Das aktuelle Wetter NRW 15°C
MSV Duisburg

Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter

17.02.2013 | 22:28 Uhr
Schiedsrichter Thorsten Schriever zeigt Goran Sukalo die Rote Karte.Foto: imago

Duisburg.   Goran Sukalo flog beim 0:0 des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg gegen den 1. FC Kaiserslautern nach einem Kopfstoß gegen Alexander Baumjohann vom Platz. Schiedsrichter Thorsten Schriever erhitzte auf beiden Seiten die Gemüter.

Zumindest behauptete nach dem Spiel des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg gegen den 1. FC Kaiserslautern (0:0) niemand, Goran Sukalo habe blutüberströmt in der Kabine gelegen. Nach sieben Jahren mal wieder ein Kopfstoß in der Schauinslandreisen-Arena und Sukalo selbst stellte nach dem Spiel den Zusammenhang mit dem „Fall Meier“ her. „Ich komme auf ihn zu, er stößt mich mit dem Kopf und fällt dann wie damals Norbert Meier“, beschrieb Sukalo seine Zusammenkunft mit dem Lauterer Alexander Baumjohann in der 40. Minute.

Schiedsrichter Thorsten Schriever, der vor neun Jahren als vierter Offizieller einmal vom damaligen Frankfurter Trainer Willi Reimann umgerissen wurde und somit weitreichende Erfahrung mit tumultartigen Ereignissen hat, machte den Slowenen als Alleinschuldigen aus und zeigte ihm die Rote Karte. Unstrittig ist, dass Sukalo zuerst mit dem Kopf aktiv war. Aber selbst Kaiserslauterner räumten hinterher ein, der Duisburger habe Baumjohann nicht berührt.

Einzelkritik
Brandy bester MSV-Spieler gegen Lautern - Note 6 für Sukalo

Fußball-Zweitligist MSV Duisburg erkämpfte sich am Sonntag mit einer ordentlichen Teamleistung ein 0:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Positiv stach Sören Brandy hervor. Goran Sukalo sorgte nur für negative Momente und kassiert die Note 6 - die Einzelkritik.

Angezählt war Sukalo schon vor der Aktion. Der Vizekapitän, der am Samstag noch mit Fieber außer Gefecht war, kassierte früh eine gelbe Karte und befand sich im ständigen „Dialog“ mit dem Schiri. „Als erfahrener Spieler muss er wissen, welche Konsequenzen drohen können“, sagte MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch nach dem Spiel. „Suki“ droht nun eine vierwöchige Sperre.

Schiedsrichter Schriever wird seinen Auftritt in Duisburg nicht zu seinen Glanztaten zählen können. Erst verweigerte er dem MSV nach einem Foul an Sören Brandy einen klaren Elfmeter, wenig später reklamierten die Gäste nach einem Foul an Albert Bunjaku zurecht einen Strafstoß. FCK-Manager Stefan Kuntz teilte dies dem Schiedsrichter in der Halbzeit mit. Zuvor hatte es vor der Kabinentüre Handgreiflichkeiten zwischen Kuntz, Schiri-Betreuer Dieter Kleinbongardt und dem Ordnungsdienst gegeben.

BVB-Trainer Jürgen Klopp sah zu

Nicht nur Sukalo ist am Freitag in Bochum (18 Uhr, live in unserem Ticker) gesperrt, sondern auch Ranisav Jovanovic, der seine fünfte Verwarnung kassierte. „Meine gelbe Karte war ein Witz. Markus Karl hängt klar an mir dran und hält mich fest. Auf der anderen Seite lag Benny Köhler permanent auf dem Boden. Da muss der Schiedsrichter konsequenter bleiben, wenn er meine Aktion als Schwalbe wertet“, schimpfte Jovanovic.

2. Bundesliga
0:0 - MSV Duisburg punktet im Abstiegskampf gegen Lautern

Fußball-Zweitligist MSV Duisburg hat sich am 22. Spieltag einen Punkt gegen den 1. FC Kaiserslautern verdient. Vor heimischer Kulisse trennte sich das Team von Trainer Kosta Runjaic 0:0 von den "Roten Teufeln" . Beide Klubs kassierte einen Platzverweis.

