Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball

Polizei ermittelt gegen Kölner Hooligans

16.08.2011 | 14:49 Uhr

Gelsenkirchen (SID) - Die Gelsenkirchener Polizei ermittelt wegen schlimmer Ekelangriffe gegen einige Hooligans des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln. Die Ultras haben nach Angaben der Sicherheitskräfte während des Punktspiels zwischen Schalke 04 und den Geißböcken am vergangenen Samstag (5:1) mit Urin und Fäkalien gefüllte Becher in andere Fanblöcke geworfen. Davon seien nicht nur Schalker Fans, sondern auch Kölner Anhänger getroffen worden. Als Beweis dienen der Polizei Video-Aufnahmen, wodurch die Täter identifiziert wurden.

Demnach gibt es einen Zeugen, der beobachtete, wie eine Person Kot in einen Bierbecher legte und Richtung Schalke-Block schleuderte. Auch zwei mit Urin gefüllte Bierbecher seien auf die Schalker Fans geworfen worden.

"Das geht gar nicht und ist durch nichts zu entschuldigen. Die Täter müssen bestraft werden und auch mit einem Stadionverbot belegt werden", sagte Kölns Fanbeauftragter Rainer Mendel dem Sport-Informations-Dienst (SID). Es dürfe bis zu einer endgültigen Klärung jedoch keine Vorverurteilung geben. Nach Informationen von Mendel sind zwei Verdächtige festgenommen worden.

Laut eines Berichts der Kölnischen Rundschau waren zudem Mitglieder der Fangruppierung "Wilde Horde" bereits vor dem Anpfiff negativ aufgefallen. Sie hätten Polizisten mit Flaschen und anderen gefährlichen Gegenständen beworfen. Auf dem Weg zur Schalke-Arena wurden zudem in Bahnen Scheiben zerstört. Polizisten hätten anschließend Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt, um die Situation zu beruhigen.

Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass die Täter den Gruppierungen "Wilde Horde" und "Boys" angehören. Vom Verein selbst gab es zunächst keine offizielle Stellungnahme. Auf seiner Homepage hatte sich der Klub allerdings schon vor Saisonbeginn von den gewalttätigen Mitgliedern der "Wilden Horde" distanziert.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
"Eins mit Sternchen": So stark war De Bruyne noch nie
Fußball
Das Lob des Wolfsburger Rekordspielers war ein ganz besonderes. "Wenn ich Lehrer wäre, ich hätte ihm eine Eins mit Sternchen gegeben", schwärmte Marcel Schäfer über den oft kritisch beäugten Kevin De Bruyne.
Rückkehr nach Berlin: Lasogga ganz selbstbewusst
Fußball
Ein Typ für Sentimentalitäten ist Pierre-Michel Lasogga nicht. Er fühlt sich gut gerüstet für ein mögliches Pfeifkonzert bei seinem ersten Gastspiel in der Hauptstadt und wäre den Berlinern nicht einmal böse.
Rummenigge: Verlängerung mit Sammer kein Problem
Fußball
Matthias Sammer steht beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München vor der Vertragsverlängerung als Sportvorstand.
Gladbach lässt gegen Limassol Traoré von der Leine
Matchwinner
Schon früh in der Partie deutete sich an, dass Ibrahima Traoré einen guten Tag erwischt hatte. Der Flügelspieler erledigte Apollon Limassol in der Europa League fast im Alleingang und erzielte zwei Treffer und eine Vorlage für Borussia Mönchengladbach.
Bayern verliert in Gladbach - Hrgota: Warum nicht?
Kurzinterview
Branimir Hrgota ist ein cooler Typ. Der schwedische Nationalspieler in Diensten von Borussia Mönchengladbach war stark gegen Limassol in der Europa League. Jetzt aber blickt er in Richtung Bayern München und sagt: "Die werden auch mal verlieren."
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?