Das aktuelle Wetter NRW 9°C
FC Bayern

Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive

21.05.2012 | 10:59 Uhr
Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive
Pizarro soll bei Bayern München einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres unterschrieben haben. Foto: sid

München.   Der FC Bayern ist nach der Champions-League-Niederlage in Einkaufslaune: Medienberichten zu Folge wechselt Bremens Stürmer Claudio Pizarro nun zu Bayern München. Zuvor soll er auch bei Borussia Dortmund und Schalke 04 im Gespräch gewesen sein.

Nach der Pleite im Champions-League-Finale plant Bayern München eine Einkaufs-Offensive. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll Stürmer Claudio Pizarro einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr bekommen. Er hatte seinen Vertrag bei Werder Bremen gekündigt und würde ablösefrei zum deutschen Fußball-Rekordmeister wechseln, wo er bereits von 2001 bis 2007 gespielt hat.

Zudem gilt der französische Nationalstürmer Olivier Giroud (Montpellier) weiter als Einkaufskandidat. Er könnte für eine festgeschriebene Ablösesumme von zehn Millionen Euro nach München wechseln. Javi Martinez vom Europa-League-Finalisten Athletic Bilbao soll nach "kicker"-Informationen ein Kandidat fürs Mittelfeld sein. Seine Ablösesumme ist allerdings auf 40 Millionen Euro festgeschrieben.

Bayern München hat bislang für die kommende Saison nur Xherdan Shaqiri (für 12 Millionen vom FC Basel), Verteidiger Dante (für 4,7 Millionen von Borussia Mönchengladbach) und Ersatztorhüter Tom Starke (ablösefrei von 1899 Hoffenheim) verpflichtet. (dapd)



Kommentare
21.05.2012
14:34
Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive
von Geologe | #3

Falsche Entscheidung von Pizarro...!

In Dortmund hätte er vermutlich einen Vertrag über zwei Jahre bekommen, und, was viel wichtiger ist, in diesen zwei Jahren hätte er um Titel gespielt...:)

21.05.2012
14:26
Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive
von astrah | #2

Viel Spaß auf der Reservebank. Die Bayern kaufen doch nur um die Gegner zu schwächen.

4 Antworten
astrah
von campe | #2-1

Das gute an Internet Foren ist ja das jeder, auch jemand wie Sie der keine Ahnung hat sich äußern kann.
1. Pizarro hat seinen Arbeitsvertrag beim SV Werder gekündigt und für welchen verein er sich jetzt auch entscheidet, er wurde nicht gekauft sondern hat ihn sich selbst ausgesucht.

2. Die Bayern kaufen um andere zu schwächen, und die anderen kaufen um sich selbst zu stärken ?

Das müßen Sie mir mal erklären.

Sportliche Grüße

campe
von astrah | #2-2

Keine Ahnung ist auch eine Ahnung. zu 1) Richtig, Bayern hat Pizarro nicht gekauft aber ich ahne, dass er bei den Bayern den größtdotierten Vertrag bekommt und die anderen Vereine nicht mithalten können. zu 2) Schauen Sie sich mal die Bayern Historie an. Hoffentlich kommt es jetzt bei den Bundesligaspielern an das nicht unbedingt zum FC Bayern muß. Klasse Reus !!!!!!!!!!!

astrah
von campe | #2-3

Zu Punkt 2.
Wenn Sie das so sehen könnte ich es ja auch so sehen und anmerken das der BVB M.Reus nur gekauft hat um die andere Borussia zu schwächen.

Klingt genauso unsinnig wie Ihre These das dies der FC Bayern praktiziert.
Die Bayern kaufen wie jedes andere Team Spieler dazu um sich zu verstärken. Das man damit automatisch einen Konkurrenten schwächt ist ja logisch aber nicht der Sinn.

Sportliche Grüße

Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive
von astrah | #2-4

@ campe / Fazit: Sie haben die größte Ahnung und ich keine. Meine Wertung zu den Einkaufspraktiken des FC Bayern bleibt bestehen.

21.05.2012
13:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Schmidt fordert Rot für Schalkes Höger - Heldt rügt Ayhan
Stimmen
Nach der 0:1-Niederlage des FC Schalke 04 bei Bayer Leverkusen freute sich Leverkusens Trainer Roger Schmidt zwar über die drei Punkte, aber er tadelte Schalkes Mittelfeldspieler Marco Höger für ein Foul in der ersten Hälfte. Schalke-Manager Horst Heldt kritisierte Kaan Ayhan. Wir haben die Stimmen.
Warum sich Huntelaar nach Schalkes 0:1-Pleite Vorwürfe macht
Splitter
Nach der 0:1-Niederlage bei Bayer Leverkusen übte Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar Selbstkritik, weil er in der 35. Minute stehen blieb und nicht versuchte, einen Elfmeter herauszuholen. In unseren Splittern geht es außerdem um Boateng, Matip, Papadopoulos und Tönnies.
Meyer gegen Di Matteo - Droht der erste Schalke-Konflikt?
Meyer
Auch im dritten Spiel unter Roberto Di Matteo saß Schalkes Mittelfeld-Talent Max Meyer zunächst nur auf der Bank. Ein Gespräch mit dem neuen Coach habe er noch nicht geführt, erklärte Meyer nach der verdienten 0:1 (0:0)-Niederlage bei Bayer Leverkusen.
"Der helle Wahnsinn" - Hummels kann BVB-Krise nicht erklären
BVB-Stimmen
Königsklasse hui, Alltagsgeschäft pfui. Nach vier Niederlagen in Serie - der fünften aus den letzten sechs Spielen - versteht Borussia Dortmund die Bundesliga-Welt nicht mehr. Bender spricht von einer "neuen Situation" für die Borussia, über Saisonziele will Marco Reus nicht reden. Die Stimmen.
St. Pauli kassiert deftige Heimpleite gegen den KSC - 0:4
2. Bundesliga
Der FC St. Pauli bleibt kleben im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga. Die Hamburger verloren am 11. Spieltag ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC klar und deutlich mit 0:4. Hiroki Yamada (18., 89.), Rouwen Hennnings (31.) und Selcuk Alibaz (80.) erzielten die Treffer für den KSC.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?