MSV Duisburg wird beim Hallenturnier in Flensburg Dritter

MSV-Torhüter Marcel Lenz macht sich lang. Hier pariert der Schlussmann der Zebras einen Schuss im Auftaktspiel gegen den FC St. Pauli. Der MSV besiegte den Zweitligisten mit 6:1.
MSV-Torhüter Marcel Lenz macht sich lang. Hier pariert der Schlussmann der Zebras einen Schuss im Auftaktspiel gegen den FC St. Pauli. Der MSV besiegte den Zweitligisten mit 6:1.
Foto: MSV Duisburg
Was wir bereits wissen
Beim Hallenturnier in Flensburg hat der MSV Duisburg den dritten Platz belegt. Die Zebras gewinnen das Neunmeterschießen gegen den VfL Osnabrück 2:0.

Flensburg.. Dänemark war für die Drittliga-Fußballer, die für den MSV Duisburg am Dienstagabend beim Hallenturnier in Flensburg am Start waren, nicht weit entfernt. Am Vormittag bat Trainer Gino Lettieri seine Jungs zu einem Strandlauf. Trotz diesiger Sicht konnten die Zebras die dänische Küste erblicken. In der Halle sahen die Duisburger weitgehend klar: Sie erreichten den dritten Platz. Sie gewannen das Neunmeterschießen gegen den VfL Osnabrück 2:0.

Gino Lettieri hatte Spieler mit nach Flensburg genommen, die Spaß am Hallenfußball haben. Es versteht sich von selbst, dass zuletzt angeschlagene Kicker zu Hause blieben. „Das hätte einfach keinen Sinn gemacht“, so Kapitän Steffen Bohl, der nach einem auskurierten Muskelfaserriss am Dienstag im Vita-Sport-Center am Kaiserberg trainierte.

6:1-Sieg gegen den FC St. Pauli

Der MSV buchte schon in seinem ersten Spiel das Ticket für das Halbfinale. Da sich in der Gruppe B zuvor der FC St. Pauli und Gastgeber ETSV Weiche Flensburg 2:2 getrennt hatten, genügte den Zebras im Spiel gegen den FC St. Pauli ein Sieg zum Weiterkommen. Und dieser Erfolg fiel deutlich aus. Mit 6:1 schickten die Meidericher die Kiez-Kicker nach Hause.

Fabian Schnellhardt brachte den MSV schnell in Führung. Tim Albutat und Christopher Schorch erhöhten auf 3:0. Kurz vor der Pause verkürzte Sebastian Maier auf 3:1. Nach der Pause verpasste St. Pauli das 2:3, dafür erhöhte Barkin Cömert auf 4:1. Christopher Schorch und Kevin Wolze trafen zum 6:1-Endstand.

Im zweiten Gruppenspiel holten die Zebras gegen den ETSV Weiche Flensburg einen 1:3-Rückstand auf und sicherten sich mit dem 3:3 den Gruppensieg. Der Eisenbahnerverein aus dem Flensburger Stadtteil Weiche lag mit 2:0 und 3:1 vorne, doch Deniz Aycicek, Tim Albutat und Kevin Wolze trafen zum Remis.

Im Halbfinale traf der MSV auf Arminia Bielefeld und verlor 5:7 nach Neunmeterschießen. Es war ein brisantes Duell. In der Liga will der MSV in der Rückrunde Spitzenreiter Bielefeld noch den Rang ablaufen. Zudem traf MSV-Coach Gino Lettieri auf seinen ehemaligen „Chef“ Norbert Meier.

Das Halbfinale war hart umkämpft. Marc Lorenz brachte die Bielefelder mit 1:0 in Führung. Durch ein Eigentor von Sebastian Hille kam der MSV zum Ausgleich. Marcel Stenzel und Barkin Cömert brachten die Zebras mit 3:1 nach vorne. Tim Albutat antwortete auf den 3:2-Anschlusstreffer mit seinem Tor zum 4:2. Doch Bielefeld kam zurück und glich zum 4:4 aus. Wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit verpasste Christopher Schorch die Entscheidung: Er verschoss einen Foulneunmeter. Im Neunmeterschießen verschoss Kevin Wolze den entscheidenden Ball.

Im Neunmeterschießen um Platz drei trafen Cömert und Schorch für den MSV. Die beiden Osnabrücker Schützen schossen den Ball jeweils über das Tor.