Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Fußball

Podolski mit Vorlage bei Arsenal-Sieg

06.10.2012 | 19:51 Uhr

Lukas Podolski hat mit einer Vorlage zum Sieg des FC Arsenal beigetragen. Der Nationalspieler bereitete beim 3:1 der Gunners bei West Ham United den Ausgleich vor.

Manchester (SID) - Lukas Podolski hat mit einer mustergültigen Vorlage zum Sieg des FC Arsenal im Londoner Derby beigetragen. Der Nationalspieler bereitete beim 3:1 (1:1) der Gunners bei West Ham United den Ausgleich von Frankreichs Nationalstürmer Olivier Giroud (41.) vor.

Die weiteren Arsenal-Treffer erzielten Theo Walcott (76.) und Santi Cazorla (83.). West Ham war durch Momo Diamé in Führung gegangen (21.). In der Tabelle verbesserte sich Arsenal mit zwölf Punkten vorübergehend auf den fünften Platz, sieben Zähler hinter Tabellenführer FC Chelsea. Rekordmeister Manchester United (12) genügt am Sonntag bei Newcastle United ein Unentschieden, um wieder an den Gunners vorbeizuziehen.

Ohne Nationalspieler Marko Marin, der nach einem Einsatz im Liga-Pokal weiter auf sein Debüt in der Premier League wartet, bezwang Champions-League-Sieger Chelsea den Vorletzten Norwich City nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 4:1 (3:1).

Derweil hat Manchester City drei Tage nach dem glücklichen Last-Minute-Punkt in der Champions League gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund einen standesgemäßen Sieg gefeiert. Der englische Fußball-Champion besiegte den Tabellen-13. FC Sunderland mit 3:0 (1:0) und verbesserte sich mit 15 Punkten vorübergehend auf Rang zwei.

Der FC Everton (14) kam bei Wigan Athletic zu einem 2:2 (1:2) und ist nun punktgleich mit dem anderen Überraschungs-Team West Bromwich Albion, das mit dem Ex-Bremer Markus Rosenberg 3:2 (2:1) gegen die Queens Park Rangers gewann. Swansea City und der FC Reading trennten sich 2:2 (0:2).

Für Manchester legte der serbische Außenverteidiger Aleksandar Kolarov mit seinem Freistoß-Tor früh den Grundstein (5.). Sergio Agüero auf Vorlage von Kolarov (60.) und James Miler (89.) erzielten die weiteren Tore für die Citizens, bei denen die früheren Bundesliga-Profis Edin Dzeko und Vincent Kompany diesmal nicht zum Einsatz kamen. David Silva traf in der 70. Minute noch die Latte.

An der Stamford Bridge erwischte Norwich den Favoriten zunächst eiskalt und ging durch Grant Holt in Führung (11.). Nach dem schnellen Ausgleich durch Fernando Torres (14.) war Chelsea wieder in der Spur, Frank Lampard (22.) und Eden Hazard (31.) legten noch vor der Pause nach, Branislav Ivanovic sorgte für den Schlusspunkt (76.).

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
RWO verliert erstes Heimspiel - Niederlage gegen Lotte
Niederlage
In einer kampfbetonten Partie unterlag RWO den Sportfreunden Lotte mit 0:1. Die Oberhausener besaßen mehr Chancen als die Gäste, fanden aber insgesamt zu wenig Mittel, um die kompakt stehenden Gäste in die Knie zu zwingen.
Janjic rettet MSV Duisburg einen Punkt in Unterhaching
Auswärtspunkt
Mittelfeldspieler trifft beim 1:1 in Unterhaching kurz vor dem Schluspfiff per Freistoß zum Ausgleich. Zuvor hatten sich die Gäste enorm schwer getan. Trainer Gino Lettieri: „Unterhaching hat uns schlecht aussehen lassen.“
Fortuna Düsseldorf feiert Premiere gegen Heidenheim
Fortuna-Vorschau
Am Sonntag empfängt Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga Aufsteiger 1. FC Heidenheim. Für Fortunen-Trainer Oliver Reck ist der stark gestartete Liga-Neuling ein unbeschriebenes Blatt. Großen Respekt bringt Reck den Baden-Württembergern dennoch entgegen.
Braunschweig kann wieder siegen - Aue punktet erstmals
Fußball
Eintracht Braunschweig hat sich nach drei Niederlagen in der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Der Bundesliga-Absteiger feierte beim 2:0 (1:0) gegen den SV Darmstadt 98 seinen zweiten Saisonsieg und verwehrte den Hessen damit zugleich die vorübergehende Tabellenführung.
RWE-Verteidiger Richard Weber zu Gast bei der Verwandtschaft
RWE
Ausgerechnet beim immergrünen Revierderby in der Wanne-Eickeler Mondpalast-Arena muss der Ex-Schalker Richard Weber wohl zuschauen. Der 23-Jährige sieht seinen Anteil an Gegentoren. Er erzählt, warum er ein "Kind dieser Region ist" und RWE für ihn "die nächste Stufe" ist.