Das aktuelle Wetter NRW 11°C
MSV

MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk

15.10.2012 | 20:04 Uhr
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
Und da sagen die Leute immer, auf dem Fußballplatz ginge es hitzig zu: Goran Sukalo im HKM-Stahlwerk.Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.   Trainer Kosta Runjaic und seine Mannschaft vom MSV Duisburg unternahmen eine Besichtigungstour bei HKM in Hüttenheim. Sie zeigten sich beeindruckt und für Maurice Exslager kam sogar ein Berufstipp hinzu.

Fans, so bekamen es die Spieler des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg am Montag vor dem Start ihrer Besichtigungstour durch das Hüttenheimer HKM-Stahlwerk zu hören, gebe es viele unter den dortigen Arbeitern. Erkannt wurden die Zebras dann aber doch nur recht selten während ihres Rundgangs – am ehesten noch an ihrem Mannschaftsbus, mit dem sie das weitläufige Gelände durchquerten. Mit Helm, orangener Jacke und Schutzbrille waren Bajic, Sukalo und Co. allerdings auch kaum von üblichen Besuchern zu unterscheiden.

Grubenfahrten haben MSV-Profis in früheren Jahren schon öfter unternommen, bei Krupp-Mannesmann im Duisburger Süden waren sie bislang aber eher selten anzutreffen. Die Gelegenheit wollte sich dann auch letztlich kaum einer entgehen lassen: Kosta Runjaic hatte seinen kompletten Trainerstab sowie Manager Ivo Grlic mitgebracht; von den Spielern fehlte nur der verletzte Markus Bollmann . Näher bekannt war die HKM-Anlage vorher nur einem: Jungprofi Stephan Hennen, einziger gebürtiger Duisburger im Kader, hat auch ganz in der Nähe beim VfL Süd das Fußballspielen gelernt.

„Wenn Sie mal nicht mehr Fußball spielen wollen, sind Sie bei uns willkommen“

Den ersten Abstecher machten die Meidericher Kicker in die Ausbildungswerkstatt, deren Leiterin Gabriele vom Ende ihnen sogar eine Zukunftsperspektive aufzeigte: „Wenn Sie mal nicht mehr Fußball spielen wollen, sind Sie bei uns willkommen.“ Da konnte es sich Kapitän Branimir Bajic nicht verkneifen, kurz „Exe“ zu rufen und dem Youngster Maurice Exslager damit einen „Berufstipp“ zu geben . . .

Beeindruckt waren die Gäste dann vom Besuch im Stahlwerk selbst. „Sensationell“, fand beispielsweise Abwehrrecke Adli Lachheb , wie mit den bis zu 2500 Grad heiß werdenden Konvertern gearbeitet wird. Kosta Runjaic machte derweil Fotos per Handy-Kamera – und vielleicht gab es ja dabei auch Inspirationen, wie man im heißen Abstiegskampf einen kühlen Kopf behält.

Thomas Kristaniak



Kommentare
16.10.2012
08:36
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von Eifelzebra | #5

Erinnert ganz vage an Max Merkel, der seine Jungs mal an den Schichtarbeitern hat vorbeitraben lassen, die morgens um 5 oder 6 ins Werk fuhren. Das sollte zeigen, wer hart arbeitet, wenig Kohle hat und viel ausgibt für die Jungs.

16.10.2012
01:45
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von MSV63 | #4

Das Foto mit Goran Sukalo ist eine Fotomontage.Beim Chargieren mit Roheisen,wird man weit und breit keine Besucher sehen.Das Arbeiten am Hochofen,bzw in einem Oxygen-Stahlwerk ist immer noch sehr gefährlich.

3 Antworten
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von Eifelzebra | #4-1

@4,

es gab auch Zeiten, da standen Leiharbeiter in Turnschuhen an den Konvertern. Aber das natürlich ohne Presse

MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von Hardstyler1984 | #4-2

Das Foto ist echt, war selbst schon dort. Arbeite bei HKM am Hochofen

MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von Huckinger_Junge | #4-3

Das Foto ist zu 100% keine Fotomontage, ich habe noch mehr Bilder gesehen, einfach mal bei Google nach der Fotodatenbank des Duisburger Fotografen Reichwein suchen.

