Portos teuerster Einkauf: Imbula kostet 20 Millionen

Der FC Porto hat in der Verpflichtung des Franzosen Giannelli Imbula von Olympique Marseille den bisher teuersten Einkauf des portugiesischen Fußball-Geschichte getätigt.

Lissabon.. Für den Wechsel des 22-jährigen defensiven Mittelfeldspielers habe man 20 Millionen Euro nach Marseille überwiesen, teilte der 27-fache Landesmeister mit. Imbula habe einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet. Im Vertrag sei für den Junioren-Nationalspieler eine Ablöseklausel von 50 Millionen Euro festgeschrieben worden, hieß es.

"Ich bin sehr glücklich, das Projekt von Porto hat mich überzeugt", sagte der Profi, der seine Karriere bei EA Guingamp begann und in Frankreich in 150 Pflichtspielen sieben Tore erzielte. Porto habe viele gute Spieler, er wolle das Team aber noch besser machen und mit den "Drachen" aus dem Norden Portugals viele Titel gewinnen, fügte der in Belgien geborene Sohn von Kongolesen an.