Auf der anderen Seite war das Spiel für Mo Idrissou nach 65 Minuten beendet. Der Ex-Duisburger kassierte innerhalb von fünf Minuten zweimal Gelb – jeweils nach Fouls an Sören Brandy.

Brandy war gestern der überragende Duisburger Spieler, er rackerte in einer kampfstarken Mannschaft bis zur Erschöpfung. Der MSV-Wirbelwind war oft nur unfair zu stoppen. „Die Fouls an mich habe ich nicht gezählt. Aber mir tat nach dem Schlusspfiff jede Körperstelle weh“, so Brandy, der die elfmeterreife Szene im ersten Durchgang, als ihn FCK-Verteidiger Marc Torrejón rustikal zu Boden zog, mit einer vom Aussterben bedrohten Olympischen Sportart verglich. Brandy: „Das war griechisch-römischer Stil und somit ein hundertprozentiger Elfer.“

Zwar hatte Lautern unter den Augen von BVB-Trainer Jürgen Klopp durch Idrissou und Bunjaku, der die Latte traf, die besseren Chancen, am Ende hatte sich der MSV den Punkt aufgrund seiner Kampfkraft verdient.

MSV punktet gegen Lautern

Dirk Retzlaff, Thomas Tartemann und Sven Kowalski



Kommentare
18.02.2013
19:56
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von racoon71 | #9

Tja wenn es so ist das man Sukalo nur für ein Spiel sperrt , kommt es eher einen freispruch gleich und man hat erkannt das der Schiri nicht ganz da war..

Was der kollege ralfcausm , für ein Spiel gesehen haben will weis nicht den beide Elfer waren klar zu geben .... und über alles andere wurde schon genügend geschrieben das Spiel ist durch feddich .

18.02.2013
18:12
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von GuenterSawitzki | #8

DFB sperrt Sukalo "nur" für ein Spiel! Sie haben wohl die desolate Leistung des Schiedsrichters mit einbezogen.

18.02.2013
15:26
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von Zebra85 | #7

Die Südeuropäischen Spieler sind meistens die, die immer sehr schnell Aggressiv und Wütend werden !!
Den muss mal ein Trainer echt mal erklären das es so nie was bringen wird. Mit Brutalität kommt man im Fussball nicht weiter. Bitte unterlasst eure unnötigen dämlichen Aktionen in Zukunft endlich !!!!

18.02.2013
14:22
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von Pokalschreck65 | #6

Sicherlich hatte der Schiri nicht seinen besten Tag. Aber unser aggressive Leader Sukalo hatte noch einen viiiiiel schlechteren!!! Wie kann man als erfahrener Spieler mit gelb im Gepäck an der Außenlinie soooo ausrasten. Da hat wohl das Fiebermittel vom Vortag noch nachgewirkt!!! Gelb oder rote Karten für Foulspiele kann ich in unserer Lage gerade noch verstehen. Aber für MECKERN und Tätlichkeiten hab ich absolut kein Verständnis. Herr Sukalo sollte für die Zeit seiner Sperre KEIN Gehalt beziehen! Vllt. hört dann sein ewiges Lamentieren mal auf. Merkt er eigentlich nicht wie er der Mannschaft damit schadet??? Da soll sich unser "LEITWOLF" mal ein Beispiel an Bomheuer und Koch nehmen. Die sind 10 Jahre jünger, bringen Leistung und sind STILL!!!

18.02.2013
11:13
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von MSVLarsen | #5

#2: Wenn man solche Schiris aus dem Verkehr ziehen würde, dann würden sich ja der DFB und die DFL indirekt eingestehen, dass seitens der Offiziellen "Fehler" gemacht werden und das kann ja wohl NIEMAND von diesen unantastbaren Institutionen verlangen, bzw. erwarten ;-)

18.02.2013
10:54
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von Zettel-Steiner | #4

wann hört dieses memmenhafte und unsportliche Protestieren endlich auf. Hier wurde der Schiedsrichter bis zur Schmerzgrenze gereizt, nach jedem Rempler wurde Herr Schriever grob attackiert, unterstützt von teilweise unterhaltsam schlechten Schauspielleistungen. Man muss sich nicht wundern, dass der Elfmeter nicht gegeben wurde.