15.10.2012
22:15
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von lapofgods | #3

Das ist natürlich ein reiner Promoauftritt, wobei ich nicht ausschließe, dass es für die Spieler interessant war. Das sei ihnen auch geönnt.

Aber auch in Duisburg steht nicht mehr jeder am Hochofen oder arbeitet gar unter Tage. Eigentlich macht das fast keiner mehr. Das ist nur das traditionelle Image was man hoch hält. Auch in Duisburg ist längst Dienstleistung angesagt. Aber MSV-Profis im Versicherungsbüro, beim Klempner, im Rathaus oder in der KFZ-Werkstatt machen halt nicht besonders viel her. Also gehts ale 2 Jahre ab unter Tage oder halt mal ans Feuer ...

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von Eifelzebra | #3-2

Auch wenn es "nur" ein Promoauftritt ist, so passt es doch zum Image des Vereins. Und was Imagepflege betrifft hat unser leidgeprüfter Verein ne Menge an Nachholbedarf. Leben. Liebe. Leidenschaft...und ehrliche Maloche. Da passt ein Sukalo bestens ins Bild

15.10.2012
21:45
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von racoon71 | #2

Ach warum nicht .

Denke der Besuch hat wohl auch was physiologischen Hintergrund , damit die Spieler sehen wie hart manch Fans arbeiten müssen um sich die Karten für das Stadion leisten zu können .
Vielleicht macht es nun bei den einen oder anderen Spieler klick und die restlichen blockaden im Kopf sind nun gelöst.

15.10.2012
21:25
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von finnisworld | #1

Die Burschen sollen ruhig mal gucken wie man mit harter Arbeit Geld verdient...und einen Berufstipp falls es mit dem Klassenerhalt nicht klappt hätte ich auch: Ballaufpumper !!!

Aus dem Ressort
Scheidhauer erweist dem MSV einen Bärendienst - Note 5
Einzelkritik
Allein die Defensiv-Abteilung des MSV Duisburg konnte sich empfehlen beim 0:0 der Meidericher gegen Dynamo Dresden. Bester Duisburger war Keeper Michael Ratajczak, der sich mit starken Paraden eine 2+ verdiente. Eine glatte 5 gab's indes für Rotsünder Kevin Scheidhauer. Die Einzelkritik.
MSV Duisburg mit glücklichem Remis gegen Dresden - 0:0
15. Spieltag
Der MSV Duisburg hat im Spitzenspiel gegen die SG Dynamo Dresden einen Punkt geholt. Gegen überlegene Dresdener retteten die Meidericher ein 0:0 über die Zeit. Kevin Scheidhauer sah kurz nach dem Seitenwechsel die gelb-rote Karte. Auch Gino Lettieri und Ivica Grlic mussten auf die Tribüne.
Spitzenspiel beim MSV Duisburg - Dynamo Dresden ist zu Gast
Spitzenspiel
Am Samstag trifft der MSV Duisburg im Spitzenspiel der 3.Fußball-Liga auf Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Beide Klubs wollen nach oben, sagen es jedoch (noch) nicht. Der MSV rechnet mit 15 000 Zuschauern. 3000 Fans kommen aus Dresden.
Der MSV Duisburg sucht seine Abwehrformation
Defensive
Seit Wochen wechselt Trainer Gino Lettieri seine Innenverteidiger. Nach der englischen Woche will sich der Coach des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg auf eine Stammbesetzung festlegen. Dabei hat der 47-Jährige die Qual der Wahl.
Neuzugang Feltscher ist mit dem Kopf komplett beim MSV
Feltscher
Gino Lettieri , Trainer des Drittligisten MSV Duisburg, hält viel von seiner Neuerwerbung Rolf Feltscher: „Rolf hat Kraft für die Offensive und verbeißt sich regelrecht in seinen Kontrahenten.“ Der Außenverteidiger hat sich binnen weniger Wochen zum Stammspieler gemausert.
Umfrage
0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

 
Fotos und Videos
MSV gewinnt 6:1 gegen Hönnepel
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Tabellenführung verpasst
Bildgalerie
Viele Chancen vergeben
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag