Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball

Podolski kontert Horstmann

12.08.2012 | 20:44 Uhr

Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski hat das negative Fazit seiner Zeit beim 1. FC Köln von Geschäftsführer Claus Horstmann schroff gekontert.

Köln (SID) - Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski hat das negative Fazit seiner Zeit beim 1. FC Köln von Geschäftsführer Claus Horstmann schroff gekontert. "Ich kann nicht nachvollziehen, warum er diese Aussage getätigt hat, und ich glaube, dass er diese Meinung exklusiv hat", sagte Podolski nach seinem Debüt als Spieler des FC Arsenal an alter Wirkungsstätte: "Außerdem glaube ich, dass Herr Horstmann gut beraten wäre, sich um die Spieler zu kümmern, die aktuell in seinem Kader stehen."

Horstmann hatte vor knapp zwei Wochen erklärt, die 2009 aufgestellte Rechnung mit Podolski, der beim 4:0 der Gunners zwei Tore erzielte, sei für die Kölner nicht aufgegangen. "Als der Verein Lukas zurückgeholt hat, ging es um Emotionen, um die Identifikationsfigur der Kölner. In der Phase war das ein wohlbedachter Transfer. Aus heutiger Sicht hat sich der Transfer nicht gelohnt", hatte der Vorsitzende der FC-Geschäftsführung der Sport Bild gesagt.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Aus dem Ressort
Borussia vor heißem Tanz in Sarajevo
Fußball
Bei der Rückkehr auf die internationale Bühne erwartet Borussia Mönchengladbach einen heißen Tanz. Im Playoff-Hinspiel zur Europa League muss der Bundesliga-Sechste beim FK Sarajevo mit einer hitzigen Atmosphäre und einem hochmotivierten Gegner rechnen.
Schalke ringt auch um die Stimmung
Training
Die Pokal-Blamage von Dresden liegt immer noch schwer über Schalke: Die Atmosphäre in der Mannschaft ist getrübt, und Manager Horst Heldt schaut bei der Trainingseinheit am Mittwoch ganz genau hin. Schalke startet mit einem Rucksack in die neue Bundesliga-Saison.
Schalkes schwierige Vision vom Erfolg
Analyse
Schalkes Manager Horst Heldt will künftig mehr die Stärken des Vereins betonen und glaubt, dass dies die Kraft gibt, um höhere Ziele anzustreben. Der Klub tut sich damit aber noch schwer. Eine Analyse.
Signal Iduna und Puma offenbar vor Einstieg beim BVB
Kapitalerhöhung
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird laut Medienberichten am Donnerstag eine umfangreiche Kapitalerhöhung ankündigen. Demnach werden Puma und Signal Iduna beim BVB einsteigen. Die Borussia hofft auf einen Erlös von bis zu 110 Millionen Euro aus der Kapitalerhöhung, hieß es.
Warum Watzke die BVB-Zukunft besser ohne Marco Reus plant
Kommentar
Ottmar Hitzfeld glaubt, der BVB könne die Bayern in der kommenden Saison nervös machen. Eher vorstellbar ist jedoch, das Dortmund Grund zur Nervosität hat - wegen der Personalie Marco Reus. Ein Blick zum Revierrivalen könnte jedenfalls einer drohenden Enttäuschung vorbeugen. Ein Kommentar.