18.02.2013
09:58
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von racoon71 | #3

@ ralfcausm : also ich weis auch nicht was du dir da für ein zeug reinhaust , aber wenn davon nur noch die Hälfte oki ...

alles was du geschrieben hast ist doch absoluter schwachsinn , für beide Mannschaften häte es einen Elfer geben müssen .
bei den Platzverweisen naja , die von Indrissou ( sorry ihm gönn ich es ) war eher schmeichelhaft . Die aktion mit Sukalo und Baumjohann ist klar zu sehen das Sukalo zwar mit den Kopf nach unten geht um was zu sagen und Baumjohann kommt mit den Schädel hoch , aus der sicht ging die erste einideutige Handlung von Baumjohann aus ..

Der Schiri war sowas von der rolle der sollte mal urlaub machen ..

Schmeichelhafter Punkt für den MSV wo den , in der zweiten Halbzeit hat Lautern nix auf die Kette gebracht ....unglaublich lass das zeug aus den balch ..

2 Antworten
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von ralfcausm | #3-1

fragt sich wer hier bewusstseinsverändernde Drogen nimmt ;-) Das Kinn von Baumjohann geht zur Brust. Das dadurch die Schädeldecke in Richtung Spieler geht ist klar. Die Bewegung geht vom Duisburger aus. Den Spieler hätte JEDER SR an dem Tag rausgestellt. Elfmeterszene1: Beide Spieler halten. Die Sicht ist duch Spieler behindert. Schriever fragt seinen Assi. Der konnte nur sehen das beide halten. Ein KANN Elfmeter. Selbst die Sky Reporter waren sich nicht einig. Der von der Konferenz meinte eher NEIN, der vom Livespiel eher JA. Nur ein SR hat keine Zeitlupen. Szene2. von hinten in die Beine von Bunjaku. Ein MUSS Elfmeter. Daher Fehlentscheidung. Schmeichelhafter Punkt deshalb, der MSV hat nichts für das SPiel getan. Ist ja ok, aber die größte Chance, war frei vor Sippel (im TV zu shen ABSEITS) nochmal Fehlentscheidung.

Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von kayo2812 | #3-2

@ralfcausm´
ohne Ihnene was zu wollen, haben Sie anscheinend eine andere Partie gesehen.
Die größte DU-Möglichkeit war nach einer Ecke wo sich drei Spieler nicht entscheiden
können, wer letztendlich die Bude macht und sich selber ausschalten.
Zum Schietsrichter, zu keiner Zeit Herr der Lager und überfordert. Punkt geht voll O.k.
durch den unermütlichen Einsatz...

18.02.2013
09:35
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von Kried | #2

Zu Schiedsrichter Schriever im Spiel MSV gegen K´Lautern! Wann werden solche Schiris aus dem Verkehr gezogen, bekommen die auch eine Strafe und wenn ja, warum wird das nicht mal öffentlich gemacht! Der DFB spricht von Fairplay gegenüber den Schiris, aber solche Leistungen wie in diesem Spiel müssen endlich mal diskutiert werden!

18.02.2013
08:21
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von ralfcausm | #1

"....machte den Slowenen als Alleinschuldigen aus und zeigte ihm die Rote Karte. Unstrittig ist, dass Sukalo zuerst mit dem Kopf aktiv war. Aber selbst Kaiserslauterner räumten hinterher ein, der Duisburger habe Baumjohann nicht berührt." Ob er den Spieler berührt oder nicht, ist unerheblich. Der Versuch ist strafbar. Rot ist ok. Ob er den Elfer für Brandy geben muss, ist auslegungswürdig. Den Elfer für Bunjaku muss er geben. Der Platzverweis für K´lautern war schmeichelhaft. Selbst in der ersten Wiederholung habe ich kein Gelbürdiges Foul gesehen. Und ein taktisch Foul war das auch nicht. Also liebe Redaktion, die Gäste aus der Pfalz haben Gründe sich über den SR zu beklagen. Ein schmeichelhafter Punkt für den MSV.

