat etwas dagegen. Dabei hatte Kruse bei der "World Series of Poker" in Las Vegas knapp 27.000 Euro abgeräumt.
WM-Vergaben an Russland und Katar werden weiter untersucht
WM-Vergabe
In die Aufarbeitung der skandalösen WM-Vergaben an Russland und Katar kommt noch einmal Bewegung. Nun soll FIFA-Kontrolleur Domenico Scala den kompletten Untersuchungsbericht erhalten. Der viel kritisierte Weltverband hielt sich mit einer offiziellen Bewertung zurück.
FC Bayern dementiert Gerüchte um Khedira
Fußball
Der FC Bayern hat Spekulationen dementiert, wonach sich der deutsche Fußball-Rekordmeister mit Weltmeister Sami Khedira auf einen Wechsel zur neuen Saison geeinigt habe.
Maulkorb - Fortunas Soares lässt lieber Taten sprechen
Soares
Fortunas Abwehrspieler Bruno Soares stellt mit seinen zuletzt gezeigten starken Leistungen Trainer Oliver Reck vor eine denkbar schwere Entscheidung. Vor dem Montagsspiel gegen Greuther Fürth sind alle Innenverteidiger fit und man darf gespannt sein, wen der Coach aufbieten wird.
BVB ist schuldenfrei - "Müssen keine Zinsen mehr zahlen"
Watzke
Der noch 2005 von der Insolvenz bedrohte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist nach Aussage von Hans-Joachim Watzke schuldenfrei. Was der BVB-Boss schon im November 2013 auf der Mitgliederversammlung bekannt machte, bestätigte er jetzt noch mal in einem Zeitungsinterview.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen