Onuegbu sorgt für Abkühlung beim MSV-Training

Der Mann fürs Entertainment und die Abkühlung beim MSV: Kingsley Onuegbu.
Der Mann fürs Entertainment und die Abkühlung beim MSV: Kingsley Onuegbu.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Der Stürmer ist beim MSV-Training mit Wasserladungen und Eiswürfeln zur Stelle. MSV-Aufsichtsratschef Jürgen Marbach fing indes einen Marder ein.

St. Johann.. TERMIN: Auch der zweite Spieltag der 2. Bundesliga wurde von der Deutschen Fußball-Liga nun exakt terminiert. Der MSV Duisburg muss am Samstag, 1. August, zum Ruhr-Derby beim VfL Bochum antreten. Anstoß ist um 13 Uhr. 2. Bundesliga

EINGEFANGEN: Am Donnerstag um 6.45 Uhr schnappte die Falle zu. MSV-Aufsichtsratschef Jürgen Marbach, der seit Tagen von einem frechen Marder auf Trab gehalten wurde, kann jetzt wieder beruhigter in seinen eigenen vier Wänden in St. Johann wohnen. „Das Tier hatte sich abends unter einer Kommode versteckt. Ich habe dem Marder dann nur einen Fluchtweg gelassen, der direkt in die aufgestellte Falle führte“, erklärt Marbach, der den Fang anschließend an einen Jäger weitergab. Der Marder wird ein paar Kilometer weiter wieder in die Wildnis entlassen. An Marbachs Auto waren zuletzt zweimal die Kabel zerbissen wurden. Außerdem wurde die Solaranlage auf dem Hausdach einer tierischen Inspektion unterzogen.

WASSERSPASS I: Nach dem Training am Donnerstagmorgen blühte auf dem Rasen der Flachs. Kingsley Onuegbu duschte Ersatzkeeper Marcel Lenz mit einer Wasserladung ab. Lenz wirkte erst wenig begeistert, meinte aber nach dem ersten Kälteschock zwinkernd: „Einfach genießen!“ Anschließend packte Kingsley noch Stanislav Iljutcenko eine Hand voll Eiswürfel unter das Trainings-Shirt.

WASSERSPASS II: Abwehrchef Branimir Bajic schlug für die Mannschaft einen trainingsfreien Nachmittag heraus. Trainer Gino Lettieri ließ sich auf die Wette ein, gegen Bajic mindestens einen von zwei Elfmetern zu verwandeln. „Baja“ wehrte beide Versuche des 48-Jährigen ab. Dennis Grote & Co. nutzen die überraschende Freizeit zu einer Fahrt ins Freibad. Da bei der Abkühlung rund 20 Spieler dabei waren, startete Busfahrer Martin Kuppers das schwarze Teamgefährt.

DUELL: Nach der Paarung Bajic/Lettieri versuchte sich auch Ex-Präsident Andreas Rüttgers vom Elfmeterpunkt. Gegen Torwarttrainer Sven Beuckert verwertete der Touristikfachmann zwei von zehn Versuchen. MSV

STICH: Talent Dominik Behr wurde in Österreich bereits zweimal von einer Bremse gestochen. Sein linkes Knie war am Mittwoch gerötet und stark angeschwollen. Am Donnerstag war nur noch die Einstichstelle zu sehen. Behr cool: „Etwas Salbe drauf und weiter geht’s.“

MARSCH: Geschäftsführer Bernd Maas bleibt bis Samstag im Trainingsquartier. Den Donnerstagnachmittag nutzte der Familienvater zu einer mehrstündigen Bergwanderung bei knackigen 32 Grad. Maas: „Da hatte ich richtig Bock drauf.“

ABENTEUER: Am heutigen Freitag machen sich die Zebras in alpines Gelände auf. Im Nachbarort Kirchberg geht es für rund drei Stunden über Stock, Wasser und Stein. Aufsichtsratschef Jürgen Marbach: „Dieser Ausflug wird nichts für Warmduscher. Mehr wird im Vorfeld aber nicht verraten.“