Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fußball

Niersbach: Niemals Hymnen-Zwang für DFB-Spieler

21.07.2012 | 10:39 Uhr
Funktionen

In der Diskussion um das Singen der Nationalhymne hat DFB-Präsident Wolfgang Niersbach die Forderung von Gerhard Mayer-Vorfelder nach einer Verpflichtung zurückgewiesen.

Hamburg (SID) - In der Diskussion über das Verhalten der Nationalspieler bei der Hymne vor Länderspielen hat Präsident Wolfgang Niersbach vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Forderung von Verbands-Ehrenpräsident Gerhard Mayer-Vorfelder nach einer Verpflichtung zum Mitsingen zurückgewiesen. "Natürlich wünsche ich mir, dass möglichst viele Spieler einstimmen. Aber es darf nie einen Zwang dazu geben", zitierte die Bild-Zeitung den DFB-Chef in ihrer Samstag-Ausgabe.

Mayer-Vorfelder hatte tags zuvor für Verweigerer der Nationalhymne sogar den Rauswurf aus der Nationalmannschaft gefordert. Auch für Spieler mit Migrationshintergrund wollte der 79-Jährige keine Ausnahmen zulassen. Bundestrainer Joachim Löw, so sagte "MV" weiter, könne die Nationalspieler sehr wohl zwingen.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Klopp muss BVB-Mannschaft mental auf Abstiegskampf eichen
Kommentar
In der Winter-Vorbereitung muss bei Borussia Dortmund alles passen. BVB-Trainer Jürgen Klopp demonstriert Stärke und Zuversicht. Ein Kommentar.
Real Madrid gewinnt Club-WM - Kroos bereitet Führung vor
Fußball
Mit einem starken Toni Kroos hat Real Madrid erstmals die Club-WM gewonnen. Die Königlichen bezwangen im Finale in Marrakesch mit 2:0 (1:0) den...
Lewis Holtby würde gerne mit Fuchs zusammen beim HSV spielen
HSV-Stimmen
Nach dem 0:0 zwischen Schalke 04 und dem HSV schwärmt Lewis Holtby von den gemeinsamen Tagen mit Christian Fuchs. Wir haben die HSV-Stimmen gesammelt.
BVB auf Abstiegsplatz - Leverkusen verdrängt Gladbach
Fußball
Borussia Dortmund muss in der Fußball-Bundesliga auf einem Abstiegsrang überwintern. Der ehemalige deutsche Meister und Champions-League-Finalist...
Rummenigge kündigt Hoeneß-Rückkehr zu Bayern ab Januar an
Hoeneß
Bayern-Boss Rummenigge gab bekannt, dass Hoeneß schon bald im Nachwuchsbereich arbeiten wird. Ein Job bei den Profis sei "eigentlich nicht geplant".
Fotos und Videos