Note 2 für Torjäger Janjic - Aber MSV verliert Topspiel 2:4

Zlatko Janjic erzielte zwei Tore für den MSV Duisburg.
Zlatko Janjic erzielte zwei Tore für den MSV Duisburg.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Mit einem Sieg bei Arminia Bielefeld hätte der MSV Duisburg die Top 3 Preußen Münster, Arminia Bielefeld und Rot-Weiß Erfurt überholen können.

Bielefeld.. Michael Ratajczak: Das ärmste Zebra, weil ihn bei allen Gegentoren keine Schuld traf. Bewahrte Duisburg mit Paraden gegen Sebastian Schuppan (23.), Fabian Klos sicher (26.) sowie im Eins-gegen-Eins-Duell mit Dennis Mast (62.) vor einer noch höheren Niederlage. Note: 3

Rolf Feltscher: Wie schon in der Vorwoche war er der Unsicherheitsfaktor und hatte mit dem agilen Mast große Probleme. Beim 2:2 zog er im Kopfballduell gegen den Torschützen Klos den Kürzeren (49.) und konnte froh sein, dass Ratajczak seinen Patzer gegen Mast noch ausmerzte (62.). Einziger Lichtblick: Seine Vorarbeit zum 1:0 durch Janjic. Wurde in der 65. Minute erlöst, für ihn kam Sascha Dum, der später noch seine fünfte Gelbe Karte kassierte und damit gegen Köln ausfällt. Note: 4,5

Christopher Schorch: Weil Thomas Meißner kurzfristig mit Nackenschmerzen passen musste, rückte er in die Startelf. Warf sich in den Schuss Masts und entschärfte die Situation (12.). War beim Foulspiel gegen Klos, das zum Elfer führte und die Wende einläutete, allerdings mit in der Verlosung. Note: 4

Branimir Bajic: Konnte froh sein, dass er nach seinem Foul an Ulm nur die Gelbe Karte sah (24.). Beim 2:3 stand er dann allerdings falsch und ebnete Klos den Weg zu seinem zweiten Treffer (67.). Note: 4

Kevin Wolze: Hatte seine linke Seite im Griff. Ließ nichts anbrennen und löschte alle Gefahrensituationen. Nach vorne setzte er allerdings kaum Akzente. Note: 3,5

Martin Dausch: Sein Umzug von Berlin nach Duisburg ist beendet und seine Eingewöhnungszeit scheint vorbei zu sein. Vor allem im ersten Durchgang lief fast alles über ihn. Sein bislang bester Auftritt im MSV-Trikot. Note: 2,5

Pierre De Wit: Spielte erneut von Beginn an, weil Steffen Bohl wegen seiner Schulterprellung nicht dabei war. Hatte Pech, dass sein Schlenzer knapp über den Kaste stich (9.). Harmonierte ansonsten gut mit Dausch. Note: 3

Michael Gardawski: Sorgte für die erste Aufregung, verpasste den Flankenball Grotes aber knapp (3.). Danach tauchte der Flügelflitzer allerdings ab und konnte kaum noch Akzente setzen. Note: 4

Zlatko Janjic: Ausgerechnet Janjic. Im letzten Jahr ging er noch für die Arminia auf Torejagd, jetzt erzielte er gegen den DSC das 1:0 (27.) und nur elf Minuten später mit einem Freistoß-Hammer aus 30 Metern das 2:0 (38.) – seine Treffer zwölf und 13. Note: 2

Dennis Grote: Stand nach seinem Gala-Auftritt gegen Chemnitz natürlich in der Anfangsformation und wusste auch dieses Mal zu gefallen. Sorgte mit seinen klugen Pässen immer wieder für Gefahr. Wurde zur Halbzeit ausgewechselt. Note: 3

Kingsley Onuegbu: Trug die Kapitänsbinde und die Verantwortung, in dem er fast alle langen Bälle fest machte und gekonnt verteilte. Auch wenn er dieses Mal ohne Torerfolg blieb, war er für das Angriffsspiel wichtig. Note: 3

Matthias Kühne: Kam zur zweiten Hälfte für Grote ins Spiel und wechselte nach der Auswechslung Feltschers nach hinten rechts. Die bis dato löchrige Seite konnte er stopfen. Note: 3 (RS)

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Arminia Bielefeld - MSV Duisburg 4:2