MSV klettert nach Sieg gegen Fortuna Köln auf Platz drei

Torjubel für den Duisburger "King": Kingsley Onuegbu traf zum 2:0 des MSV gegen Fortuna Köln.
Torjubel für den Duisburger "King": Kingsley Onuegbu traf zum 2:0 des MSV gegen Fortuna Köln.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der MSV Duisburg macht im Aufstiegskampf der 3. Liga Boden gut und schob sich durch den 2:0-Heimerfolg gegen Fortuna Köln auf den Relegationsplatz.

Duisburg.. Fußball-Drittligist MSV Duisburg verfehlte am Samstag zwar die angepeilte Zuschauerzahl von über 15.000, kletterte aber auf den dritten Tabellenplatz. Die Zebras siegten vor 12.041 Zuschauern gegen Aufsteiger Fortuna Köln mit 2:0 (1:0). Kingsley Onuegbu erzielte für die Duisburger beide Tore.

Beim MSV Duisburg kehrte der zuletzt verletzte Thomas Meißner in die Innenverteidigung zurück. Für Kapitän Steffen Bohl reichte es zunächst nur für einen Platz auf der Bank. Trainer Gino Lettieri schenkte auf den Außenbahnen Michael Gardawski und Dennis Grote das Vertrauen.

Nach einem verhaltenen Beginn nutzte der MSV die erste Chance im Spiel zum 1:0. Zlatko Janjic bediente mit einem langen Pass Kingsley Onuegbu, der Kölns Torwart Andre Poggenburg aussteigen ließ und aus 13 Metern zur Duisburger Führung traf.

Grote kriegt Gelb für vermeintliche Schwalbe

Fortuna Köln, mit zwei Siegen in Folge selbstbewusst nach Duisburg gereist, bot vor allem in der Offensive zu wenig an, um den MSV in Bedrängnis zu bringen. Die einzige Chance im ersten Durchgang resultierte aus einer Standardsituation. MSV-Torwart Michael Ratajczak parierte in Anschluss an einen Freistoß einen Kopfball von Thomas Kraus aus kurzer Distanz (32.).

Vorbericht Im Gegenzug stand Schiedsrichter Ittrich aus Hamburg im Fokus. Dennis Grote kam bei einem Solo gegen den herauslaufenden Fortuna-Keeper Poggenborg zu Fall. Der Schiedsrichter griff sofort zur Tasche, zückte aber nicht die erwartete Rote Karte gegen Poggenborg, sondern eine gelbe gegen Grote wegen einer vermeintlichen Schwalbe.

In der 44.Minute bediente Dennis Grote Zlatko Janjic, der aus zwölf Metern jedoch zu wenig Druck entwickeln konnte, sodass Poggenborg mit dem Schuss keine Probleme hatte.

Spiel blieb bis zur 83. Minute offen

Die erste Chance im zweiten Durchgang verbuchten die Platzherren. Nach einem Grote-Zuspiel verfehlte Michael Gardawski aus 14 Metern nur knapp das Tor (54.). Trotzdem zog sich der MSV zurück und überließ den Gästen mehr Räume. Beide Trainer reagierten mit frischen Offensivkräften. Köln Trainer Uwe Koschinat brachte den früheren Homberger Ercan Aydogmus (61.), Lettieri wechselte Kevin Scheidhauer ein (66.). In der 72.Minute kam auf Duisburger Seite zudem Steffen Bohl für Dennis Grote. Sieben Minuten später ersetzte Christopher Schorch Mittelfeldregisseur Pierre De Wit.

Das Spiel blieb bis zur 83.Minute offen, ehe Kingsley Onuegbu das 2:0 erzielte. Zuvor hatte Kevn Scheidhauer den Ball nach einem Dausch-Freistoß mit den Kopf zu Onuegbu weitergeleitet. (Dirk Retzlaff)

Die Live-Ticker zum Nachlesen:

MSV Duisburg - Fort. Köln 2:0 (1:0)
Die Konferenz


Die MSV-Noten im Überblick

Michael Ratajczak: Wenn er gebraucht wurde, war er da. Stellte mit einer starken Parade nach dem Kopfball von Thomas Kraus sein ganzes Können unter Beweis (32.). Note: 2,5

Rolf Feltscher: Obwohl er in den letzten beiden Spielen neben sich stand, bekam er noch einmal eine Chance und er nutzte sie. Legte seine anfängliche Nervosität schnell ab war danach wieder sicher wie eh und je. Note: 3

Thomas Meißner: War wieder fit und stand natürlich in der Startelf. Hatte sofort wieder die Lufthoheit und ließ nichts anbrennen. Klärte in höchster Not vor dem einschussbereiten Kraus (60.). Klasse. Note: 2

Branimir Bajic: Der Abwehrchef strahlte wie immer Ruhe aus und ließ nichts anbrennen. Eine starke Vorstellung des Routiniers. Note: 2,5

Kevin Wolze: In der Defensive bis auf einen Patzer in der 76. Minute tadellos. Schade nur, dass er sich in den letzten Wochen mit seinen eigentlich gefährlichen Vorstößen zurückhält. Note: 3

3.Liga Martin Dausch: Hielt De Wit den Rücken frei. War extrem zweikampfstark und bestach durch ein gutes Stellungsspiel. Krönte seine gute Vorstellung mit seinem ersten Assist im Trikot des MSV. Seinen Freistoß musste der "King" zum 2:0 nur noch über die Linie drücken. Note: 2,5

Pierre De Wit: Versuchte immer wieder, das Spiel an sich zu reißen. Machte viel Dampf nach vorne und überzeugte mit einem guten Passspiel. Für ihn kam in der 79.Minute Christopher Schorch. Note: 3

Michael Gardawski: Im Gegensatz zu Bielefeld leicht verbessert, aber unterm Strich mit zu wenig Durchschlagskraft auf dem Flügel. Für ihn kam in der 66. Minute Kevin Scheidhauer, der seine Virusinfektion auskuriert hat. Note: 4

Zlatko Janjic: Bereitete die 1:0-Führung mit einem tollen Pass vor. Vergab nach einem Traumpass Grotes alleine vor André Poggenborg (42.). Note: 3

Dennis Grote: Setzte immer wieder seine Mitspieler gekonnt in Szene. Schade nur, dass Janjic (42.) wie auch Michael Gardawski (54.) die tollen Pässe nicht verwerteten. Machte in der 72. Minute Platz für Comebacker Steffen Bohl. Note: 3

Kingsley Onuegbu: Er bestätigte erneut seine gute Form. Der Doppeltorschütze erzielte beide Buden im Stile eines echten Goalgetters. Note: 2

(Thorsten Richter)