Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Fußball

Paderborn hat Spitzengruppe in Sichtweite

22.09.2012 | 14:01 Uhr

Paderborn hat nach holprigem Saisonstart die Spitzengruppe der 2. Bundesliga wieder in Sichtweite. Im Heimspiel gegen Sandhausen setzten sich die Ostwestfalen mit 3:0 (0:0) durch.

Paderborn (SID) - Der SC Paderborn hat nach holprigem Saisonstart die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga wieder in Sichtweite. Im Heimspiel gegen Aufsteiger SC Sandhausen setzten sich die Ostwestfalen aufgrund einer Steigerung in der zweiten Halbzeit klar mit 3:0 (0:0) durch. Tobias Kempe (49. und 82.) sowie Philipp Hofmann (74.) erzielten die Treffer, wodurch die Paderborner ihr Konto auf zehn Punkte verbesserten und Sandhausen die zweite Niederlage zufügten.

Die 6278 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein eher durchschnittliches Zweitliga-Spiel und einen in der Anfangsphase überlegenen Gastgeber gegen defensiv ausgerichtete Sandhausener. Doch die wenigen vielversprechenden Situationen konnten die Ostwestfalen nicht nutzen und brachten die Gäste ins Spiel. Mit ihrem kämpferischen Einsatz konnte Sandhausen die Begegnung mit zunehmender Spielzeit immer offener gestalten.

Umso härter traf die Baden-Württemberger der Treffer der Paderborner durch Sippel. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverluste der Gäste im Mittelfeld. Vier Minuten später hatte der SCP die Chance zu Vorentscheidung. Zunächst landete ein Heber von Sippel am Pfosten, den Nachschuss von Deniz Yilmaz klärte Sandhausens Daniel Schulz auf der Linie. Auf der Gegenseite verlebte Paderborns Keeper Lukas Kruse einen ruhigen Nachmittag, denn Offensivaktionen der Sandhausener waren Mangelware.

So waren die anschließenden Treffer der Gastgeber, die in Kempe und Manuel Gulde ihre besten Spieler hatten, die logische Folge. Bei Sandhausen konnten allenfalls Schulz und Frank Löning gefallen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Mourinho verlor kein Wort über Schalke-Trainer Di Matteo
Schalke-Gegner Chelsea
José Mourinho will in seinem fünften Anlauf mit dem FC Chelsea die Champions League gewinnen. Schalkes Trainer Roberto Di Matteo benötigte mit den Blues nur einen. Am Dienstag trifft Mourinho auf seinen Vor-Vorgänger - und so recht scheint ihm das nicht zu sein.
Bayern ohne Druck in Manchester
Fußball
Der große Druck ist raus, trotzdem betrachten die Fußball-Profis des FC Bayern ihren Kurz-Trip auf die Insel nicht als lustigen Betriebsausflug.
LIVE! Fortuna kann gegen Fürth Tabellenführung klar machen
2. Bundesliga
Mit zwei Toren Unterschied muss Fortuna Düsseldorf am Montagabend gegen Greuther Fürth gewinnen, dann würde das Team von Oliver Reck auf Platz eins der 2. Fußball-Bundesliga springen. Die Chance dazu bekommen die Fortunen, weil Ingolstadt am Sonntag erstmals in dieser Saison verloren hat.
Gesuchter Galatasaray-Fan stellt sich der Polizei
Fans
Ein Fan von Galatasaray Istanbul, der beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem türkischen Rekordmeister eine Sitzschale auf Polizisten geworfen haben soll, hat sich der Polizei gestellt und eine Aussage gemacht. Die Fahndung nach weiteren Werfern geht weiter.
Pressing adé - Neururer setzt beim VfL wieder auf Konter
VfL-Analyse
Nachdem der erste Heimsieg gegen Aalen glückte, hat sich der VfL Bochum Gedanken über seine taktische Ausrichtung gemacht. Für die kommenden Wochen setzt Trainer Peter Neururer auf eine andere Marschroute: Weniger Pressing, mehr Konter.