Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Champions League

Ohne "Poldi" - FC Arsenal hofft gegen Bayern einer Schmach zu entgehen

12.03.2013 | 13:16 Uhr
Augen zu und durch: Arsenal London setzt im Rückspiel gegen die Bayern auf das Prinzip Hoffung.Foto: Getty Images

München.  Der FC Arsenal hat als einziger englischer Klub noch die Chance auf den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale - doch die ist nach der 1:3-Hinspiel-Niederlage gegen Bayern minimal. Erstmals seit 1996 wäre kein Klub aus der Premier League unter den Top Acht in Europa vertreten - eine Schmach.

Was soll Arsene Wenger schon sagen? Dass sich sein FC Arsenal die Reise nach München eigentlich sparen könnte? Dass die Chance nach dem 1:3 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Bayern München nur noch theoretischer Natur ist? Macht er natürlich nicht. Stattdessen setzt auch der 63 Jahre alte Trainer in einer derart ausweglosen Situation auf das Prinzip Hoffnung.

"Es hat in der Champions League schon einige Siege von Arsenal gegeben, auf die wir sehr stolz sind. Wir müssen uns jetzt nur alle selbst davon überzeugen, dass wir es schaffen können in München. Wir wollen das Unmögliche möglich machen", sagte Wenger vor dem Rückspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und in unserem Live-Ticker) beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München. Der FC Arsenal müsse versuchen, "dieses Ziel zu erreichen. Es wäre ein großer Befreiungsschlag."

Die jahrelang Dominanz der Premier League scheint gebrochen

Und dies nicht nur für die angeschlagenen "Gunners" mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker , sondern für den gesamten englischen Fußball. Erstmals seit 1996 droht der Premier League, die sich weltweit gerne als Maß der Dinge sieht, im Viertelfinale der Königsklasse die Zuschauerrolle.

Bundesliga
Rekordjäger FC Bayern könnte schon Ostern den Titel holen

Vorrausgesetzt der BVB patzt und die Bayern gewinnen gegen Leverkusen - dann könnten sich die Münchener im Topspiel am Ostersamstag im eigenen Stadion zum Meister küren und damit den eigenen Rekord einstellen. Auch Manuel Neuer will noch eine Bestmarke knacken.

Damals hatten es die Blackburn Rovers nicht geschafft. Seitdem war immer mindestens ein englisches Team unter den besten acht europäischen Klubs vertreten. Seit 1999 gab es sogar vier Champions-League-Sieger von der Insel: zweimal Manchester United (1999 und 2008) den FC Liverpool (2005) und den FC Chelsea (2012). Zudem erreichten fünf englische Teams in dieser Zeit das Finale: Arsenal (2006), Liverpool (2007), Chelsea (2008) sowie ManUnited (2009 und 2011).

Die jahrelange Dominanz scheint nun gebrochen, nachdem Meister Manchester City und Titelverteidiger Chelsea in dieser Saison schon in der Gruppenphase rausgeflogen waren und United im Achtelfinale an Real Madrid scheiterte. Das gleiche Schicksal droht nun dem FC Arsenal in München - auch wenn es Wenger, dessen Team am Wochenende spielfrei hatte und sich so intensiv auf das Spiel beim FC Bayern vorbereiten konnte, noch nicht so richtig wahrhaben will.

Arsenal muss gegen Bayern wohl auch auf Lukas Podolski verzichten

"Wir wollen versuchen, Bayern auf dem falschen Fuß zu erwischen", sagte der Franzose und hofft darauf, dass der Gegner die Aufgabe nach dem souveränen Sieg in London etwas zu locker angehen könnte: "Zumindest im Unterbewusstsein denken sie, sie seien schon durch. Und wir müssen unterbewusst denken, dass wir es schaffen können." Er sei sicher, dass seine Spieler "auf Rache sinnen. Diese Angriffslust kann unsere Chance sein", sagte er weiter bei eurosport.de.

Champions League
Bayern ohne Ribery - Arsenal bangt um Podolski

Mit einem 3:1-Vorteil geht der FC Bayern München ins Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Arsenal. Franck Ribery wird Trainer Jupp Heynckes zwar nicht zur Verfügung stehen, doch Arjen Robben steht bereit. Auch bei den Londonern gibt es personelle Fragezeichen.

Die Taktik ist dabei klar, da Arsenal mindestens drei Tore in München erzielen muss. "Wir müssen versuchen, so früh wie möglich zu attakckieren. Ich glaube nicht, dass wir in dieses Spiel behutsam reingehen sollten", meinte Wenger.

Allerdings muss er auf den am Knöchel verletzten Mittelfeldspieler Jack Wilshere und Außenverteidiger Bacary Sagna (Knieprobleme) verzichten. Auch Podolski steht wegen Problemen am Sprunggelenk aller Voraussicht nach nicht zur Verfügung, was für Wenger ein schwerer Schlag wäre. Der 27-Jährige hatte bisher in der Königsklasse äußerst effektiv agiert: vier Torschüsse, vier Tore.

Die 'Gunnners' bräuchten Podolskis Tore dringend - ansonsten ist die Premier League erstmals seit 17 Jahren außen vor, wenn es in der Champions League in die entscheidende Phase geht. (dpa)

Bayern siegt in London

  1. Seite 1: Ohne "Poldi" - FC Arsenal hofft gegen Bayern einer Schmach zu entgehen
    Seite 2: Bayern setzt gegen Arsenal vor allem auf Robben

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Hitzfeld hält den BVB für gefährlichen Bayern-Konkurrenten
Hitzfeld-Interview
Ottmar Hitzfeld, der einst mit dem BVB und dem FC Bayern Deutsche Meistertitel und die Champions League gewann und nach der WM seine Karriere beendete, blickt entspannt auf die bevorstehende neue Saison. Im Interview spricht er über das Rentnerleben und die Rolle von Borussia Dortmund.
Beim VfL Bochum können sich Fans im Spielertunnel verewigen
VfL-Aktion
Bei der Facebook-Aktion "Wir stehen hinter euch" des VfL Bochum kann jeder Fan mit seinem Facebook-Profilbild oder einem anderen Foto teilnehmen. Ziel ist eine Foto-Collage für den Spielertunnel, die die Mannschaft beim Einlaufen ins Rewirpowerstadion motivieren und ihr Glück bringen soll.
Nach dem Pokal-Aus - Wird Schalkes Truppe überschätzt?
Pro & Contra
Der FC Schalke 04 startet als Drittplatzierter der Vorsaison in die neue Spielzeit, nimmt hier und da sogar das Wort Meisterschaft in den Mund - und fliegt zunächst mal beim Drittligisten aus Dresden aus dem Pokal. Da stellt sich die Frage: Wird der FC Schalke 04 überschätzt. Ein Pro & Contra.
Bochums Terodde will das Wiedersehen mit Union vergolden
Simon Terodde
Drei Spiele und fünf Tore hat VfL-Neuzugang Simon Terodde gebraucht, um sich in die Herzen der Bochumer Fans zu spielen. Am Montag geht es für den ehemaligen Stürmer von Union Berlin gegen den Ex-Verein. Terodde spekuliert auf fehlendes Berliner Selbstbewusstsein und will sich "das Spiel vergolden".
Weltmeister-Liga: Spannung contra Bayern-Dominanz
Fußball
Vorhang auf für die boomende Weltmeister-Liga. Mit dem Eröffnungsspiel zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg startet das Premiumprodukt des deutschen Sports am Freitag in seine 52. Saison.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?