Was MSV-Coach Lettieri mit Neuzugang Dausch vorhat

Martin Dausch (links) und Sören Brandy  werden im Frühjahr 2015 Väter. Im Training bei Union Berlin ließen sich beide deswegen mit Daumenlutsch-Geste fotografieren.
Martin Dausch (links) und Sören Brandy werden im Frühjahr 2015 Väter. Im Training bei Union Berlin ließen sich beide deswegen mit Daumenlutsch-Geste fotografieren.
Foto: imago/Matthias Koch
Was wir bereits wissen
Der neue Mittelfeldspieler von Union Berlin soll die MSV-Spitzen füttern. Mark Anderson und Tomas Dapkus spielen weiter im MSV-Trainingslager vor.

Lara.. Der MSV Duisburg hatte in seinem Trainingsquartier in der Türkei ein Zimmer für den schwedischen Stürmer Pa Dibba reserviert. Der Mann fehlt jedoch weiterhin an der türkischen Riveira. Nun ist das Zimmer belegt. Gestern Abend bezog Martin Dausch die Unterkunft im Hotel Royal Wings in Lara. Der Fußball-Drittligist verpflichtete den 28 Jahre alten Mittelfeldspieler vom Zweitligisten Union Berlin. Trainer Gino Lettieri freut sich über den Transfercoup: „Es ist keine Selbstverständlichkeit, so einen Spieler an Land zu ziehen.“

Seit über einer Woche glühten die Drähte zwischen dem MSV und dem Spieler sowie seinem Berater. Auch zwei Zweitligisten sollen ihren Hut in den Ring geworfen haben, um den Spieler zu verpflichten. Der MSV machte das Rennen und Sportdirektor Ivica Grlic freut sich, „dass wir einen neuen Führungsspieler gewonnen haben.“ Dausch bestritt von 2009 bis 2013 118 Spiele für den VfR Aalen, erzielte 25 Tore und hatte maßgeblichen Anteil am Zweitliga-Aufstieg der Süddeutschen. Seit 2013 kam er auf 30 Einsätze (ein Tor) bei „Eisern Union“. In der laufenden Saison bestritt er aber nur sieben Spiele für die Köpenicker.

Dausch soll beim MSV als klassischer „Achter“ das Mittelfeldspiel beleben und die Spitzen füttern. Er erhält einen Vertrag bis Sommer 2016 mit Option. „Er ist sehr zweikampfstark und vielseitig einsetzbar“, so Ivo Grlic. Heute Vormittag soll Dausch seine erste Trainingseinheit absolvieren, morgen wird er im Test gegen Ligakonkurrent SGS Großaspach das erste Match für seinen neuen Klub bestreiten.

Güvenisik wirbt für Anderson

Mit der Verpflichtung des Mittelfeldspielers ist beim MSV die Tür für weitere Neuzugänge nicht zwangsläufig geschlossen. Derzeit zeigen mit dem Engländer Mark Anderson (25) und dem Litauer Tomas Dapkus (22) – beide kamen gestern beim 1:0 (1:0)-Testspielsieg über den belgischen Zweitligisten White Star Brüssel jeweils 26 Minuten zum Einsatz – als Testspieler ihr Können. Laut Ivo Grlic werden beide Kicker auch nach der Dausch-Verpflichtung weiter im Trainingslager bleiben. Ex-MSV-Profi Sercan Güvenisik berät Anderson und ist zuversichtlich, nach Rolf Feltscher einen weiteren seiner Klienten bei den Zebras unterbringen zu können: „Ich bin mir sicher, dass Mark dem MSV helfen kann.“ Mit einem sehenswerten Distanzschuss gab der Mittelfeldspieler gestern im Testspiel eine gute Bewerbung ab.

Janjic Mit der Ankunft des schwedischen Stürmers Pa Dibba rechnet Ivica Grlic hingegen nicht mehr: „Sein Verein erteilt ihm keine Freigabe. Ich glaube nicht, dass daraus noch etwas wird.“ Pa Dibba steht bei GIF Sundsvall unter Vertrag. Die Zebras wollten den Offensivspieler unter die Lupe nehmen.

Die Zebras trainieren in der Türkei bei winterlichen Temperaturen unter erschwerten Bedingungen. Mit Maurice Schumacher, der sich auf dem Trainingsplatz ohne Fremdeinwirkung eine Verletzung am Außenmeniskus zuzog, musste ein Spieler bereits die Heimreise antreten. Der Torhüter unterzieht sich bereits morgen in der Buchholzer Unfallklinik einer Operation und wird sechs Wochen ausfallen.

Angeschlagen ist Mittelfeldspieler Enis Hajri, der über Hüftprobleme klagt. Im Test gegen Brüssel kam er nicht zum Einsatz. Gino Lettieri wechselte seine Feldspieler in der 64. Minute komplett durch. Das Tor des Tages erzielte Branimir Bajic per Kopf (23.). Pierre De Wit setzte den Ball bei einem Freistoß an den Pfosten (71.).