Pierre De Wit wird dem MSV Duisburg wieder lange fehlen

Kommt einfach nicht richtig auf die Beine: Pierre De Wit muss sich erneut einer Operation unterziehen.
Kommt einfach nicht richtig auf die Beine: Pierre De Wit muss sich erneut einer Operation unterziehen.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Der Duisburger Mittelfeldspieler muss sich erneut einer Leistenoperation unterziehen. Am Freitag spielen die Zebras bei Blau-Weiß Neuenkamp.

Duisburg.. Die lange Zeit des Leidens ist für Pierre De Wit noch immer nicht vorbei. Der Mittelfeldspieler des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg muss sich erneut einer Leistenoperation unterziehen und fällt für die gesamte Vorbereitungszeit aus.

Neuzugänge „Ich habe seit kurzem immer wieder Schmerzen, die durch einen nachgewachsenen Nerv verursacht werden. Der soll jetzt in dem Eingriff verödet werden, damit ich danach wieder schmerzfrei trainieren und spielen kann“, erklärte De Wit.

Der ehemalige Bundesliga-Spieler verpasste verletzungsbedingt bereits in der letzten Saison die komplette Hinserie. Der Eingriff erfolgt am Mittwoch in Berlin.

Hajri erfolgreich an der Nase operiert

Enis Hajri, der sich am Mittwoch im Testspiel beim Landesligisten Duisburger SV 1900 (4:0) einen Nasenbeinbruch zuzog, unterzog sich bereits am Donnerstag erfolgreich einer Operation. Im Gegensatz zu Pierre De Wit reist der Mittelfeldspieler am Montag mit ins Trainingslager nach Österreich.

Bröker Die Spieler, die am Mittwoch in Wanheimerort nicht zum Einsatz kamen, werden am Freitag-Abend im Spiel bei Blau-Weiß Neuenkamp mit von der Partie sein. Anpfiff an der Lilienthalstraße ist um 19 Uhr. Für den B-Kreisligisten ist es nicht nur das Spiel des Jahres, sondern das größte Spiel in der Vereinsgeschichte. Der Klub hatte dieses Spiel bei einem Wettbewerb der Stadtwerke gewonnen.

„Die Mannschaft ist heiß auf das Match. Die Spieler wissen, dass sie so etwas nie wieder erleben werden“, sagt Blau-Weiß-Funktionär Udo Diem. Die Neuenkamper wollen „niemanden verletzen und möglichst viel Spaß haben“. Und nach Möglichkeit ein zweistelliges Ergebnis verhindern. Und wenn es perfekt läuft, ein Tor erzielen.

Der Klub rechnet mit rund 2000 Zuschauern und bittet die Fans, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, da es rund um die Sportanlage kaum Parkplätze gibt.