Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fußball

Polizei ermittelt gegen Kölner Hooligans

16.08.2011 | 14:49 Uhr

Gelsenkirchen (SID) - Die Gelsenkirchener Polizei ermittelt wegen schlimmer Ekelangriffe gegen einige Hooligans des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln. Die Ultras haben nach Angaben der Sicherheitskräfte während des Punktspiels zwischen Schalke 04 und den Geißböcken am vergangenen Samstag (5:1) mit Urin und Fäkalien gefüllte Becher in andere Fanblöcke geworfen. Davon seien nicht nur Schalker Fans, sondern auch Kölner Anhänger getroffen worden. Als Beweis dienen der Polizei Video-Aufnahmen, wodurch die Täter identifiziert wurden.

Demnach gibt es einen Zeugen, der beobachtete, wie eine Person Kot in einen Bierbecher legte und Richtung Schalke-Block schleuderte. Auch zwei mit Urin gefüllte Bierbecher seien auf die Schalker Fans geworfen worden.

"Das geht gar nicht und ist durch nichts zu entschuldigen. Die Täter müssen bestraft werden und auch mit einem Stadionverbot belegt werden", sagte Kölns Fanbeauftragter Rainer Mendel dem Sport-Informations-Dienst (SID). Es dürfe bis zu einer endgültigen Klärung jedoch keine Vorverurteilung geben. Nach Informationen von Mendel sind zwei Verdächtige festgenommen worden.

Laut eines Berichts der Kölnischen Rundschau waren zudem Mitglieder der Fangruppierung "Wilde Horde" bereits vor dem Anpfiff negativ aufgefallen. Sie hätten Polizisten mit Flaschen und anderen gefährlichen Gegenständen beworfen. Auf dem Weg zur Schalke-Arena wurden zudem in Bahnen Scheiben zerstört. Polizisten hätten anschließend Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt, um die Situation zu beruhigen.

Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass die Täter den Gruppierungen "Wilde Horde" und "Boys" angehören. Vom Verein selbst gab es zunächst keine offizielle Stellungnahme. Auf seiner Homepage hatte sich der Klub allerdings schon vor Saisonbeginn von den gewalttätigen Mitgliedern der "Wilden Horde" distanziert.

DerWesten

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Gegen Hoffenheim muss Schalke die Derby-Schlappe wettmachen
Ausblick
Manager Heldt erwartet nach der Derby-Pleite eine Reaktion. Als Manager ist er noch enttäuscht, als Ex-Spieler weiß er, wie so etwas passieren kann.
Revision zurückgezogen - Wettpate Sapina geht ins Gefängnis
Haftstrafe
Ante Sapina war vom Bochumer Landgericht wegen Spielmanipulation zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Er zog seinen Antrag auf Revision zurück.
DFB-Frauen wieder in der Erfolgsspur - 2:0 gegen China
Fußball
Mit einem souveränen 2:0 (1:0)-Sieg gegen China haben Deutschlands Fußball-Frauen beim Algarve-Cup in die Erfolgsspur zurückgefunden und ihre Chance...
Saison- und WM-Aus für Weltfußballerin Keßler
Fußball
Wolfsburg (dpa) - Weltfußballerin Nadine Keßler fällt für den Rest der Saison und damit auch die Weltmeisterschaft in Kanada aus. Die...
Guardiola setzt auf Ribéry: "Brauchen die Emotionalität"
Fußball
Pep Guardiola will Instinktfußballer Franck Ribéry in der heißen Phase der Saison keineswegs bremsen.
article
4968382
Polizei ermittelt gegen Kölner Hooligans
Polizei ermittelt gegen Kölner Hooligans
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/polizei-ermittelt-gegen-koelner-hooligans-id4968382.html
2011-08-16 14:49
Fußball