1 Antwort
Schiedsrichter Schriever erhitzte beim MSV Duisburg die Gemüter
von Dumeklemmer1902 | #1-1

@ralfcausm:
ich weiß ja nicht, was Du für ein Zeug nimmst - aber lass es bitte in Deinem eigenen Interesse weg. Scheint irgendwie den Realitätssinn zu zerstören.
Das war ein absolut verdienter Punkt für den MSV. Lautern hatte 2 Chancen in Halbzeit 1 und in der 2. Hälfte keine einzige mehr. Der MSV hatte ein Chancenplus, aber weniger Ballbesitz. Die beiden Elferszenen gleichen sich aus, der deutlich klarere war aber das Foul an Brandy. Selten habe ich so einen klaren Fall gesehen. Der Lauterer hat gefühlte 5 Sekunden benötigt, bis er den antretenden Brandy endlich umgerissen hatte - unglaublich. Die roten Karten? Hmmm, das war schon schwieriger. Für meine Begriffe hätte auch Baumjohann runter gemusst, wenn schon der Versuch eines Kopfstoßes strafbar ist. Das war ja nun in der Wiederholung wirklich nicht zu übersehen. Das Sukalo sich in der Szene mal wieder selten dämlich angestellt hat, steht auf einem anderen Blatt. Ich bin sehr zufrieden, da der MSV mit Lautern auf Augenhöhe war.

Aus dem Ressort
Wie der MSV sein hässlichstes Spiel zum Aufschwung nutzte
Spurensuche
Das 1:0 bei Fortuna Köln gilt beim Drittligisten MSV Duisburg als Schlüsselspiel. Seit dem Sieg in der Domstadt sind die Zebras in der Tabelle bis auf Platz drei geklettert. Für den Aufschwung gibt es gleich mehrere Gründe - und die Vorstellungen sind mittlerweile auch nicht mehr hässlich.
MSV Duisburg erreicht durch Sieg den Relegationsrang
Analyse
Nach dem 2:0-Erfolg über die Stuttgarter Kickers steht der MSV Duisburg in der 3.Liga auf dem dritten Rang. Das ist die beste Platzierung seit dem Zwangsabstieg im vergangenen Jahr. Die starke Defensive ist das Herzstück der erfolgreichen Zebra-Mannschaft.
Grote schießt den MSV auf einen direkten Aufstiegsplatz
3. Liga
Dritter Sieg in Folge für den MSV Duisburg: Mit einem 2:0-Sieg gegen die Stuttgarter Kickers stürzten die Zebras sie vom Liga-Thron. Den ersten Treffer besorgte Michael Gardawski. Kurz nach Wiederanpfiff legte Dennis Grote nach. Der MSV steht jetzt auf einem direkten Aufstiegsplatz.
Horst Steffen liegt der MSV Duisburg noch immer am Herzen
3. Liga
Trainer Horst Steffen führte die Stuttgarter Kickers an die Spitze der 3.Liga. Als Spieler und Trainer war der gebürtige Krefelder beim MSV Duisburg 13 Jahre lang am Ball. Für 90 Minuten muss der 45-Jährige diese Geschichte ausblenden. Mit Kickers-Sportdirktor „Zico“ Zeyer ist ein weiterer...
MSV Duisburg spielt wieder in grünen Trikots
MSV-Trikots
Fußball-Drittligist MSV Duisburg spielt auch am Samstag gegen Spitzenreiter Stuttgarter Kickers in den grünen Ausweichtrikots. Bislang erzielten die Zebras in diesen Jerseys ihre drei Saisonsiege. Kapitän Steffen Bohl meldete sich rechtzeitig zum Schlagerspiel fit zurück.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal