MSV-Sportdirektor Grlic hat Kölner Bröker an der Angel

Beim MSV im Visier: der Kölner Stürmer Thomas Bröker (rechts) – hier beim Gastspiel in Duisburg vor zwei Jahren gegen Dustin Bomheuer.
Beim MSV im Visier: der Kölner Stürmer Thomas Bröker (rechts) – hier beim Gastspiel in Duisburg vor zwei Jahren gegen Dustin Bomheuer.
Foto: Bongarts/Getty Images
Nach dem Aufstieg stehen beim MSV nun die Personalplanungen für die neue Saison im Fokus. Auf dem Zettel stehen Kandidaten aus allen drei Profiligen.

Duisburg.. Erst am Donnerstag, wenn die Duisburger Aufstiegskicker von ihrem Mallorca-Kurztrip zurück sind, wird Manager Ivica Grlic noch offene Personalien aus dem aktuellen Kader weiter bearbeiten können. Im Hintergrund laufen längst Gespräche mit potenziellen Neuzugängen, die den Kader so verstärken sollen, dass der Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga Liga geschafft werden kann.

Dabei sehen sich die Zebras in allen Ligen um. Mittelfeldspieler Andreas Wiegel (23/Rot-Weiß Erfurt), Angreifer Stanislav Iljutcenko (24/VfL Osnabrück) und Defensivmann Fanol Perdedaj (23/Energie Cottbus) haben sich in der 3. Liga in den Vordergrund gespielt. Allen drei wird zugetraut, den Zebras eine Etage höher helfen zu können.

MSV hat noch Bedarf in der Abwehr

Als Kracher hat Ivo Grlic offenbar Thomas Bröker vom Bundesligisten 1. FC Köln an der Angel. 1,87-Meter-Brecher Bröker kam bei den Geißböcken in der aktuellen Serie nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, brachte es nur auf drei Kurzeinsätze. Bröker kann die Erfahrung aus 173 Zweitligaspielen in die Waagschale werfen. Nicht nur im Angriff, wo der Verbleib von Torjäger Kingsley Onuegbu (14 Saisontreffer) noch offen ist, muss der MSV die Qualität erhöhen.

Auch im Abwehrverband ist der eine oder andere Schachzug erforderlich, zumal auch der Vertrag von Linksfuß Kevin Wolze ausläuft. Gehandelt wird aktuell Björn Kopplin (26/Union Berlin), dessen Vertrag bei den Eisernen endet. Kopplin kann sowohl rechts als auch links in der Kette spielen.

Kirsten als Torwart-Kandidat

Ebenfalls für den MSV interessant: Der linke Mittelfeldflitzer Björn Jopek (21), dessen Arbeitspapier bei Union nicht verlängert werden soll. Auch im Torwartbereich könnte sich etwas tun. Da Stammkeeper Michael Ratajczak in dieser Saison konkurrenzlos spielt, ist auch hier neues „Feuer“ denkbar, um zusätzliche Reizpunkte zu setzen. Weder Marcel Lenz noch Maurice Schumacher können aktuell Druck auf „Rata“ ausüben. Torhüter Benjamin Kirsten (27/Dresden) ist derzeit auf dem Markt. Vater und Berater Ulf war beim MSV-Sieg über Kiel in der Arena. . .

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE