Das aktuelle Wetter NRW 15°C
MSV

MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk

15.10.2012 | 20:04 Uhr
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
Und da sagen die Leute immer, auf dem Fußballplatz ginge es hitzig zu: Goran Sukalo im HKM-Stahlwerk.Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.   Trainer Kosta Runjaic und seine Mannschaft vom MSV Duisburg unternahmen eine Besichtigungstour bei HKM in Hüttenheim. Sie zeigten sich beeindruckt und für Maurice Exslager kam sogar ein Berufstipp hinzu.

Fans, so bekamen es die Spieler des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg am Montag vor dem Start ihrer Besichtigungstour durch das Hüttenheimer HKM-Stahlwerk zu hören, gebe es viele unter den dortigen Arbeitern. Erkannt wurden die Zebras dann aber doch nur recht selten während ihres Rundgangs – am ehesten noch an ihrem Mannschaftsbus, mit dem sie das weitläufige Gelände durchquerten. Mit Helm, orangener Jacke und Schutzbrille waren Bajic, Sukalo und Co. allerdings auch kaum von üblichen Besuchern zu unterscheiden.

Grubenfahrten haben MSV-Profis in früheren Jahren schon öfter unternommen, bei Krupp-Mannesmann im Duisburger Süden waren sie bislang aber eher selten anzutreffen. Die Gelegenheit wollte sich dann auch letztlich kaum einer entgehen lassen: Kosta Runjaic hatte seinen kompletten Trainerstab sowie Manager Ivo Grlic mitgebracht; von den Spielern fehlte nur der verletzte Markus Bollmann . Näher bekannt war die HKM-Anlage vorher nur einem: Jungprofi Stephan Hennen, einziger gebürtiger Duisburger im Kader, hat auch ganz in der Nähe beim VfL Süd das Fußballspielen gelernt.

„Wenn Sie mal nicht mehr Fußball spielen wollen, sind Sie bei uns willkommen“

Den ersten Abstecher machten die Meidericher Kicker in die Ausbildungswerkstatt, deren Leiterin Gabriele vom Ende ihnen sogar eine Zukunftsperspektive aufzeigte: „Wenn Sie mal nicht mehr Fußball spielen wollen, sind Sie bei uns willkommen.“ Da konnte es sich Kapitän Branimir Bajic nicht verkneifen, kurz „Exe“ zu rufen und dem Youngster Maurice Exslager damit einen „Berufstipp“ zu geben . . .

Beeindruckt waren die Gäste dann vom Besuch im Stahlwerk selbst. „Sensationell“, fand beispielsweise Abwehrrecke Adli Lachheb , wie mit den bis zu 2500 Grad heiß werdenden Konvertern gearbeitet wird. Kosta Runjaic machte derweil Fotos per Handy-Kamera – und vielleicht gab es ja dabei auch Inspirationen, wie man im heißen Abstiegskampf einen kühlen Kopf behält.

Thomas Kristaniak

Kommentare
16.10.2012
08:36
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
von Eifelzebra | #5

Erinnert ganz vage an Max Merkel, der seine Jungs mal an den Schichtarbeitern hat vorbeitraben lassen, die morgens um 5 oder 6 ins Werk fuhren. Das...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
article
7198044
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
MSV-Profis machten Abstecher ins Stahlwerk
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/msv/msv-profis-machten-abstecher-ins-stahlwerk-id7198044.html
2012-10-15 20:04
MSV, MSV Duisburg, Duisburg, Exslager
MSV