Das aktuelle Wetter NRW 16°C
MSV

Reck muss mit MSV Duisburg „schweren Schlag hinnehmen“

05.08.2012 | 19:45 Uhr
Reck muss mit MSV Duisburg „schweren Schlag hinnehmen“
Sah „schlechtes Passspiel“ seiner Elf: MSV-Trainer Oliver Reck.Foto: imago

Duisburg.   Nach der 1:4-Niederlage des MSV Duisburg zum Zweitliga-Auftakt gegen den VfR Aalen attestiert Zebra-Coach Olli Reck dem Gegner „ein richtig gutes Spiel“. So gut wie es sich Aalens Trainer Ralph Hasenhüttl, der mit dem Hantavirus zu kämpfen hat, in seinen „kühnsten Fieberträumen“ nicht hätte vorstellen können.

Oliver Reck (Trainer MSV Duisburg): „Wir haben einen schweren Schlag hinnehmen müssen. Aber wie uns dieser Schlag getroffen hat, wird sich erst in den nächsten Spielen zeigen. Ich habe zu den Spielern direkt nach dem Spiel gesagt, dass sich erst jetzt die wahre Größe einer guten, funktionierenden Mannschaft zeigt. Vom Einsatzwillen kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben nach der 1:0-Führung nicht mehr so präsent gespielt, wie ich es mir vorgestellt habe, haben Aalen immer wieder Gelegenheiten gegeben, zu kontern. Mit unserem schlechten Passspiel und Aufbauspiel haben wir den Gegner gelockt, durch die Mitte zu passen.“

Reck über den Gegner: „Aalen hat die Bälle schnell abgefangen und umgeschaltet. Das war ein richtig gutes Spiel von Aalen.“

Felix Wiedwald (MSV-Torwart):  „Aalen hat gut auf Konter gespielt. Wir wussten es eigentlich von Anfang an, aber wir haben dann keine Mittel dagegen zu halten. Wir sind eigentlich gut ins Spiel reingekommen, mit der 1:0-Führung im Rücken, kann mir nicht erklären warum wir das Spiel abgegeben haben. Wir analysieren das in den nächsten Tagen. Im nächsten Spiel kann man wieder alles gutmachen.“

Wiedwald über das vierte Gegentor: „Ich denke schon, dass ich so ein Tor mal gekriegt habe, aber ich denke an einem guten Tag hätte ich den vielleicht gehalten.“

Sören Brandy (MSV): „Wir sind sehr gut in die Partie gekommen. Das 1:0 sollte uns eigentlich Sicherheit geben, damit wir das Spiel ein bisschen beruhigter angehen können. Der Ausgleich hat uns aber komplett aus der Bahn geworfen. 1:4 ist zwar eine deutliche Niederlage, aber wir müssen weiter hart arbeiten und es nächste Woche besser machen. Wenn wir in Regensburg gewinnen, dann redet keiner mehr über diese Niederlage.“

Ralph Hasenhüttl (Trainer VfR Aalen):  „Das Spiel ist auf eine Art und Weise abgelaufen, wie ich sie mir nicht in meinen kühnsten Fieberträumen hätte erträumen können. Ich habe eine Mannschaft gesehen, die viel investiert hat, die mit einer unglaublichen Leidenschaft selbst das 0:1 weggesteckt hat, die immer wieder versucht hat, nach Ballgewinnen schnell umzuschalten. Der Sieg ist − wie ich finde − auch in der Höhe verdient. Wir sind als Mannschaft unglaublich geschlossen aufgetreten, jeder hat viel investiert. Wenn wir uns dann noch mit solchen Toren belohnen, ist das natürlich fantastisch. „

Hasenhüttl über die Perspektiven des Aufsteigers: „Es gilt für uns, diesen Sieg richtig einzuordnen. Wir wissen um die Schwierigkeiten, die uns in dieser zweiten Liga noch erwarten . Wir sind in einem Entwicklungsprozess, aber solche Erfolgserlebnisse tun uns unheimlich gut.“

zusammengetragen von Nils Balke


Kommentare
08.08.2012
06:53
Reck muss mit MSV Duisburg „schweren Schlag hinnehmen“
von merlin13265 | #6

wie war das noch beim Saisonautackt Herr Reck? Wir wollen frischen Offensivfußball spielen. Genau, haben wir alle gesehen...! Danke auch

06.08.2012
12:45
Reck muss mit MSV Duisburg „schweren Schlag hinnehmen“
von Zebrabier | #5

Wir haben in allen Mannschaftsteilen grosse Probleme, aber dass grösste Problem sitzt auf der Trainerbank. Hoffentlich hat Sasic bald neuen Verein,damit wir Knete für einen erfahrenen Trainer haben.

06.08.2012
11:21
Reck muss mit MSV Duisburg „schweren Schlag hinnehmen“
von DonKlosimHals | #4

Dafür bedarf es keinen Kommentar von Hasenhüttl,unser Olli hat es selber ausgesprochen """ Mit unserem schlechten Passspiel und Aufbauspiel haben wir den Gegner gelockt, durch die Mitte zu passen."""Und warum ist das bitte so OLLI, weil du es einfach nicht auf die Reihe bekommst ein Team fit und gefährlich zu machen.Dir könnte man 3 Messis,zig Ronaldos,Robbens,Riberys geben und du würdest es immer noch versauen.Der Spruch SCHUSTER BLEIB BEI DEINEN LEISTEN sollte dir zu denken geben.Als TW Trainer hast du es drauf aber eine ganze Mannschaft zu lenken und in die richtige Richtung zu bringen wirst du nie schaffen und damit unseren MSV in die Versenkung führen.Nix für Ungut Olli aber geh von alleine bevor man dich wegjagt....

06.08.2012
11:00
Reck muss mit MSV Duisburg „schweren Schlag hinnehmen“
von floriandui | #3



Wir haben über die Fitness das Spiel gewonnen“, sagte Aalens Trainer Ralph Hasenhüttl hinterher .Dieser Satz sagt eigentlich alles über den momentanen Zustand unseres MSV aus.Frage mich,ob wir in der Vorbereitung genug getan haben.Aalen hat uns mit sehr einfachen Mittel geschlagen,dazu gehört nun mal die konsequente Laufbereitschaft und Kampf,die ich bei uns sehr vermisst habe.Tut mir leid "Olli",bist vielleicht ein guter Torwarttrainer,mehr aber nicht!Kann eigentlich nur noch besser werden,denn schlechter als gestern geht gar nicht!

06.08.2012
08:05
Reck muss mit MSV Duisburg „schweren Schlag hinnehmen“
von Wedaukicker | #2

Leben, Liebe, Leidenschaft steht auf der Dauerkarte für 439,02 Euro.
Haben die müden Kicker verstanden, was das bedeuten soll ?
Den schweren Schlag haben die sich selbst zugefügt.
Der MSV hat sich austricksen lassen wie eine Schülermannschaft.
Kann man von einem Profi erwarten, dass er ein wenig Spielverständnis mitbringt ?
Dieses Ballverwalten war eine Frechheit und fit scheinen die auch nicht zu sein.
Ich freue mich auf den EVD, da kann man wieder sehen, was Leben & Leidenschaft bedeutet.

05.08.2012
20:31
Reck muss mit MSV Duisburg „schweren Schlag hinnehmen“
von GuenterSawitzki | #1

Da muss ich dich verbessern Sören. Über diese Niederlage wird man noch lange reden. Diese Niederlage war wie ein Schock!!! Und ich glaube das sich so ein Ding noch einmal wiederholt. Könnte schon in Regensburg sein.

Aus dem Ressort
Pierre De Wit will sich seinen Platz beim MSV erarbeiten
De Wit
Dass der Stellvertreterposten nicht automatisch ein Freifahrtschein für den Ligabetrieb ist, musste Pierre De Wit bereits beim Auftakt in Regensburg feststellen. Dort musste er zunächst auf die Bank und Tim Albutat den Vortritt lassen. „Ich muss mir meinen Platz erarbeiten“, sagt „Piero“.
Bajic-Rückkehr ins MSV-Drittligateam noch nicht absehbar
MSV
Für Branimir Bajic waren die letzten Wochen die Hölle. Wegen seines Pfeifferschen Drüsenfiebers konnte der Abwehrchef des MSV nicht viel tun. „Ich bin ungeduldig. Da fällt das natürlich besonders schwer“, so der 34-Jährige, der sich über Einsätze in der Reserve auf das gewünschte Level bringen will.
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
MSV nach Auftaktpleite bereits unter Druck - Gegenwind droht
MSV-Kommentar
Der Auftakt der neuen Drittliga-Saison ging für den MSV Duisburg gründlich in die Hose. Bei einem weiteren Misserfolg so früh im neuen Spieljahr droht der Rückenwind für Neu-Coach Gino Lettieri zu Gegenwind zu werden. Schon jetzt stehen die Zebras also unter Druck. Ein Kommentar.
MSV-Coach Lettieri sieht sich nach Auftakt-Pleite bestätigt
MSV-Analyse
Nach dem 1:3 zum Drittligaauftakt beim SSV Jahn Regensburg spricht der neue Duisburger Coach von „viel Arbeit, die auf uns wartet.“ Die Rückkehr von Abwehrchef Branimir Bajic wird sich noch hinziehen. Manager Ivica Grlic stuft die Pleite als „extrem ärgerlich“ ein.
Umfrage
Gino Lettieri ist neuer MSV-Trainer - Der richtige Mann?

Gino Lettieri ist neuer MSV-Trainer - Der richtige Mann?

 
Fotos und Videos
Fans feiern Lizenz für den MSV
Bildgalerie
Fußballfans
Fan-Flashmob beim MSV Duisburg
Bildgalerie
Fußballfans