Das aktuelle Wetter NRW 18°C
MSV

MSV Duisburg will bei Sukalo kein Risiko eingehen

28.09.2012 | 19:03 Uhr
MSV Duisburg will bei Sukalo kein Risiko eingehen
MSV-Spieler Markus Bollmann (Mitte),Mannschaftsarzt Christian Schoepp (links) und Vita Sport Fitnesstrainer Will aan den Boon sind zuversichtlich.Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Goran Sukalos Einsatz gegen Hertha BSC steht kräftig auf der Kippe. Beim 0:3 in Braunschweig zog sich der MSV-Leitwolf eine schmerzhafte Bänderverletzung zu. Verletzungs-Pechvogel Markus Bollmann wittert dagegen endlich Morgenluft. Die Zeit der Leiden soll nun jedoch ein Ende haben.

Markus Bollmann hat in den letzten Monaten viel mitgemacht, viele Tiefschläge hinnehmen müssen. Nur eines muss sich der Abwehrspieler des MSV Duisburg nicht vorwerfen: Dass auch er eine Schuld an der aktuellen Misere des Fußball-Zweitligisten trägt. Bollmann zählt zu den Langzeitverletzten des MSV. Die Zeit der Leiden soll nun jedoch ein Ende haben. Nach einer erfolgreich verlaufenen Leistenoperation brennt der Ex-Bielefelder auf sein Comeback.

Zuletzt stand Bollmann im Dezember 2011 beim 3:1-Sieg über Karlsruhe in der Startformation. Mit Adduktoren-Beschwerden lag Bollmann danach auf Eis. In den letzten beiden Saisonspielen wechselte Ex-Trainer Oliver Reck den 31-Jährigen jeweils kurz vor Schluss ein. „Da war ich nur der Zeitschinder“, kann Bollmann über die Mini-Einsätze mittlerweile lachen.

Vor zehn Tagen operierte die Münchener Chirurgin Ulrike Muschaweck Bollmann an der Leiste, bei dem Eingriff kam zu Tage, dass sich der Duisburger auch noch einen Leistenbruch zugezogen hatte. Die Ärztin sorgte für Schlagzeilen, weil sie den Engländer Michael Owen an der Leiste operiert hatte und der Stürmer schon neun Tage nach der OP sein Team Newcastle United gegen den FC Everton zum Sieg köpfte.

MSV
Große Sorge um Goran Sukalo beim MSV Duisburg

Goran Sukalo hat es in Braunschweig böse erwischt. Der MSV-Mittelfeldmann laboriert an einer Bänderverletzung, sein Einsatz am Montag gegen Hertha BSC...

So schnell geht’s bei Markus Bollmann nicht, aber der Kicker hat schon das Spiel, bei dem er wieder zum Kader gehören will, im Auge. Welches? „Verrate ich nicht“, sagt Bollmann, der durch seine lange Leidenszeit zu gut weiß, dass es immer wieder Rückschläge gibt.

Heilung ohne Komplikationen

MSV-Doc Christian Schoepp ist zuversichtlich, dass Bollmann bald wieder ein normales Leben als Profi-Fußballer führen kann: „Die Heilung verlief ohne große Komplikationen.“ Bollmann schuftete in vielen Stunden im Vita-Reha-Zentrum am Kaiserberg für sein Comeback. Bollmann fühlte sich dort gut aufgehoben, trotzdem „will ich hier so schnell wie möglich weg, ich will auf den Trainingsplatz.“ Das soll übernächste Woche dann soweit sein.

Das Hauptaugenmerk vor dem Duell mit Hertha BSC Berlin (Montag, 20.15 Uhr/live im DerWesten-Ticker), das nach dramatischen Relegationsspielen aus der Bundesliga abstürzte, gilt allerdings Duisburgs Leitwolf Goran Sukalo. Beim 0:3 in Braunschweig zog sich „Schuki“ eine schmerzhafte Bänderverletzung zu. Coach Kosta Runjaic: „Goran hat im Vergleich zu Donnerstag einen kleinen Fortschritt gemacht, aber wir werden bei ihm kein Risiko eingehen.“ Die Einsatzentscheidung soll Montag fallen.

Dirk Retzlaff und Thomas Tartemann

Kommentare
30.09.2012
14:39
MSV Duisburg will bei Sukalo kein Risiko eingehen
von Goggo | #8

endlich mal was positives vom msv!
ich würde beim sudoko auch kein risiko eingehen; ist doch viel komplizierter als fussballspielen. und es ist doch...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
article
7144293
MSV Duisburg will bei Sukalo kein Risiko eingehen
MSV Duisburg will bei Sukalo kein Risiko eingehen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/msv/msv-duisburg-will-bei-sukalo-kein-risiko-eingehen-id7144293.html
2012-09-28 19:03
MSV Duisburg,Sukalo,Zebras,Bollmann,Hertha BSC,Berlin
MSV